Locken haltbar machen: Mit diesen Tricks funktioniert's!

Trotz stundenlangem Styling fällt deine Frisur direkt wieder zusammen? Wir zeigen dir die besten Tricks, wie du deine Locken haltbar machen kannst.

Locken sind wieder total angesagt und gehören zu den Trendfrisuren 2019. Mit einem Lockenstab, Heißwicklern oder Papilloten lassen sich ratzfatz hübsche Curls in halblanges bis langes Haar zaubern. Die Begeisterung verfliegt jedoch schnell. Denn obwohl wir mehrere Stunden vor dem Spiegel verbracht haben, fällt die mühevoll gestylte Lockenpracht schon nach kürzester Zeit wieder in sich zusammen. Damit dein Styling den ganzen Tag (und die gesamte Partynacht!) hält, haben wir ein paar Tipps und Tricks für dich zusammengestellt.

1. Haare nicht am selben Tag waschen

Verzichte darauf, deine Haare am selben Tag zu waschen. Shampoo und Conditioner machen deine Mähne zwar schön geschmeidig und glänzend, sorgen aber auch dafür, dass sie sich schwieriger stylen lässt. Die darin enthaltenen Pflegestoffe legen sich um die einzelnen Haarfasern und beschweren diese. Das macht es unmöglich, die Haare mit einem Lockeneisen zu formen. Übrigens: So oft musst du deine Haare WIRKLICH waschen.

2. Stylingprodukte verwenden

Um deine Locken haltbar zu machen, solltest du einen Schaumfestiger ins Haar einarbeiten. Das macht die Längen griffiger und die Mähne lässt sich mit einem Lockenstab in die gewünschte Form bringen.

Wichtig: Um Haarschäden vorzubeugen, einen Hitzeschutz nicht vergessen! Das Hitzeschutzspray kann direkt aufs trockene Haar gesprüht werden. Wer nicht so viele Produkte verwenden mag, kann auch zu einem Schaumfestiger mit integriertem Hitzeschutz greifen.

Vorsicht bei Haarspray: Der feine Sprühnebel sollte nach dem Styling (!) nur auf vollständig trockenen Haaren und wohl dosiert eingesetzt werden. Sonst werden die Längen zusätzlich beschwert und die Locken hängen sich direkt wieder aus. Und so geht's: Das Haarspray am besten von unten mit einem Abstand von 20 Zentimetern verteilen. So bleibt der Look schön fluffig und die Locken halten länger. Hier gibt's noch mehr Tipps dazu, was ihr mit Haarspray alles machen könnt!

Alternativ kannst du auch Haarwachs oder eine spezielle Lockencreme verwenden. Hierfür eine kleine Menge in den Handflächen verreiben und in die Lockenpracht kneten. Die Lockencreme erhält die natürliche Spannkraft.

3. Auf die richtigen Tools setzen

Egal ob Glamour-Locken oder Beach Waves - für jede Haarstruktur und Locke gibt es das passende Gerät.

  • Lockenstab: Große Locken gelingen am besten mit einem Lockenstab. Wenn du kurzes Haar hast, kannst du einen normales Lockeneisen verwenden. Bei mittellangem bis langem Haar sind breite oder kegelförmige Lockenstäbe, sogenannte ikonische Lockenstäbe, am besten.
  • Heißwickler: Du hast mindestens schulterlanges Haar und magst es gerne unkompliziert. Dann solltest du zu Heißwicklern greifen. Extra-Tipp: Für Volumen verwendest du große und für Kringel-Locken kleine Heißwickler.
  • Papilloten: Mit Papilloten lassen sich ohne Hitzeeinflüsse und damit besonders schonend angesagte Lockenfrisuren in mittellanges Haar zaubern - und zwar ohne die Haare zu strapazieren. Zudem kannst du am Morgen jede Menge Zeit beim Styling sparen, da Papilloten üblicherweise über Nacht im Haar bleiben.
  • Glätteisen: Locken stylt man nur mit dem Lockenstab? Falsch! Auch mit dem Glätteisen gibt’s eine lässige Wellenstruk­tur. Wichtig: Einzelne Strähnen aus dem Haupthaar abteilen und diese mit einem Hitzeschutz­-Produkt besprühen. Haarspray sorgt für den nötigen Halt.

4. Die perfekte Technik

Für Locken mit dem Lockenstab oder Glätteisen die Haare in einzelne Partien aufteilen und strähnenweise aufdrehen. Anschließend mit dem Finger nachcurlen, am Oberkopf festclippen und gut auskühlen lassen. Erst dann werden die Klammern gelöst.

Bei Heißwicklern solltest du darauf achten, dass die Haare gut ausgekühlt sind. Nur so kann die Strähne eine Form annehmen und die Locke lange halten. Ganz wichtig: Vor dem Curlen jede Partie mit einem Hitzeschutzspray besprühen.

Extra-Tipp: Wickel die bereits gelockten Partien in Alufolie und klemm sie für einige Sekunden in ein Glätteisen. Vor dem Öffnen die Strähne unbedingt gut auskühlen lassen, so hält die Locke besonders lange.

5. Der richtige Haarschnitt

Vor allem bei langem und dickem Haar sind Locken sehr schnell ausgehangen. Keine Panik! Natürlich sollst du deine Mähne jetzt nicht gleich abschneiden lassen. Aber ein paar Stufen sorgen gleich für mehr Leichtigkeit. Du siehst: Auch mit dem richtigen Haarschnitt halten deine Locken gleich viel länger.

Hier findest du noch mehr Frisuren für Locken. Kennst du eigentlich schon Hair-Plopping?

Videotipp: So einfach gehen Locken mit dem Glätteisen

Locken mit Glätteisen
sk

Wer hier schreibt:

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Locken haltbar machen: Frau mit langen roten Haaren und Locken
Locken haltbar machen: Mit diesen Tricks funktioniert's!

Trotz stundenlangem Styling fällt deine Frisur direkt wieder zusammen? Wir zeigen dir die besten Tricks, wie du deine Locken haltbar machen kannst.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden