VG-Wort Pixel

Haare voller Sprungkraft Dein Weg zu traumhaften Locken

Frau mit Locken
© Nadya Korobkova / Shutterstock
Mit der Curly Girl Methode gelingen dir Locken voller Sprungkraft. Wie die Methode genau funktioniert und wie du sie anwendest, erfährst du hier!

Curly Girl Methode – was bedeutet das?

Bei der Curly Girl Methode handelt es sich um eine Haarepflegeroutine für gewelltes oder lockiges Haar. Denn egal, ob du nun Wellen oder richtige Locken hast, oft kommt die Haarstruktur nicht so zur Geltung, wie man es sich wünscht … krause Haare oder undefinierte Wellen statt Locken sind oft der Fall. Die Pflege der Curly Girl Methode hilft dabei, die Locken oder Wellen neu zu definieren und die schönste Version deiner Lockenpracht hervorzubringen. 

Die Methode geht auf die US-Amerikanerin Lorraine Massey zurück, die in dem Buch "Curly Girl: The Handbook" ("Schöne Locken: Das Handbuch") im Jahre 2001 die Pflegeroutinen für die verschiedenen Lockentypen beschrieb.

Wie funktioniert die Curly Girl Methode

Die Curly Girl Methode setzt sich aus diesen einfachen Leitlinien zusammen:

  • Wende keine Shampoos mit starken Tensiden an: Tenside werden als Inhaltsstoff im Shampoo als waschaktive Substanzen eingesetzt, die außerdem dafür sorgen, dass das Shampoo schäumt. Es gibt aber viele aggressive Tenside, die das Haar und auch deine Kopfhaut austrocknen und daher schädlich sind. Erkennen kannst du diese Tenside an der Bezeichnung "Sulfate" unter den Inhaltsstoffen.
  • Verwende keine Haarpflegeprodukte mit wasserunlöslichen Silikonen: Silikone sorgen zwar einerseits für Glanz und machen das Haar geschmeidig – andererseits legen sie sich um die Haare. Dies führt dazu, dass die Haare Pflegeprodukte und Feuchtigkeit nicht aufnehmen können, wodurch sie letztendlich austrocknen. Außerdem beschweren diese Silikone das Haar auch. Du erkennst wasserunlösliche Silikone häufig an den Endungen: "-cone",  "-xane" in den Inhaltsstoffen. Hinweis: Wasserlösliche Silikone (sind meistens mit dem Vermerk "PEG" gekennzeichnet), wären zwar nach der Curly Girl Methode bei der Haarpflege möglich. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du aber vollständig auf Silikone verzichten. Lies dazu auch unseren Ratgeber: Shampoo ohne Silikone.
  • Vermeide austrocknende Alkohole in Haarpflegeprodukten: Alkohole in Pflegeprodukten können zwar auch Feuchtigkeit spenden, aber eben unter Umständen auch die Haare austrocknen.
  • Trockne deine Haare mit der Plopping-Methode mithilfe eines T-Shirts an (notfalls eignet sich auch ein Microfaser-Handtuch). Normale Handtücher können Frizz fördern, da sie dem Haar ebenfalls Feuchtigkeit entziehen und die Oberfläche aufrauen. Vermeide auch auf jeden Fall das Trockenrubbeln der Haare!
  • Haare nur im nassen Zustand kämmen: Wenn du die Curly Girl Methode anwendest, solltest du deine Haare nur ganz vorsichtig im nassen Zustand kämmen. Verwende außerdem nur einen grobzinkigen Kamm – dieser ist schonender als eine Bürste. Würdest du im trockenen Zustand eine Bürste oder einen Kamm anwenden, kann dies zu Haarbruch, Spliss oder krausem Haar führen. Müssen die trockenen Locken aber mal auseinanderklamüstert werden, fahre stattdessen sanft mit den Fingern hindurch.
  • Verwende Leave-In-Pflegeprodukte für deine Locken: Hierbei kommen zum Beispiel Locken-Cremes, Gel oder Haaröle infrage.
  • Vermeide Hitze: Im Optimalfall wendest du kein warmes Wasser bei der Haarwäsche zum Ausspülen an und lässt außerdem deine Haare an der Luft trocknen (mithilfe der Plopping-Methode). Muss doch mal ein Föhn zum Einsatz kommen, setze einen Diffusor auf und stelle den Föhn auf kalte Stufe.

Curly Girl Methode: So wendest du die Pflegeroutine an

  1. Wasche deine Haare am besten ohne Shampoo und nur mit Conditioner (genannt Co-Wash)! Die Spülung wird in die komplette Haarlänge und auch in die Kopfhaut einmassiert und einige Minuten einwirken gelassen. Vor allem dickeres Haar sollte beim Haarwaschen nur auf Conditioner setzen. Wenn du nicht ohne Shampoo kannst, wende ein mildes Shampoo ohne aggressive Tenside, Silikone und austrocknende Alkohole an. Versuche aber, die Haarwäsche mit Shampoo nach und nach zu reduzieren. Gib nach dem Shampoo aber auf jeden Fall den Conditioner ins Haar.
  2. Kämme deine Locken vorsichtig mit einem grobzinkigen Kamm.
  3. Spüle deine Haare mit kaltem Wasser aus. Das schließt die Schuppenschicht der Haare und macht sie schön glänzend.
  4. Nach der Haarwäsche wendest du ein spezielles Pflegeprodukt für Locken an. Infrage kommen zum Beispiel Leinsamengel (Lesetipp: Leinsamengel selber machen), Leave-In-Conditioner oder Lockencreme. Auch hier gilt wieder die Devise: ohne Tenside, Silikone und austrocknende Alkohole! Knete die Pflege von den Spitzen ausgehend ins Haar. Stauche die Haare dabei immer wieder von unten nach oben zusammen. Nur beim Haaransatz verwendest du weniger Pflegeprodukt, damit dieser später nicht fettig wirkt. 
  5. Zum Trocknen der Locken nutzt du nun diePlopping-Methode: Wickele die feuchten Haare in ein Baumwoll-Shirt und knote dieses am Kopf fest. Lasse deine Haare darin trocknen. Indem die Haare beim Trocknen an den Kopf gedrückt werden, definieren sich die Locken besser heraus. Allerdings ist die Methode bei sehr langem Haar schwieriger – in dem Fall kannst du sie auch an der Luft trocknen lassen.

Hinweis: Lockenpflegeprodukte, wie zum Beispiel auch das Leinsamengel, werden oft nach dem Trocknen fest. Sobald die Haare aber vollständig durchgetrocknet sind, lässt es sich das festgewordene Gel einfach herauskneten, ohne die Lockenstruktur zu zerstören.

Für wen ist die Curly Girl Methode geeignet?

Die Curly Girl Methode ist nicht für glattes Haar geeignet – Wellen oder Locken sind Voraussetzung. Es kann aber sein, dass ein paar Durchgänge der Pflegeroutine benötigt werden, ehe du Locken voller Sprungkraft erhältst … schließlich müssen die Silikonrückstände der Vergangenheit erst mal beseitigt werden. Aber die Geduld lohnt sich! 

Darum lieben wir die Curly Girl Methode

Frauen mit Naturlocken kennen es: Die Haare sitzen oft nicht so, wie sie sollen und wenn dann auch noch feuchte Luft dazu kommt, hat man eher ein krauses Wirrwarr auf dem Kopf als schöne definierte Locken. Doch oft genug ist einfach die falsche Pflege schuld daran! Die Curly Girl Methode pflegt lockige Haare, so dass sie nicht überstrapaziert werden, aber trotzdem jede Menge Feuchtigkeit und die passende Pflege bekommen. Das glänzende Curly Hair belohnt am Schluss für die Haarpflege! 

Hier findest du die schönsten Frisuren für Locken und hier erfährst du, welches Öl für die Haare deine Mähne mit noch mehr Feuchtigkeit versorgt.

Wenn du dich mit anderen über Haarpflege und Stylingideen austauschen möchtest, schaue doch mal in unsere Community

Verwendete Quellen: lockenpflege.de, utopia.de, loving-curls.com


Mehr zum Thema