Frauen mit dieser Haarfarbe altern langsamer

Woran liegt es eigentlich, dass manche Frauen äußerlich schneller altern als andere? Forscher wollen die Ursache nun in der Haarfarbe erkannt haben.

Ob teure Cremes, Beauty-Behandlungen oder sogar ein Gang zum Schönheitschirurgen – manche Frauen nehmen eine Menge Kosten und Mühen auf sich, um vermeintlich länger jung auszusehen. Doch was ist wirklich das Geheimnis von Jugendlichkeit? Forscher fanden jetzt heraus, dass es ein Gen gibt, das uns jung aussehen lässt. Und nicht nur das: Genau das gleiche Gen ist auch für rote Haare und helle Haut verantwortlich.

Geleitet wurde die neue Studie von der Erasmus Universität in Rotterdam. Die Wissenschaftler betrachteten dabei circa 2700 ältere Menschen nach 25 Kriterien. Wichtige Faktoren waren dabei unter anderem Hautton, Pigmentflecken, Gesichtsform, die Anzahl und Tiefe der Falten. Das Ergebnis dabei war verblüffend. Tatsächlich wirkten alle Personen, die das Gen "MCIR" in sich trugen, ungefähr zwei Jahre jünger. Das Gen, das dabei die Aufmerksamkeit auf sich zog, war bisher nur für helle Haut und rote Haare bekannt. "Zum ersten Mal wurde ein Gen gefunden, das erklärt, warum manche Menschen älter aussehen, als sie tatsächlich sind, und andere jünger", so Professor Dr. Manfred Kayser, Forscher der Erasmus Universität.

View this post on Instagram

What's your favorite thing to do when you wake up?

A post shared by xoxo (@emmastone) on

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Frauen mit dieser Haarfarbe altern langsamer

Woran liegt es eigentlich, dass manche Frauen äußerlich schneller altern als andere? Forscher wollen die Ursache nun in der Haarfarbe erkannt haben.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden