VG-Wort Pixel

Meghans Hairstylist verrät Mit diesen 4 Tricks bekommt jeder eine Traummähne

Meghans Hairstylist verrät: Mit diesen 4 Tricks bekommt jeder eine Traummähne
© Max Mumby/Indigo / Getty Images
George Northwood ist der Hairstylist, dem die Superstars vertrauen – darunter auch die Herzogin von Sussex. Nun verrät er die Tricks für eine Traummähne à la Meghan.

Lang, kräftig und super glänzend – Meghan Markle hat so einiges, wofür man sie beneiden könnte, ihre Haare gehören definitiv dazu. Ob sanft gewellt oder messy hochgesteckt – die Herzogin weiß ihre gesunde Mähne stets in Szene zu setzen. Doch auch wenn die Gene dabei sicher keine unwesentliche Rolle spielen, so ist es auch einer besonderen Pflege und den gewieften Händen ihres Hairstylisten George Northwood zu verdanken, dass die Royal stets so umwerfend aussieht.

Im Gespräch mit der amerikanischen "Vogue" hat der Haarprofi jetzt verraten, mit welchen Tricks Meghan ihre Haare in Szene setzt. Und das Beste: Jede von uns kann das auch!

1. Nicht überstylen

George Northwood hat im Laufe von Meghans Royal-Karriere so einige unvergessliche Looks gezaubert – der berühmteste ist aber sicherlich der lockere Chignon, den die Herzogin an ihrem Hochzeitstag trug – und der promt in die (Haar-)Geschichte einging. Er wollte eine Frisur kreieren, die chic, aber dennoch unangestrengt aussieht. "Wenn der Style natürlich aussieht, verstärkt das den Eindruck von gesundem Haar", so der Hairstylist.

2. Regelmäßig Spitzen schneiden

Es ist das A und O für eine gesunde Mähne. Wer sich Traumhaare á la Meghan Markle wünscht, komme um das regelmäßige Schneiden der Spitzen nicht herum, so George Northwood. "Ein guter Haarschnitt erhält die Gesundheit des Haares. Wer seine Spitzen regelmäßig trimmt, sieht immer frisch und gut gepflegt aus!"

3. Tiefenreinigung muss sein

Das Haareschneiden ist die eine Sache, die richtige Pflege zuhause wiederum eine ganz andere. Nur wer seine Haare mit dem versorgt, was sie brauchen, hat die Chance auf eine gesunde und kräftige Mähne. "Eine gute Haarmaske, am besten wöchentlich angewendet, kann trockene und spröde haare wiederbeleben und für neuen Glanz sorgen", erklärt Meghans Hairstylist.

4. Nicht zu viel Hitze

Es ist kein Geheimnis, dass zu viel Hitze die Haare schädigt. Dennoch gerät dieser Umstand viel zu oft in Vergessenheit. "Während des ersten Lockdowns konnte ich eine massive Verbesserung des Haarzustandes meiner Kundinnen erkennen. Grund dafür war, dass die Haare viel wenige mit Hitze behandelt wurden. Die Haare öfter mal an der Luft trocknen lassen verbessert die Struktur und hilft ihnen dabei, länger gesund und stark zu bleiben. Zudem ist es dann viel weniger trocken und frizzy!"


Mehr zum Thema