Haare mit Heilerde waschen - so einfach geht's!

Haarewaschen funktioniert nicht nur mit Shampoo, auch mit dem Hausmittel Heilerde wird die Mähne sauber. So wendet ihr die DIY-Haarpflege an.

Klar, wer liebt nicht das Gefühl frischgewaschener und duftender Haare! Umso merkwürdiger ist da die Vorstellung, wir würden uns Dreck und Schmutz in die Haare schmieren. Klingt verrückt, ist aber wirkungsvoll: Heilerde ist ab sofort das neue Shampoo!

Das ist das Besondere an Heilerde

Heilerde besteht aus reiner Tonerde und kommt ursprünglich aus Nordafrika. Für die Reinigungswirkung ist die hohe Aufnahmefähigkeit von Fett und Schmutz verantwortlich. Im Handel ist sie auch unter den Bezeichnungen Ghassoul/Rhassou, Lavaerde oder Tonerde verkauft. Da Heilerde weder Tensiden, Duftstoffe noch andere chemische Zusätze enthält, ist sie hervorragend für die Empfindliche Kopfhaut und Allergiker geeignet. Drin stecken Magnesium, Silizium, Eisen sowie Kalzium - und das sorgt für Gesunde Haare!

Du interessierst dich für Kosmetik mit Mineralien? Hier gibt's noch mehr Infos. Was du gegen eine Juckende Kopfhaut tun kannst, erfährst du hier.

Deshalb solltest du deine Haare öfters mit Heilerde waschen

Im Vergleich zu einem normalen Shampoo, beinhaltet Ghassoul keine Parabene, Silikone, Sulfate oder reizenden Tenside. Das macht die Tonerde wesentlich verträglicher für Haar und Kopfhaut und ist ein guter Shampooersatz. Wer allerdings zuvor seine Haare immer mit einem Shampoo gewaschen hat, muss sich vorerst an die Umstellung auf Heilerde gewöhnen. Denn mit jeder Haarwäsche werden die Silikone nach und nach aus der Mähne ausgewaschen, wodurch sich das Haar zunächst ungewohnt und weniger geschmeidig anfühlen kann.

Wer jetzt durchhält, wird belohnt. Denn mit der Zeit werden die Haare weniger schnell nachfetten, lockerer fallen und ihren natürlichen Glanz zurückerhalten. Die Lavaerde bindet nämlich den überschüssigen Talg auf der Kopfhaut, befreit verstopfte Talgdrüsen, beugt Schuppen vor und ist perfekt für Fettige Haare geeignet.

Weiterer Benefit: Das Haar muss nicht nur seltener gewaschen werden, sondern man spart auch Zeit und Verpackungsmaterialien. Heilerde ist damit perfekt für alle, die ihre Mähne natürlich, umweltbewusst und unkompliziert pflegen wollen.

Haare mit Heilerde waschen: Die "Saure Rinse" danach

Da Tonerde in der Anwendung häufig etwas gewöhnungsbedürftig ist und vor allem zu Beginn der Anwendung einen matten Film auf der Mähne hinterlässt, empfiehlt die Haarwäsche mit einer Apfelessig-Spülung - einer sogenannten "Sauren Rinse" - abzuschließen. Das schließt die Schuppenschicht, bringt die Haare zum Glänzen und reguliert zudem den pH-Wert.

Du willst noch mehr Antworten auf die Frage Wie bekomme ich glänzendes Haar? Dann haben wir hier 11 Profitipps für glänzende Haare.

Haare mit Heilerde waschen - das braucht ihr dafür:

  • 2 TL (oder 1 EL) Heilerde
  • 1 EL Wasser
  • 1 Bürste
  • Löffel
  • Gefäß zum Anrühren der Lavaerde (Wichtig: Gefäß und Löffel sollten aus Plastik sein, da das Metall mit den Mineralien in der Heilerde reagiert)

Haare mit Heilerde waschen - step-by-step erklärt:

  1. Step: Je nach Haarlänge ein bis zwei Esslöffel Lavaerde in ein Gefäß geben und mit drei bis fünf Esslöffel Wasser mischen, bis ein dickflüssiger Brei entsteht. Die Masse anschließend quellen lassen.
  2. Step: Die Haare gründlich ausbürsten, um so überschüssige Stylingreste vorab zu entfernen.
  3. Step: Nun die Paste aus Lavaerde und Wasser auf die Kopfhaut und Ansätze auftragen (die Längen unbedingt aussparen), einmassieren und etwa drei bis vier Minuten einwirken lassen.
  4. Step: Die Haare anschließend gründlich mit lauwarmem Wasser ausspülen. Nicht wundern: Im Gegensatz zu Shampoo schäumt Heilerde nicht.
  5. Step: Das Reinigungsritual mit einer Apfelessig-Spülung - einer sogenannten "Sauren Rinse" - abschließen. Dafür einen Esslöffel Apfelessig in ein Liter Wasser geben und über das Haar geben. Nicht ausspülen! Keine Angst vor unangenehmen Gerüchen. Der Essiggeruch verfliegt, sobald das Haar trocken ist.

Extra-Tipp: Heilerde als Haarkur verwenden

Statt zum Haarewaschen könnt ihr Heilerde auch als Haarkur verwenden. Und so funktioniert die Haarkur mit Heilerde: Den Heilerde-Brei auf die Haare auftragen und unter einem feucht-warmen Handtuch circa 15 Minuten einwirken lassen. Danach mit einem milden Shampoo ohne Sulfate auswaschen. Noch intensiver pflegst du deine Mähne mit einer Haarkur über Nacht.

Du brauchst Tipps für Lange Haare, Gefärbte Haare oder Trockene Haare? Dann schau doch mal hier nach. Und hier erfährst du alles über Heilerde: Wirkung und Anwendung.

Videotipp: Das kannst du gegen fettige Haare tun!

Nie wieder fettige Haare!
sk

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!