VG-Wort Pixel

We try before you buy 5 Haarprodukte im Test – welche überzeugen uns wirklich?

We try before you buy: 5 Haarprodukte im Test – welche überzeugen uns wirklich?
© Flaffy / Shutterstock / PR
Unsere Haare sind uns heilig – deshalb suchen wir ständig nach den perfekten Tools und Produkten. Die BRIGITTE.de-Redaktion haben vier für euch getestet. Mit dabei: Das Haaröl von Gisou und der kabellose Lockenstab von Babyliss.

Honig im Haar

We try before you buy: 5 Haarprodukte im Test – welche überzeugen uns wirklich?
© PR / Brigitteonline

⭐️⭐️⭐️⭐️ (4/5)

Produkt: Gisou Honey Infused Hair Oil

Preis: 77 Euro über Niche-Beauty.com

Optik: Das Haaröl kommt in einem edlen Glasflakon mit Pipette. Definitiv ein Teil, das ich so noch nicht in meinem Badezimmer hatte. Ich liebe das Design!

Anwendung: Pro Anwendung reichen ein bis drei Topfen des Öls aus. Das Haaröl kommt ins feuchte oder trockene Haar. Das Besondere: Das Haaröl ist mit Honig angereichert und soll das Haar nachhaltig von innen regenerieren. Honig ist als Feuchtigkeitsspender bekannt, es zieht Feuchtigkeit an und bindet es. 

Ergebnis: Ich gebe das Öl am liebsten ins trockene Haar – nachdem ich es gestylt habe. Ich finde den Gedanken komisch, Öl ins nasse Haar zu geben, wenn ich es danach noch mit Hitze behandle. Das Öl riecht nicht nur unwahrscheinlich gut, es macht das Haar auch richtig schön geschmeidig – ohne es zu beschweren oder die Haare gar fettig aussehen zu lassen. 

Den Kopf verdreht

We try before you buy: 5 Haarprodukte im Test – welche überzeugen uns wirklich?
© PR

⭐️⭐️⭐️⭐️ (4/5)

Produkt: Babyliss 9000 Cordless Waving Wand

Preis: 175 Euro

Optik: Der Lockenstab sieht hochwertig und elegant aus. Er liegt gut in der Hand und kommt mit einer Hitzeschutzmatte sowie einem Hitzeschutz-Stylinghandschuh und einem Reiseetui. Ein Ladekabel ist ebenfalls dabei.

Anwendung: Das kabellose Gerät wird per Knopfdruck gestartet, ein sanfter Startton signalisiert das Erhitzen des Stabs. Es lassen sich drei unterschiedliches Hitzestufen (160°-180°) einstellen. Sobald das LED-Licht nach dem Start zu blinken aufhört, kann es losgehen. Nach dem Styling einfach wenige Sekunden den An- und Ausschaltknopf gedrückt halten, bis der sanfte Ton erklingt und das Gerät sich abschaltet.

Ergebnis: Wenn es um mein Haarstyling geht, habe ich zwei linke Hände. Selbst das Eindrehen ist schon eine Herausforderung, weshalb ich gespannt auf den kabellosen Wellenstab war. Ich brauche nicht besonders viel bei so einem Tool und am liebsten wenig Chichi. Viele Knöpfe und Rädchen beanspruchen meine Geduld mehr als die Hitze mein Haar. Nun, der Lockenstab liegt sehr gut in der Hand, ist einfach zu bedienen und hat ein gutes Ergebnis erzielt. Das kabellose Gerät ermöglicht ein unkompliziertes Stylen der Haare und macht es mir wirklich einfach, die Strähnen einzudrehen. Kleiner Haken: Wenn das Gerät nicht geladen ist, ist es nicht sofort einsatzbereit.

Punktabzug gibt es für den üppigen Preis, obwohl sich diese Investition für Haarstylingfans wirklich lohnt.

Hair-Inovation

We try before you buy: 5 Haarprodukte im Test – welche überzeugen uns wirklich?
© PR

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️(5/5)

Produkt: Olaplex Pflegeset

Preis: Je Produkt um 30 Euro

Optik: Die Olaplex-Produkte sind allesamt clean gehalten. Hier steht definitiv der Inhalt im Fokus – ich finds gut!

