Bye-bye Bad Hair Day! 5 Tipps für schönes Haar

Schlapp, trocken, störrisch: Es gibt Tage, an denen das Haar nicht so sitzen will, wie es soll. Mit unseren Tipps bekommt ihr euren Bad Hair Day in den Griff!

Wer kennt das Problem nicht: Da wird geföhnt, geglättet und toupiert, was das Zeug hält und trotzdem will das Haar nicht so sitzen, wie es soll. Natürlich könnt ihr eure Mähne einfach nochmal waschen - oder aber unsere Bad-Hair-Day-Tipps beachten, mit denen ihr jede Haar-Katastrophe ohne aufwendige Frisuren ratzfatz in den Griff bekommt, versprochen!

Bad-Hair-Day-Tipp 1: Glow-Booster

Das Anti-Bad-Hair-Day-Programm beginnt bereits bei der Wäsche mit intensiv feuchtigkeitsspendenden Shampoos. Ideal ist ein Shampoo ohne Sulfate, Silikone und Parabene. Ein anschließender Conditioner ist Pflicht und glättet die Struktur! Für den Sofort-Effekt: Glanzspray auf einen dicken Puderpinsel sprühen und damit entlang der (trockenen) Haarlängen streichen.

Bad-Hair-Day-Tipp 2: Richtig Föhnen

Zu heißes Föhnen bei klatschnassen Längen ist der Super-Gau und der Bad Hair Day somit schon vorprogrammiert. Das Wasser in den Fasern verdampft, und der so entstehende Druck sprengt regelrecht die aufgeweichte Oberfläche auf. Trick: Ein Hitzeschutzspray auftragen, das Haar sanft ausdrücken und immer vom Ansatz Richtung Spitzen hin und abschließend kalt föhnen, denn so schließt der Luftstrom die Schuppenschicht und das Haar glänzt.

Bad-Hair-Day-Tipp 3: Tschüss Frizz

Ist die Mähne zu trocken und die Schuppenschicht aufgeraut, kann Feuchtigkeit ungehindert in die Fasern eindringen – die Haare kräuseln sich. Ein Haaröl kann helfen die Struktur zu glätten. Das Öl vor dem Waschen, aber auch nach dem Waschen in handtuchtrockenem Haar oder im trockenen Haar anwenden. Wichtig: Weniger ist mehr! Sonst ist die Frisur ruiniert! Das Ergebnis: fettiges Haar. SOS-Beauty-Tipp: Einen Klecks Handcreme in den Handflächen verreiben und damit über die Längen streichen. Bringt abstehende Härchen schnell unter Kontrolle. Wie ihr eure Haare ohne Glätteisen sleek bekommt, erklären wir euch hier.

Bad-Hair-Day-Tipp 4: Mehr Volumen

Die schönste Föhnfrisur ist nach Minuten wieder platt? Rasches Volumen an einem Bad Hair Day versprechen spezielle Sprays, die auf die Ansätze gesprüht werden und für mehr Fülle sorgen. Alternativ: Volumenschaum ins trockene Haar kneten und kopfüber föhnen. Statt wildes Toupieren und viel Haarspray, könnte auch dieser Trick helfen: am Abend die Haare zu einem hohen Dutt stecken (dabei darauf achten, dass die Spitzen nicht umknicken). So sieht die Mähne am nächsten Morgen schön fluffig aus. Auch gut: Öfter mal den Scheitel wechseln! Liegt der nämlich immer gleich, ist der Ansatz irgendwann daran gewöhnt. Weitere Tipps für mehr Volumen gibt's hier.

Bad-Hair-Day-Tipp 5: Fettiger Ansatz

Strähnige Haare und keine Zeit zum Haarewaschen? Dann hilft folgender Bad-Hair-Day-Tipp: Trockenshampoo auf die Ansätze sprühen, mit den Fingerspitzen einmassieren und gut ausbürsten. Wer kein Trockenshampoo zur Hand hat, nimmt Babypuder.

Noch mehr Tipps zur Haarpflege und schnelle Frisuren findet ihr hier. Ruckzuck gehen auch Frisuren mit Pferdeschwanz oder Dutt-Frisuren wie der Messy Bun

Videotipp: So einfach funktioniert die Banane

Beauty 1x1: So stylt man den Frisuren-Klassiker Banane

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!