VG-Wort Pixel

Haare tönen Die besten Tipps und Tricks

Haare tönen: Frau trägt Tönung mit einem Pinsel auf die Haare auf
© puhhha / Shutterstock
Du hast Lust auf ein bisschen Farbe in den Längen? Wie wäre es mit Haare tönen? Wir erklären dir, worauf du achten musst.

Etwas frische Farbe im Haar sorgt für einen ganz neuen Look! Wenn es schnell und unkompliziert gehen soll, kannst du deine Haare ganz einfach tönen. Wir sagen dir, wie du die Farbe richtig aufträgst, was du beachten musst und wodurch sich eine Tönung von einer Coloration unterscheidet.

Haare tönen oder färben: Wo liegt der Unterschied?

Wünschst du dir eine dunklere Haarfarbe, einen besonderen Effekt oder willst du die Farbe auffrischen, dann reicht eine Tönung. Dabei legen sich die Farbpigmente nur um das Haar. Prägnanter dagegen ist das Färben oder die Coloration der Haare: Dabei werden die Pigmente durch Chemikalien in das Haar eingeschleust und die Haarfarbe kann sich grundlegend ändern.

Schon länger überlegst du dir, ob Haare tönen oder färben besser ist, aber du kannst dich nicht zwischen einer Tönung, Intensivtönung oder Coloration entscheiden? Unsere Pro- und Contra-Liste hilft dir weiter.

Eine Tönung

  • verleiht dem Haar Glanz und eine Farbauffrischung auf Zeit
  • legt sich nur äußerlich auf das Haar, entsprechend wirkt eine Tönung sehr schonend
  • große Farbveränderungen sind nicht möglich, die Haarfarbe kann lediglich um ein paar Nuancen verdunkelt werden.
  • kann durch seinen Gloss-Effekt auch die Naturhaarfarbe ganz neu zum Strahlen bringen
  • wäscht sich innerhalb von sechs bis acht Haarwäschen gleichmäßig wieder aus
  • hinterlässt keinen Ansatz
  • deckt graue Haare nicht ab

Eine Coloration

  • sorgt für eine dauerhafte Veränderung der Haarfarbe
  • enthält Ammoniak und öffnet die Schuppenschicht, sodass die Farbe in die Haarfaser gelangen kann 
  • wäscht sich nicht aus, es entsteht allerdings ein Ansatz 
  • geeignet für große Farbveränderungen und für Blondierungen
  • Von dunkel zu blond ist mit einer Coloration möglich: Mit Wasserstoffperoxid werden die natürlichen Farbpigmentes aus dem Haar gelöst, sodass der hellere Farbton sich entstehen kann
  • sorgt für eine zuverlässige Grauhaarabdeckung. Hier geben wir dir Tipps worauf du achten musst, wenn du graue Haare färbenmöchtest.

Hinweis: Es gibt auch ein Zwischenprodukt, das unter dem Namen Intensivtönung bekannt ist. Hier dringen die Farbpigmente zwar in die Schuppenschicht ein, waschen sich aber wie die Tönung nach einer Weile wieder aus. Die Intensivtönung hält circa 28 Haarwäschen.

Darf man blondiertes Haar tönen?

Du hast blondiertes Haar, dass du tönen möchtest? Dann solltest du folgende Punkte beachten:

  • Vorsicht Farb-Dilemma: Je dunkler blondiertes Haar getönt werden soll, desto gefährlicher kann das Ergebnis ausfallen. Eine Blondierung raut die Haarstruktur auf, möchtest du später deine Haare tönen, kann das am Ende ungleichmäßig ausfallen oder gar einen fiesen Grün- oder Orangestich verursachen.
  • Augen auf bei der Farbwahl: Ist der Ursprungsblondton warm, dann passen warme Töne wie Goldblond, Goldbraun und Kastanienbraun. Handelt es sich um eine kühle Blondnuance, greife besser zu einer kühleren Tönung. Hier haben wir noch mehr Tipps für blondes Haar.

Haare tönen: Das solltest du beachten

  • Wähle eine Tönung, die zu deiner Haarfarbe passt: Richte dich nach den Abbildungen auf den Verpackungen der Produkte. Die Farbauffrischung sollte sich nur geringfügig von deiner Naturhaarfarbe unterscheiden.
  • Bedenke, dass gesträhntes Haar die Tönung unterschiedlich hervorbringen wird. Falls du unschöne Überraschungen vermeiden möchtest, lass deinen Friseur in dem Fall lieber zur Tat schreiten.
  • Beachte die Inhaltsstoffe: Einige Menschen reagieren allergisch auf bestimmte Stoffe und eine Allergie auf der Kopfhaut könnte die Folge sein.
  • Überdenke die Menge, die du fürs Haare tönen benötigst: Ab schulterlangem Haar ist eine zweite Packung notwendig.

Haare tönen in vier Schritten

Hinweise:

  • Die Haare sollten vor Anwendung der Tönung im Normalfall nicht gewaschen werden, da so der natürliche Schutzfilm bestehen bleibt und die Kopfhaut geschützt wird. 
  • Bei Bedarf kannst du deine Haut vor der Farbe schützen: Verteile eine reichhaltige Gesichtscreme oder Vaseline auf der Haut am Haaransatz und auf den Ohren.
  1. Badezimmer und Kleidung abdecken und vor Farbspritzern schützen, zum Beispiel mit einem alten, dunklen T-Shirt oder Handtuch. Schutzhandschuhe bereitlegen.
  2. Die Tönung mit dem Applikator auf das feuchte Haar auftragen (falls das die Packungsbeilage vorsieht). Alternativ die Farbe ins Haar einmassieren oder mit einem Kamm bis in die Spitzen verteilen. So wird das Ergebnis gleichmäßig.
  3. Die Einwirkzeit ist abhängig vom Haartyp, der gewünschten Farbintensität und den Angaben auf der Packungsbeilage.
  4. Im Anschluss die Tönung gründlich auswaschen – und zwar so lange, bis das Wasser klar bleibt.

Mehr zum Thema