Anwendung: Jedes Produkt kann für sich natürlich alleine angewendet werden, für einen optimale Pflege lohnt es sich allerdings, die komplette Serie zu verwenden. Ich habe vor allem das Shampoo (Nr. 4), den Conditioner (Nr. 5) und das Leave-In Treatment (Nr. 6) täglich benutzt. Das Praktische: Die Nummerierung ist eine super Hilfestellung bei der Reihenfolge der Anwendung.

Ergebnis: ich liebe die Olaplex-Reihe. Ich brauche nur super wenig Produkt und meine Haare fühlen sich nach der Wäsche mit Shampoo und Conditioner bereits super gepflegt an. Das Leave-In Treatment verwende ich anschließend als Hitzschutz – es schützt meine feinen Haare nicht nur, es macht sie auch geschmeidig und verhindert, dass sie sich statisch aufladen, was bei mir vor allem im Winter oft der Fall ist. Am Schluss noch zwei Tropfen Öl (Nr. 7) ins Haar – et voilà. ich bin Fan!

Das perfekte Blond

We try before you buy: 5 Haarprodukte im Test – welche überzeugen uns wirklich?
© PR / Privat

⭐️⭐️⭐️⭐️ (4/5)

Produkt: La Biosthetique Glam Color No Yellow Hair Mask .07 Crystal

Preis: circa 32 Euro

Optik: Das Packaging der Haarmaske ist in Schwarz gehalten und kommt in einer Tube. Sie liegt gut in der Hand und das Produkt lässt sich einfach herausdrücken. Die Maske selbst ist lilafarben, denn diese Pigmente neutralisieren den Gelbstich im Haar. Überraschend: Die Maske ist nicht so stark pigmentiert wie erwartet.

Anwendung: Nachdem ich mein Silbershampoo aus den Haaren gespült habe, trage ich in den Längen die Haarmaske auf. Den Ansatz spare ich aus, da der meinen Naturton hat und ohnehin schon aschig ist. Je nachdem, wie viel Zeit ich habe, lasse ich die Maske zwischen fünf und zehn Minuten einwirken und spüle sie anschließend gründlich aus, damit keine lilafarbenen Pigmente in den Haaren bleiben.

Ergebnis:  Das Produkt hält, was es verspricht. Meine Haare fühlen sich super gepflegt und geschmeidig an und auch vom lästigen Gelbstich ist nichts mehr zu sehen. Die Haare lassen sich nach Anwendung super leicht kämmen und stylen und vor allem die zusätzliche pflegende Wirkung des Produktes mag ich sehr. Allerdings finde ich den Geruch gewöhnungsbedürftig.

Reichhaltige Pflege für trockene Spitzen

We try before you buy: 5 Haarprodukte im Test – welche überzeugen uns wirklich?
© Privat / PR

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ (4/5 Sternen)

Produkt: Bumble and Bumble Hairdresser’s Invisible Oil Mask

Preis: ca. 40 Euro

Optik: Die Verpackung der Haaremaske ist im typischen Stil des Hersteller Bumble and Bumble. Die Tube in schönem Orange und Weiß ist in einer handlichen Form. Die Farbe der Maske ist ebenfalls Weiß, erinnert mich aber eher an eine sehr dickflüssige Body-Butter, als an eine typische Haarmaske.

Anwendung: Nach dem Waschen arbeite ich das Produkt in meine feuchten Haare ein. Laut Beschreibung soll die Maske 3 bis 5 Minuten einwirken. Wenn ich ein paar extra Minuten habe, lasse ich sie jedoch auch gerne mal bis zu 10 Minuten im Haar. Danach spüle ich das Produkt gründlich aus. Da die Maske beim Einziehen etwas fester wird, merkt man schnell, wann das Produkt ausgewaschen ist.

Ergebnis:  Wie erhofft fühlen sich meine aktuell sehr trockenen Haare nach der Kur viel weicher und geschmeidiger an. An die buttrige und feste Konsistenz musste ich mich erst gewöhnen, aber je öfter ich das Produkt angewendet habe, desto länger blieben meine Haare auch bei eisiger Kälter draußen schön glänzend und lassen sich schön einfach durchkämmen.

Hinweis: Alle Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt.


Mehr zum Thema