Wie finde ich das richtige (Sommer-)Blond?

Die richtige Nuance für einen Blondschopf zu finden - nicht leicht! Redakteurin Astrid wollte wissen, gibt es das perfekte Blond überhaupt?

Was wurde getestet?

Der maßgeschneiderte Farbservice "Couture Color" bei Wella Professionals-Friseuren. Auf der Suche nach dem perfekten Sommerblond...

Was verspricht die Behandlung?

Wella Professionals hat festgestellt: "Drei von vier Salonkundinnen in Deutschland haben nicht das Gefühl, dass sie eine Haarfarbe auf Couture-Niveau erhalten. Dabei würde fast jede Zweite lieber jeden Tag perfektes Haar als ein Designerkleid tragen." Nachvollziehbar! Eine Haarfarbe tragen wir schließlich jeden Tag. Der neue Salon-Service "Couture Color" soll nun also eine absolut individuelle Beratung und ein perfektes Farbergebnis sichern.

Und was sagt die Testperson?

"Kann man das eigentlich noch Blond nennen? Im Winter mochte ich diesen dunklen Ton gern, im Sommer will ich wieder heller sein."

Beauty-Redakteurin Astrid: "An einem sonnigen April-Tag in Hamburg. Ich besuche den Friseursalon Nicolaisen im Stadtpalais. Immer im Frühling, sobald der Sommer sich anbahnt, bekomme ich Lust auf eine Farbveränderung. Aber wie findet Frau den perfekten (Blond-)Ton?

Ich frage Farbexpertin und Salonleitung Tina Schwanke. Zuallererst muss ich allerdings selbst einige Fragen beantworten: Was stellst du dir vor? Wie oft färbst du? Soll es eine natürliche Veränderung werden oder eine extreme? 'Viele Kundinnen bringen Starfotos von Gisele, Heidi und Co. mit - das hilft', so Schwanke.

Beim ausführlichen Gespräch - merke: Ein guter Friseur nimmt sich Zeit! - kristallliert sich heraus: Ich will heller werden, aber nicht zu hell. Natürlich soll es bleiben. Und ich brauche eine unkomplizierte Farbe, weil ich nur alle drei bis vier Monate nachfärben lasse.

Tina hat schon eine konkrete Vorstellung im Kopf. Sie schlägt vor, Highlights und Lowlights zu setzen. Die Highlights geben mir das gewünschte sommerliche Strahleblond am Oberkopf. Die Lowlights sind dunkler, ähnlich meiner Naturfarbe, und geben dem ganzen einen natürlichen Touch. Sie werden in den unteren Partien gesetzt.

Die Color-Expertin arbeitet gekonnt und flink die Strähnen ein. Ohne Folien, nur mit Pinsel. Das nennt man "Balayage". Diese Strähnchenmethode lässt den Look natürlich wirken. Mein Ansatz wird dabei um Millimeter ausgespart, damit die Farbe nicht kantig nachwächst. Meine vorderen Strähnen werden extra blond betont. 'Das umrahmt das Gesicht, öfffnet es und lässt es freundlicher wirken', erklärt Tina.

Zum Schluss empfiehlt Tina ein Gloss mit einem Hauch Apricot, das würde meinem Hautton schmeicheln. 'Ein Kupferton würde dir übrigens auch gut stehen!' Beim nächsten Mal vielleicht. Jetzt bin ich erstmal happy mit meinem Sommerblond.

Profi-Tipp für Zuhause: Besonders für Blondinnen empfiehlt es sich, das Lieblingsshampoo mit (violetten) Farbpartikeln anmischen zu lassen. Einfach beim Friseur anfragen!

Was kostet's?

Ganz unterschiedlich. So individuell wie der Service ist auch der Preis. Am besten lässt man sich vorab einen Preisrahmen geben, damit an der Kasse keine unangenehme Überraschung wartet.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Wie finde ich das richtige (Sommer-)Blond?

Die richtige Nuance für einen Blondschopf zu finden - nicht leicht! Redakteurin Astrid wollte wissen, gibt es das perfekte Blond überhaupt?

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden