VG-Wort Pixel

Ohne Haargummi & Co. Diese Frisuren kommen ohne Hilfsmittel aus

Ohne Haargummi & Co. : Diese Frisuren kommen ohne Hilfsmittel aus
© Emily Deltetto / EyeEm / Getty Images
Im Sommer sind wir viel unterwegs, genießen die Sonne, treffen uns zum Grillen mit Freunden oder gehen spazieren. Wenn dann die Haare nervig werden oder du einen neuen Look kreieren möchtest, sind diese Frisuren-Ideen perfekt. Warum? Du benötigst weder ein Haargummi noch andere Hilfsmittel.

Im Sommer können lange Haare schon mal schnell lästig werden. Vor allem dann, wenn wir kein Haargummi griffbereit haben. Es gibt allerdings ein paar Frisuren, die du ganz easy unterwegs stylen kannst und für die du nichts weiter als nur deine Haare benötigst.

Der geflochtene Zopf ohne Haargummi

Flechtfrisuren sind besonders beliebt, lassen sie sich doch ohne viel Aufwand und Vorkenntnisse schnell und einfach ins Styling integrieren. Und das allerschönste: Eine Flechtfrisur hält auch ganz ohne Haargummi. Wie? Du musst eigentlich beim Flechten nur auf ein winziges Detail achten. Während du deine drei Stränge abwechselnd von rechts nach links in die Mitte nimmst, sollen die unteren Haare keine abgetrennten Partien darstellen sondern sich ganz bewusst miteinander verknoten. Wichtig ist also, dass du deine Strähnen nicht bis ganz nach unten auseinander ziehst, sondern sie automatisch verknoten lässt. Am Ende angelangt zieht ihr das untere Ende des Haarstrangs sozusagen direkt unter dem Knoten einmal durch das kleine Loch, dass sich zwischen dem ersten und dem zweiten Strang gebildet hat. So hält die Flechtfrisur den ganzen Tag! Im Video gibt es eine genaue Step-by-Step-Anleitung. 

Fischgrätenzopf ohne Haargummi

Auch einen Fischgrätenzopf könnt ihr ganz easy ohne Zopfgummi kreieren. Dafür legt ihr eure Haare auf eine Schulterseite. In der Mitte formt ihr mit Daumen und Zeigefinger ein Loch, durch das ihr das Haar einmal zieht. Das hält schon ganz gut, aber für den ultimativen Halt wiederholt ihr dieses Vorgehen mehrmals. Wichtig ist, dass ihr immer wieder ein neues Loch mittels Zeigefinger und Daumen kreiert, durch das ihr den Zopf zieht – niemals das Loch verwenden, durch das die Haare schon einmal gezogen wurden. Das macht ihr so lange, bis ihr an den Haarspitzen angelangt seid. 

Ein Dutt ohne Haargummi

Gerade bei heißen Temperaturen ist ein klassischer Dutt perfekt, um die Haare schnell und einfach nach oben zu stecken. Damit er auch ohne Haargummi funktioniert, solltest du deine Haare zu einem Strang eindrehen. Den kannst du wie eine Schnecke dicht am Hinterkopf aufwickeln. Den Dutt kann man jetzt schon gut erkennen. Damit er allerdings auch hält, versuchst du mit Zeigefinger und Daumen ein kleines Loch in der Mitte des Dutts zu formen, durch das du dann das Haarspitzenende des eingedrehten Zopfs ziehst. Den dann ganz fest ziehen – das schafft Halt. Wenn noch ein paar Haarspitzen rausschauen sollten, kannst du die ganz easy in dem Dutt verstecken. 

jku Brigitte

Mehr zum Thema