Wegen dieses Beauty-Ticks schadet Meghan ihrem Baby

Ist Meghan ein makelloses Aussehen wichtiger, als die Gesundheit ihres ersten Babys? Tausende Mütter sind empört über diesen Beauty-Tick, den Meghan nicht einmal für ihr Kind sein lässt...

Zahlreiche werdende Mamas verzichten auf allerlei Extras, wenn sie ihr Baby unter dem Herzen tragen. Hohe Schuhe, zu enge Kleidung, Alkohol, zu viel Zucker und Co. wird aus ihrem Alltag gestrichen. Sicher ist schließlich sicher – und den kleinen Knirps im Bauch will man ja nicht gefährden.

Herzogin Meghan scheint die Gesundheit ihres ersten Babys eher zweitrangig zu interessieren. Erst kürzlich warnte ein Arzt Meghan in den britischen Medien vor dem Tragen hoher Schuhe, insbesondere Pumps mit Pfennigabsätzen. Denn nichts tut Meghan lieber als das – obwohl sie inzwischen hochschwanger ist!

Meghan: Perfektion statt Baby-Gesundheit?

Und nun kommt der nächste Knaller: Meghan gefährdet nicht nur mit ihrer Schuhwahl ihr Baby, sondern auch mit ihrer Beauty-Anwendung. Die Herzogin schwört nämlich auf eins: Haare färben!

Die inzwischen 37-jährige Meghan beschwert sich nämlich schon jetzt über erste graue Haare – die natürlich bei ihrer dunklen Haarpracht auffallen. Der eitle Ex-Hollywoodstar will so natürlich möglichst nie gesehen werden. Stattdessen präsentiert sie sich lieber als junge, perfekt aussehende Schönheit an Prinz Harrys Seite. Also greift Meghan zum Haarfärbemittel.

Auf diesem Foto sind Meghans graue Haare noch deutlich zu sehen.

Kate hat diesen Fehler nicht gemacht

Was sie nicht erwartet hat: Tausende Mütter weltweit schelten sie dafür! Aus Angst, die Chemikalien auf dem mütterlichen Kopf könnten über die Kopfhaut in die Blutbahn und so zum Ungeborenen gelangen und es schädigen, ist bei den meisten Müttern größer als das Streben nach perfekter Schönheit.

Haare färben in der Schwangerschaft – darf man das? Es ist laut Experten kein Weltuntergang. Doch sollte man es sicherheitshalber lieber lassen, da viele Substanzen in Haarfärbemitteln kaum untersucht sind – und schon gar nicht ihre Auswirkungen auf das Ungeborene.

Als kate schwanger war, hat sie auf das Haarefärben verzichtet.

Herzogin Kate hat während ihrer drei Schwangerschaften übrigens auf das Haarefärben komplett verzichtet! Auf einigen Fotos konnte man den grauen Ansatz ihrer Haare deutlich sehen. Geschämt hat sie sich dafür nicht: Die Gesundheit ihrer Kinder war ihr wichtiger, als ein perfekter Auftritt.

***

Wie du grauen Haaren dauerhaft den Kampf ansagst, kannst du in unserer BRIGITTE Community beschnacken!

***

Videotipp: Meghan & Harry – so viel Geld kassieren sie!

Meghan und Harry: So reich sind sie
kao
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!