VG-Wort Pixel

So macht die Handtasche deine Haare kaputt

Bloggerin trägt Chloé-Tasche und hat die Haare eingeklemmt
© Gettyimages/Christian Vierig
Ein Leben ohne Handtasche; kaum eine Frau kann sich das vorstellen. Doch dass bestimmte Taschen den Haaren langfristig schaden, dass wissen leider die wenigsten.

Schnell mal die volle Tasche über die Schulter geworfen und schon sind die Haare unter dem Henkel eingequetscht. Das passiert öfter als wir denken, tut ganz schön weh und langfristig trägt das Haar Schäden davon. Denn die Folgen sind schwerer, als man denkt: Dadurch, dass der Henkel auf den Haaren ordentlich Druck ausübt, wird die Haarfollikel geschwächt. Und das passiert: Die Haare können leichter abbrechen oder Spliss bekommen. Und da jeder immer eine Seite hat, auf der er die Tasche lieber trägt, ist diese Haarseite besonders anfällig.

Alternativen für schöne und gesunde Haare:

Ist das Haar einmal angegriffen und die Spitzen abgebrochen, dann lassen sich die Haare nicht mehr reparieren. Und das bedeutet: Ab zum Friseur und Haare abschneiden. Dass es aber gar nicht so weit kommen muss, das zeigen wir euch hier: Tragt doch im Alltag, in dem ihr öfters auf schwere und vollbepackte Taschen zurückgreift, einen hohen Dutt oder eine stylische Flechtfrisur. Hier könnt ihr euch durch die schönsten geflochtenen Frisuren durchklicken:

Für abends oder wenn ihr nicht auf offene, lange Haare verzichten wollt, dann wählt auch die passende Taschenform dazu. Clutches oder Taschen, die einen kurzen Henkel haben, bieten sich da besonders an. Eine Auswahl könnt ihr euch hier anschauen.

Mit diesen Taschenfavoriten bekommt ihr garantiert kein kaputtes Haar:

Text: KaHe

Mehr zum Thema