Haarkur über Nacht: So funktioniert's richtig!

Wer seine Haare intensiv pflegen will, lässt seine Haarkur über Nacht einwirken. Das Versprechen: schöne Haare, süße Träume und mehr Zeit am Morgen.

Sonne, Salz- oder Chlorwasser UND Stylinghitze: Unsere Haare sind täglichen Strapazen ausgeliefert. Statt schön geschmeidig, ist die Mähne plötzlich stumpf oder spröde und im schlimmsten Fall drohen Haarbruch und Spliss. 

Damit das Haar möglichst lange schön gesund und glänzend bleibt, ist eine Haarkur die perfekte Ergänzung zur täglichen Haarpflege. Noch intensiver wirkt die Haarpflege, wenn man sie über Nacht einwirken lässt. Also schnell ab ins Bett und am nächsten Morgen dank Kur erholt und mit schönem Haar aufwachen!

Haarkur über Nacht: Das solltest du wissen

Damit du die Nacht ohne Albträume überstehst, solltest du bei deiner Haarpflege auf die richtigen Produkte setzen und nicht zu einer beliebigen Haarkur greifen. Achte hierbei unbedingt auf die angegebene Einwirkzeit. Viele Haarkuren sind für den schnellen Pflege-Boost konzipiert und sollten nicht länger als 15 Minuten im Haar verbleiben. Während der Einwirkzeit quillt die Haarfaser auf und die Schuppenschicht öffnet sich, wodurch die Wirkstoffe ins Haar eindringen können. Diese schließt sich nach dem Ausspülen wieder. Wird die angegebene Einwirkzeit jedoch überschritten, kann der gewünschte Effekt ins Gegenteil umschlagen, die Haarstruktur wird geschädigt und statt glänzender Haare, darfst du dich über spröde oder strähnige Längen ärgern.

Ideal ist eine spezielle Overnight-Kur, die über Nacht im Haar verbleiben und erst am nächsten Morgen wieder ausgespült wird. Das Besondere: Die Konzentration der Wirkstoffe ist geringer dosiert und kann peu à peu an das Haar abgegeben werden, ohne dass die Haarstruktur angegriffen wird.

Haarkur über Nacht: Tipps und Tricks

Du hast nun entsprechend deinem Haartyp eine passende Overnight-Haarkur gefunden? Prima! Mit diesen Tipps, stehen dir und deinem Schopf eine erholsame Nacht und glänzende Aussichten bevor:

  • Viel hilft viel? Irrtum! Eine Walnussgroße Portion der Haarkur über Nacht ist absolut ausreichend. Alles andere würde den Schopf nur überlasten.
  • Die Haarkur in das trockene Haar und NUR in die Längen und Spitzen einmassieren. Den Haaransatz und die Kopfhaut bitte unbedingt aussparen. Andernfalls kann die Mähne schnell überpflegt werden und müde sowie kraftlos herunterhängen.
  • Wer mit einem Föhn nun für wenige Minuten die Haare erwärmt, verstärkt den Beauty-Effekt.
  • Dank Duschhaube auf dem Kopf und einem Handtuch auf dem Kissen gibt's keine lästigen Flecken auf der Bettwäsche und die Haarkur bleibt dort, wo sie hingehört - nämlich im Haar!
  • Am Morgen danach die Haare gründlich mit Shampoo ohne Sulfate oder Silikone waschen und lauwarmem Wasser ausspülen. Zu heißes Wasser würde die Haare nur unnötig strapazieren. Aufgrund der Kur kannst du auf einen Conditioner übrigens verzichten!

Haarkur über Nacht: Das ist die richtige Pflege

Natürlich kannst du eine fertige Overnight-Haarkur kaufen. Wer mag kann kann seinen Haaren etwas Besonderes gönnen und eine Haarkur selber machen etwa mit Avocado und Honig. Auch Kokosöl zum Beispiel pflegt Haare und Kopfhaut und kann sogar Spliss vorbeugen. Es legt sich wie ein Schutzschild um die Haarfasern, verleiht intensiven Glanz und hinterlässt einen angenehmen Duft im Haar. Am effektivsten ist die Anwendung jedoch, wenn du das Kokosöl über Nacht einwirken lässt. Auch hierfür etwas Öl in die Spitzen einmassieren, ein Handtuch auf das Kopfkissen legen und Öl-Rückstände am nächsten Morgen mit Shampoo aus dem Haar waschen.

Wie Kokosöl uns noch schöner macht kannst du hier nachlesen. Noch mehr Tipps für Gesunde Haare verraten wir dir hier!

Videotipp: DAS Wundermittel schlechthin – Mayo in den Haaren

Mayonnaise als Wunderwaffe für die Haare


sk

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!