Babylights – so gelingen die Trend-Strähnchen

Babylights? Fein wie Kinderhaar sind die Strähnchen, die dank Balayage-Pinseltechnik unser Gesicht umtanzen wie feine Sonnenstrahlen. 

Babylights – der absolute Sommertrend!

Blocksträhnen sind so out, dass wir ihr Comeback schon wieder fürchten. Die Trend-Strähnchen des Sommers 2018 heißen Babylights. Warum wir sie unbedingt auf dem Kopf haben wollen? Weil sie so unglaublich natürlich wirken. Bei dieser Strähnchen-Technik werden nur sehr feine Haarsträhnen (so zart und dünn wie Kinderhaare) gefärbt.


Das ist das Besondere an Babylights 

  • Oft werden (nur) die vorderen Haarsträhnen rund ums Gesicht gebleicht. Das wirkt besonders natürlich, denn die Haare sind im Sommer ohnehin meist von der Sonne aufgehellt. Wie viele Strähnchen der Friseur färbt, bestimmst natürlich du - aber Babylights sind ideal, um eine Haarfarbe nur leicht aufzufrischen oder Übergänge zu kaschieren.
  • Außerdem setzen Babylights nicht – wie die meisten Strähnchen – direkt am Haaransatz an, sondern etwa ein bis zwei Zentimeter tiefer an.
  • Besonders natürlich wirken Babylights mit der Färbetechnik Balayage. Mit einem feinen Pinsel trägt der Friseur die Farbe freihändig auf die Haare auf und kann so auf Frisur und Fall der Haare individueller eingehen. Colour Contouring nennen wir diese Highlights, die Gesichter und Konturen mittels Haarfarbe modellieren.
  • Auch Ombré-Hair sieht toll aus mit auflockernden Babylights – die durchbrechen die Strenge der Zwei-Farben-Trennung.
  • Lowlights wirken als feine Strähnen ebenfalls spannend und geben Volumen: Ein paar dunklere Nuancen geben als Lowlights dem Haar optische Tiefe.

Sind Babylights immer blond?

Babylights können in jeder Haarfarbe coloriert werden – sie sind in Blond nur am berühmtesten – Sarah Jessica Parker und Blake Lively sei Dank. Sie können sogar in verschiedenen Haarfarben gesetzt werden. Optimalerweise wird die Coloration auf den  Hautton und die Naturhaarfarbe abgestimmt. 

Wem steht welche Haarfarbe?

Sollen die Strähnchen in kühlen Aschtönen wie Aschblond oder Aschbraun oder doch lieber in warmen Nuancen wie Goldblond oder warmes Braun gefärbt werden? Der Ton deiner Babylights sollte mit deinem Hautton harmonieren, sonst wirken Haarfarben schnell unnatürlich oder der Teint blass.

Der Hautton entscheidet!

Um den Hautunterton zu bestimmen, kann die Sonnenempfindlichkeit Auskunft geben: Wirst du schnell rot und bräunst wenig, dann hast du kühle Untertöne in der Haut. Wenn deine Haut unempfindlich gegen Sonne ist und schnell bräunt, hast du warme. Auch der Gold-Silber-Test gibt Auskunft: Steht dir Goldschmuck, hast du einen warmen Hautton, trägst du lieber Silber, ist dein Hautton eher kühl.

Generell gilt: Kühle Hautuntertöne tragen am besten auch kühlere Haarfarben, warme Hautuntertöne goldige und warme – danach kannst du auch die Farbe deiner Babylights bestimmen. Du kannst natürlich auch mischen und wenige warme Nuancen in aschige Haare integrieren, das macht die Haarfarbe spannender – der Grundton sollte sich allerdings an den Hautton halten. Wer es noch farbintensiver mag oder Inspiration sucht: Das sind die Haarfarben-Trends für 2018! Außerdem: neue Strähnchen-Frisuren. Unsicher, welche Frisur zu neuen Haarfarbe passt? Wir haben Ideen: Frisuren für blonde Haare, Frisuren für braune Haare, Frisuren für rote Haare und Frisuren für schwarze Haare

saro
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Babylights: Brünette Haare mit Strähnchen
Babylights – so gelingen die Trend-Strähnchen

Babylights? Fein wie Kinderhaar sind die Strähnchen, die dank Balayage-Pinseltechnik unser Gesicht umtanzen wie feine Sonnenstrahlen.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden