VG-Wort Pixel

Daran erkennst du, ob ER eine Glatze bekommt

Haarausfall bei Männern
© Shutterstock/deepblue
Wird ER einmal kahl sein? Selbstverständlich interessieren uns solche Oberflächlichkeiten eigentlich nicht, aber ein kleines bisschen neugierig sind wir schon. Oder?

Alle Zeichen stehen auf Glatze, wenn…

Wenn der Vater eine Glatze hat, bekommt er auch eine? Nicht unbedingt. Forscher haben herausgefunden, dass das X-Chromosom der Mutter einen größeren Einfluss auf den Haarausfall hat als das Y-Chromosom des Vaters. Interessant ist also der Großvater mütterlicherseits.

Wann geht's los mit der Glatze?

Je früher der Haarausfall startet (grob gesagt in den Zwanzigern), desto extremer wird die Glatzenbildung später ausfallen. Wenn es sich am Haaransatz bereits etwas lichtet, kann man aber auch einiges tun, um den Haarausfall nicht weiter zu provozieren. Enge Mützen zum Beispiel üben Druck auf die Haarwurzeln aus. Alles, was Zug auf die Wurzeln ausübt, sollte generell vermieden werden (bei Langhaarigen also auch stramme Zöpfe oder Man Buns). Langzeitstudien zu den Folgen der Frisuren gibt es allerdings noch nicht, da das Modephänomen der männlichen Zöpfe und Dutts noch recht neu ist.

So können Männer erkennen, ob sie an Haarausfall leiden 

Meist findet man etwa beim Haare waschen, Kämmen oder auf dem Kopfkissen deutlich mehr ausgefallene Haare vor, als man es von früher gewohnt ist. In Zahlen heißt das: wenn täglich mehr als 100 Haare ausfallen, wird's kritisch. Lichter werden Stellen an den Geheimratsecken und am Hinterkopf – da lohnt sich ein regelmäßiger Kontrollblick. 

Du bist nicht allein… Wie viele Männer sind betroffen?

Etwa vier von fünf Männern erleiden im Laufe ihres Lebens den erblich bedingten Haarausfall. Bei ihnen besteht eine genetisch bedingte Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber männlichen Hormonen, den Androgenen. 

Was können Männer gegen Haarausfall tun? 

Entweder das Unausweichliche mit Fassung tragen und maximal cool inszenieren oder möglichst früh auf Therapiemöglichkeiten setzen: Zwei Wirkstoffe haben in Studien bewiesen, dass sie den Haarausfall in vielen Fällen stoppen und die Haardichte, also die Zahl der Haare pro Fläche Kopfhaut, erhöhen können: Finasterid (Tabletten) und Minoxidil (Lösung zum Auftragen auf die Kopfhaut). Der Dermatologe kann am besten raten, was zu tun ist.

saro

Mehr zum Thema