So macht ihr Locken mit einem Bleistift selber

Ihr braucht nur ein Glätteisen und einen Bleistift - damit bekommt ihr im Handumdrehen die schönsten Korkenzieherlöckchen!

Locken selber machen? Tricky - und richtig gut!

Von Korkenzieherlocken, die aus glatten Spaghetti ein wildes Kopfabenteuer machen und bei jeder Bewegung äußerst vergnügt mitschwingen, träumen wir schon immer! Auch wenn die Dauerwelle angeblich ihr Comeback feiert, ist der Dauer-Locken-Look doch eine Typveränderung, die wohl überlegt sein will. Wer mal einen Tag als Lockenkopf verbringen möchte, kann einen ganz einfachen, aber sehr effektiven Trick ausprobieren. Ihr braucht dazu nur ein Glätteisen und einen Bleistift.

Und so funktioniert es: Die Haare vorher unbedingt mit einem Hitzeschutzspray benetzen, denn die Hitze strapaziert die Haarstruktur. Dann die erste Strähne (ja, das kann je nach Haarvolumen etwas anstrengend sein und Zeit beanspruchen) um einen Bleistift wickeln und mit einem Glätteisen zentimeterweise kurz auf die Haare drücken. Kurz auskühlen lassen und den Bleistift wieder herausziehen. Das Video zeigt, wie die Minilocken gemacht werden.

Verfilzte Haare: 6 effektive Tipps für kämmbares Haar: Frau fasst sich in die langen Haare und schaut unglücklich in den Spiegel

Locken selber machen - mit diesen Techniken klappt es auch

Locken könnt ihr mit ganz unterschiedlichen Techniken selber machen. Die Methode wählt ihr nach gewünschter Lockengröße und -form.

Klassische Locken in mittlerer Größe: Am besten klappt's mit Pappiloten. Dazu die feuchten Haare auf die mit Schaumgummi umwickelten Drähte aufrollen und mindestens eine halbe Stunde (besser eine) drauflassen. Anschließend vorsichtig lösen und mit einem grobzinkigen Kamm in Form frisieren. Wer eine feinere Bürste nimmt, erzielt einen anderen Effekt: Die Frisur wird etwas wilder und voluminöser, denn die einzelnen Härchen werden aus der Lockenstruktur herausgelöst. Dann hält die Locke aber meist auch nicht so lange.

Große Locken mit dem Lockenstab oder der Lockenzange: Wichtig ist immer, bevor ihr zu Stylingtools greift, die mit Hitze arbeiten, zu checken, dass die Haare komplett trocken sind. Sonst beschädigt ihr eure Haarstruktur. Vorbereiten könnt ihr die Haare am besten, indem ihr breite Strähnen abteilt und mit Hitzespray besprüht. Dann auf den Lockenstab oder eine Lockenzange aufwickeln. Maximal zehn Sekunden halten und den Lockenstab vorsichtig herausziehen. Für den besseren Halt die frische Locke um den Finger wickeln und festclippen, damit sie sich nicht aushängt. Zum Schluss vorsichtig ausbürsten und mit Haarspray fixieren.

Beachwaves stylen mit einem Glätteisen: Ein Glätteisen für Locken sollte möglichst schmal sein. Die Haare mit einem Hitzeschutzprodrukt besprühen. Dann das Glätteisen oben ansetzen und langsam eindrehen. Erst in eine Richtung, dann ein Stück weiter unten in die andere Richtung. Dadurch entsteht eine lässige Wellenstruktur. Nach und nach das gesamte Haar locken. Wie ihr Locken mit Glätteisen macht, zeigen wir euch ausführlich im Video.

Einen tollen Trick für leichte Wellen haben wir ebenfalls noch für euch: Locken ohne Hitze gelingen nämlich mit einem einfachen T-Shirt-Trick.

Text: saro
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!