Beauty-Dont's – diese 4 Dinge sollten wir jetzt NICHT zuhause machen

Während Beautysalons und Co. aktuell geschlossen haben, sind viele von uns versucht, einfach alles selbst zu machen. Keine gute Idee – zumindest bei diesen vier Dingen ...

Friseure haben fast alle geschlossen, ihr Nagelstudio haben die meisten vor ein paar Wochen zum letzen Mal von Innen gesehen. Da unsere geliebten Self-Care-Besuche bei den Beautygurus unseres Vertrauens erstmal ausfallen, kommen viele Leute auf die Idee, den ganzen Kram einfach selbst zu machen. BITTE NICHT! Es gibt einfach Dinge, die überlassen wir zurecht den Profis ...

Haare selbst schneiden

Ihr hat die freie Zeit genutzt, um euer Haar mal wieder richtig zu inspizieren und habt festgestellt, dass dringend Mal wieder ein Haarschnitt nötig wäre? Macht jetzt bloß nicht den Fehler und fang an, mit einer Bastelschere eure Spitzen zu schneiden. Sonst müsst ihr eurem Friseur beim nächsten Besuch nämlich erklären, warum die Haare so aussehen, wie sie aussehen. Die Profis verwenden professionelle Tools und haben natürlich viel mehr Know How. Vor allem Stufenschnitte sind absolut nicht easy. Es gibt zwar diverse Tutorials im Internet, dennoch ist Haareschneiden nicht so einfach, wie es vielleicht aussehen mag. Nachmachen auf eigene Gefahr ...

Diese 3 Kurzhaarfrisuren sind wunderbar pflegeleicht

Haare selbst färben

Achja, und wenn wir schon bei Haaren sind: Auch färben solltet ihr eure Haare nicht auf eigene Faust – es sei denn, ihr färbt sie sowieso immer selbst. Wer sich die Farbe sonst beim Friseur verpassen lässt, der wird am Ende vermutlich nicht glücklicher sein mit der Farbe. Außerdem kann der Wechsel zwischen den Produkten am Ende mehr Arbeit für den Profi im Salon – und sehr viel mehr Kosten für euch bedeuten.

Gelnägel abpulen

Jeder, der schon mal Gel- oder Acryl-Nägel hatte, der weiß: Es nervt UNFASSBAR, wenn sie rauswachsen. Nach vier Wochen ohne Besuch im Nagelstudio sitzen wir also da und wollen die Gelschicht einfach nur abreißen. Dass das nicht klug ist, wissen wir natürlich alle. Das Abkratzen oder Abpulen führt nur dazu, dass wir unsere ohnehin schon dünnen Fingernägel noch mehr schädigen und das Ganze am Ende schlimmer aussieht als vorher. Einfach nein ... 

Augenbrauen waxen

Wer seine Brauen in der Regel mit Warmwax oder dem Faden in Form bringen lässt, der sollte bitte nicht auf die Idee kommen, das jetzt einfach mal daheim auszuprobieren. Denn: Diese Techniken erfordern Know How. Das erklärt uns auch Celia Price, National Brow Artist bei benefit:

Ich würde dringend davon abraten, die Augenbrauen selbst zu waxen. Das sollte man auf jeden Fall dem Profi überlassen, weil es hier ein hohes Verletzungsrisiko gibt. Außerdem muss mit Wachs sehr akkurat gearbeitet werden, damit die Form exakt beibehalten wird und keine unschönen Lücken entstehen.

Also, Finger weg!

Das könnt ihr stattdessen tun:

Glossing oder Schaumtönung

Wer dennoch unbedingt das Bedürfnis hat, seine Farbe aufzufrischen, der kann zum Beispiel ein Glossing für zuhause, zum Beispiel von SHYNE, oder Schaumtönungen, wie das Schwarzkopf Igora Expert Mousse, verwenden. Beides wäscht sich nach etwa zehn Haarwäschen raus. Und zum Schneiden: Lasst es einfach ...

Nägel kurz feilen

Wer bei dem Anblick der rausgewachsenen Gelnägel einen Anfall bekommt, der kann sie im ersten Step erstmal kurz feilen. Außerdem gibt es spezielle Lacke, mit denen man die Lücke zwischen Gel und Nagelbett auffüllen kann, sodass sie optisch nicht so stark sichtbar ist. Dann kommt einfach Nagellack drüber – erledigt. 

Brauen in Shape halten

Wer nicht warten kann, bis die Profis wieder ran können, der kann die Brauen natürlich einfach zupfen. Eine Pinzette hat jeder parat. Aber auch hier solltet ihr aufpassen, dass ihr nicht zu viel wegzupft.

Damit man die Augenbrauen auch Zuhause in Form halten kann, sollte man die eigene Form zunächst einmal bestimmen: Welche Brow Shape am besten zum eigenen Gesicht passt, erkennt man ganz leicht anhand des Brow Mappings, einer Drei-Stufen-Methode zum Ausmessen der Augenbrauen. Man misst den Startpunkt, den höchsten und den Endpunkt der Braue aus, sodass jede Braue perfekt zu den eigenen Gesichtszügen passt. Die Methode lässt sich ganz leicht Zuhause anwenden, man benötigt nur einen Stift oder Pinsel. Celia Price rät außerdem: 

Die drei Punkte mithilfe eines Augenbrauenstiftes oben und unten miteinander verbinden und so einen Rahmen um die Braue zeichnen. Das ist ein bisschen wie Malen nach Zahlen. Der Rahmen zeigt deutlich, wenn Härchen aus der Reihe tanzen. Die überstehenden Härchen – und nur die - können weggezupft werden. Dafür die Härchen erst mit einem Augenbrauenbürstchen nach oben kämmen und die Ausreißer mit einer abgeschrägten Pinzette entfernen.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel