Haarspülung selber machen: Rezepte und Anwendung

Deine Haare wirken stumpf und matt? Dann gönne ihnen doch eine Extraportion Pflege! Eine Spülung ist dafür bestens geeignet. Wie du die Haarspülung ganz einfach selber machen kannst, erfährst du hier!

Ähnlich lecker
HaarpflegeHaarpflege-TippSelbermachen
Zutaten
für Milliliter
  • 500 Milliliter Apfelessig
  • 50 Gramm Kräuter (je nach Belieben: Salbei, Brennessel, Pfefferminze etc.; getrocknet)
Zutaten bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung
  1. Gebe die getrockneten Kräuter in eine Flasche mit Verschluss. Fülle den Inhalt mit Apfelessig auf und verschließe das Gefäß.
  2. Lasse die Flüssigkeit zwei Wochen stehen und ziehen. Hin und wieder solltest du die Flasche etwas schütteln.
  3. Nach der Ziehzeit seihst du den fertigen Kräuteressig durch eine Filtertüte ab und fängst die Haarspülung auf. Fülle sie erneut in ein Gefäß, das verschlossen werden kann.
  4. Wende die Spülung an, nachdem du deine Haare mit Shampoo gewaschen und ausgespült hast: Gebe zwei Esslöffel der Spülung auf einen Liter kaltes Wasser und spüle mit der Flüssigkeit deine Haare. Wasche die Haare danach nicht nochmal mit Wasser aus. Auch wenn die Haare zuerst leicht nach Essig riechen, verfliegt dieser Geruch schnell wieder!
Tipp!

Haarspülungen mit Essig (oder auch Zitrone) sind auch als saure Rinse bekannt. Ein saure Rinse verleiht dem Haar Glanz, baut die Haarstruktur auf und macht das Haar kämmbar. Bei einer regelmäßigen Anwendung können Saure Rinsen außerdem Silikonrückstände von Shampoos beseitigen. 

Du kannst die Spülung mit verschiedenen Kräutern zubereiten, zum Beispiel:

  • Kamille beruhigt eine strapazierte oder auch fettige Kopfhaut. Dazu hellt es naturblondes Haar leicht auf.
  • Brennnessel dunkelt dein Haar etwas nach und sorgt für einen schönen Glanz. Dazu wirkt Brennnessel durchblutungsfördernd und desinfizierend.
  • Pfefferminze kann bei einer gereizten Kopfhaut und Schuppen eingesetzt werden.
  • Salbei besitzt antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung. Außerdem hilft er bei juckender Kopfhaut und fettigem Haar. Er ist bei dunklerem Haar geeignet.
Warenkunde

Bewahre die Spülung kühl, trocken und gut verschlossen auf.

Eigelb-Spülung für schuppiges Haar

Zutaten:

  • 1 Eigelb
  • 5 Tropfen Lavendelöl

Zubereitung:

Verquirle das Eigelb gründlich und rühre Lavendelöl unter.

Anwendung:

  1. Nach dem Haarewaschen sollten die Haare gründlich ausgespült werden.
  2. Gebe dann die Eigelb-Spülung direkt über die Kopfhaut.
  3. Nach einer Einwirkzeit von ein paar Minuten muss die Haarkur mit lauwarmem Wasser ausgespült werden. Achtung: Heißes Wasser hingegen bewirkt, dass das Eigelb im Haar gerinnt – und das solltest du auf jeden Fall vermeiden.

Wirkung:

Die Spülung mit Eigelb wirkt gegen trockene Kopfhaut und Schuppen.

Zitronenspülung für normale Haare

Zutaten: 

  • 30 ml Zitronensaft (frisch)
  • eine halbe Tasse Wasser

Zubereitung:

Vermische beide Flüssigkeiten miteinander.

Anwendung:

  1. Spüle deine Haare nach der Haarwäsche aus. Gieße danach die Haarspülung über die Haare und lasse sie einige Minuten wirken.
  2. Lasse anschließend nochmals reichlich lauwarmes Wasser über die Haare laufen.

Wirkung:

Die Haarspülung sorgt für einen schönen Glanz in deinen Haaren und eignet sich ganz besonders bei blondem Haar.

Spülung mit Kamillentee gegen trockene Haare

Zutaten:

  • 0,5 Liter Wasser
  • 2 Kamillenteebeutel (Bio)

Zubereitung:

  • Koche Wasser auf und gebe anschließend die Teebeutel hinein und lasse sie ziehen.
  • Sobald die Kamillen-Spülung abgekühlt ist, kann sie für die Pflege der Haare verwendet werden.

Anwendung:

  1. Nach der Haarwäsche mit Shampoo spülst du deine Haare im feuchten Zustand mit der Kamillen-Spülung.
  2. Nachdem die Haarspülung für einige Minuten einwirken konnte, lässt du noch mal lauwarmes Wasser über deine Haare laufen.

Wirkung:

Die Haarspülung mit Kamille macht die Haare geschmeidig und glänzend. Außerdem hellt Kamille blonde Haare auf. Sehr helles oder weißes Haar erhält dadurch einen warmen Farbton.

Güner Tee bei stumpfem Haar

Zutaten:

  • 250 ml Wasser
  • 2 EL Grüner Tee

Zubereitung: 

  • Bringe das Wasser mit Grünem Tee zum Kochen und lasse den Tee anschließend ziehen.
  • Sobald der Tee abgekühlt ist, kannst du ihn anwenden.

Anwendung:

  1. Wasche deine Haare mit Shampoo und spüle sie danach mit reichlich Wasser.
  2. Lasse danach den Grünen Tee über deine Haare laufen und spüle ihn nicht aus!

Wirkung:

Der grüne Tee sorgt für eine Extraportion Glanz in deinem Haar.

Dieses Wundermittel hilft bei fettigen Haaren

Bierspülung

Zutaten:

  • 1 Glas Bier (egal welche Sorte)
  • 2 Gläser Wasser

Anwendung:

Spüle dein Haar nach der Haarwäsche mit dem Bier-Wasser-Gemisch. Diese Spülung wird anschließend nicht ausgespült – der Geruch ist nach ungefähr einer Stunde verflogen.

Wirkung:

Die Bierspülung sorgt für glänzendes, kräftiges Haar und hilft gegen fettige Haare.

Sauere Rinse

Zutaten:

  • 1 Liter Wasser
  • 2 EL Apfelessig

Zubereitung:

Verrühre das Essig in dem Wasser. Nach Belieben kannst du noch 5 Tropfen ätherisches Öl hinzufügen.

Anwendung:

  1. Wasche dein Haar mit Shampoo und spüle es aus.
  2. Lasse anschließend die Saure Rinse darüber laufen. Sie muss nicht ausgespült werden.

Wirkung:

Eine saure Rinse sorgt für glänzendes, gesundes Haar, indem sie die schuppigen Haarschichten verschließt. Weiterhin beseitigt sie Silikonrückstände und verbessert die Kämmbarkeit.

Haarspülung selber machen: Das musst du wissen

  • Wenn du im Gegensatz zu handelsüblichem Conditioner auf selbst gemachte Haarspülung setzt, vermeidest du synthetische Inhaltsstoffe, die die Haare meist nur kurzfristig pflegen und zudem auch belastend für die Umwelt sind. Dazu sparst du auch noch Geld!
  • Haarspülungen müssen in den meisten Fällen nicht ausgespült werden: Sie gelten als sogenannte "Leave-in"-Spülung, das heißt, sie verbleiben im Haar und können daher maximal wirken.
  • Langes Haar kannst du entweder im feuchten Zustand mit der Haarspülung übergießen oder du füllst die Spülung in eine Schüssel und tunkst anschließend dein Haar hinein.
  • Wenn die Spülung nicht ausgespült werden muss, kannst du deine Haare einfach sanft in einem Handtuch ausdrücken und sie dann an der Luft trocknen lassen. Föhnen ist auch möglich, die Temperatur sollte aber nicht so heiß eingestellt werden.
  • Grundsätzlich lassen sich Haarspülungen selber machen aus Säuren, wie Zitrone oder Essig, und Wasserauszügen, die aus Heilpflanzen und Wasser hergestellt werden. Während bei den Auszügen die Heilpflanzen ihre Wirkung entfalten, begründet sich die Wirkung der Sauren Rinse auf dem sauren pH-Wert, der die Haarschicht glättet und somit für Glanz sorgt. Außerdem beseitigt die Saure Rinse Rückstände silikonhaltiger Shampoos.
  • Es ist besonders wichtig, dass die Heilpflanzenauszüge vor der Anwendung abkühlen (mindestens bis Zimmertemperatur) oder besser noch eine Weile vorher im Kühlschrank standen. Dadurch schließen sich bei der Anwendung die Haarschuppen besser.
  • Die Haarspülungen sollten bei Zimmertemperatur nur bis zu vier Tagen aufbewahrt werden.
  • Achtung: Saure Rinsen können chemisch gefärbtem Haar die Farbe entziehen.

Auf der Suche nach weiteren Tipps zur Haarpflege? Hier erklären wir, was du gegen kaputte Haare tun kannst. Wie du eine Haarkur selber machen kannst, erfährst du hier. Und hier informieren wir, was du bei Spliss tun kannst.

Wenn du dich mit anderen über Haarpflege und Frisuren austauschen möchtest, schaue doch mal in unsere Community.

Noch mehr Rezepte