Mit diesen Tricks wirken deine Haare SOFORT dicker!

Dünne Haare fallen schnell in sich zusammen, selbst wenn wir uns beim Styling so viel Mühe geben. Wir kennen geniale Tricks, um feine Haare sofort dicker wirken zu lassen.

Aus Spaghetti werden Rigatoni - mit diesen Tricks!

Wir schimpfen über unsere Spaghettihaare und blicken neidisch auf wallende Mähnen. Nichts kann dieser Haarpracht etwas antun - während dünne Haare schon zusammenfallen, wenn wir das Haus verlassen und uns der erste Windhauch erwischt. Selbst die schönste Föhnfrisur, die uns den ganzen Morgen beschäftigt hat, verabschiedet sich schnell. Übrig bleiben feine Strähnchen, die uns am Kopf kleben und noch nie das Wort Volumen gehört haben.

Die Zahlen sprechen für sich: Durchschnittlich haben wir 100 000 Haare auf dem Kopf. Die Haarstärke aber variiert. Während normales Haar es auf 0,05 bis 0,08 Millimeter Durchmesser bringt, ist feines Haar nur etwa halb so dick. In erster Linie ist feines Haar zwar Veranlagung, aber im Laufe des Lebens wird jedes Haar weniger und dünner - schuld sind die Hormone.

Wir können zwar die eigentliche Dicke des Haares kaum beeinflussen, aber wir kennen ein paar geniale Tricks, um die Haare sofort dicker wirken zu lassen.

Frisuren: Frisuren-Tutorial: Hübsch-eingedrehte Frisur mit Haarband

1. Schon in der Dusche beginnen!

Das richtige Pflegeprodukt kann einiges bewirken. Volumenshampoos und -conditioner schaffen es tatsächlich, die Haare zu verdicken. Und so funktioniert's: Tenside reinigen das Haar, entfetten es und bringen es auf Abstand zum nächsten. Das Aneinandergleiten der Haare wird erschwert, die Haaroberfläche leicht aufgeraut. Die Folge: mehr Volumen. Außerdem enthalten die meisten Volumenprodukte Polymere, die jedes einzelne Haar umhüllen und so künstlich verdicken. Vorsicht: Nicht überdosieren, sonst erreicht ihr leider das Gegenteil und die Haare werden beschwert.

Wichtig für die Verwendung von Conditioner: Tragt die Spülung nicht am Haaransatz auf, sondern nur in den Längen und Spitzen! Spülungen enthalten oft Weichmacher, die euer Haar am Ansatz beschweren könnten.

2. Trockenshampoo - aber richtig verwenden

Trockenshampoo ist ein praktischer Stylinghelfer - vor allem bei feinem Haar. Es gibt der Frisur die Extraportion Volumen. Dafür die Haare erst über Kopf schwingen, ein wenig Trockenshampoo aufsprühen, wieder zurückschwingen. Dann noch ein wenig in die Ansätze geben und einmassieren. Tipp: Weiße Ruckstände können mit Föhnluft einfach weggepustet werden.

3. Er ist zurück - der Schaumfestiger

Halleluja, wir haben ihn vermisst. In den Achtzigern war der Schaumfestiger aus keinem Badezimmer wegzudenken, dann hat er sich dünne gemacht. Warum nur? Er ist unangefochten ein Top-Produkt für feines Haar und plustert besonders Föhnfrisuren toll auf. Zusätzlicher Vorteil: Ihr könnt es in nassen und trockenen Haaren verwenden.

4. Noch mehr Retro? Heizbare Lockenwickler

Klingt nach Oma, ist aber total angesagt: heizbare Lockenwickler. Die machen Locken so haltbar, dass sich selbst feinste Härchen Stunden später noch brav einrollen. 10 Minuten Einheizzeit einkalkulieren, dann sorgfältig Strähne für Strähne eindrehen. Die neuen Lockenwickler funktionieren so schonend, dass sie den Haaren sogar mit Ionentechnologie extra Glanz schenken (zum Beispiel von Remington, Set ca. 40 Euro).

5. Mit Lidschatten schummeln

Wenn die Haare so dünn sind, dass die Kopfhaut durchschimmert, kann man optisch etwas mit Lidschatten schummeln. Einen Ton suchen, der der eigenen Haarfarbe gleicht, und den Haaransatz - besonders an der Stirn - mit einem Pinsel mit Lidschatten bestäuben.

Unsere Tipps zum Styling feiner Haare

  • Generell gilt: Um mehr Volumen zu bekommen, föhnt ihr das Haar am besten über Kopf, bis es fast trocken ist. Erst dann mit einer nicht zu großen Rundbürste die Frisur stylen. Am unteren Haaransatz beginnen und dann strähnchenweise bis zum Oberkopf weitermachen.
  • Mehr Volumen am Haaransatz bekommt ihr mit der richtigen Föhntechnik: Immer gegen die natürliche Wuchsrichtung des Haares föhnen. Achtung: Die Haare immer erst ganz auskühlen lassen, bevor man sie wieder in die Ursprungslage fallen lässt.
  • Der richtige Haarschnitt: Sanfte Stufen- und Fransenschnitte wie der Bob, ein Pagenschnitt oder Pixie Cut lassen feines Haar fülliger aussehen. Am besten sollte das Haar höchstens kinnlang sein, maximal jedoch bis zu den Schultern reichen. Wir haben tolle Frisuren für feine Haare zur Inspiration für euch.
  • Volumen dank Farbe: Blondierte Strähnchen wirken wie eine optische Täuschung und gaukeln mehr Struktur und Volumen vor.
  • Öfter mal den Scheitel wechseln: Setzt euren Scheitel in regelmäßigen Abständen auf eine andere Stelle. Liegt er immer gleich, legen sich die Ansätze irgendwann platt. Es reicht schon, ihn um ein bis zwei Zentimeter zu verrücken.
Text: saro
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!