Papilotten: Lässige Locken für alle!

Ihr wünscht euch eine üppige Lockenmähne? Dann haben wir eine super schonende Methode für euch. Denn mit Papilotten könnt ihr euch schöne Locken ins Haar zaubern – und das ganz ohne Hitze!

Ob zuckersüße Kringellöckchen oder softe Beach Waves – mit Papilotten könnt ihr euren Traum von einer üppigen Lockenpracht wahr werden lassen. Das Tolle daran: Ihr braucht weder Erfahrung, noch viel Zeit. Wir erklären euch, wie die Papilotten-Technik funktioniert.

Was sind Papilotten?

Papilotten sind Schaumstoffwickler, mit denen ihr euch Locken ins Haar zaubern könnt. Ursprünglich stammt der Begriff aus dem Französischen ("papillon" = Schmetterling) und bezeichnet in Bonbonpapier schmetterlingsförmig eingewickelte und einzeln verpackte Pralinen. Längen und Breite variieren. Je breiter die Papilotten, umso größer werden die Locken. Typisch ist die Flex-Variante, in deren Mitte sich ein biegsamer Draht befindet, der sich nach Belieben umknicken lässt und genug Halt gibt, damit die Papilotten nicht verrutschen.

Papilotten: So wendet ihr sie an

  1. Bevor ihr die Papilotten ins Haar wickelt, sollten die Längen leicht feucht sein.
  2. Damit sich die Locken nicht aushängen, könnt ihr vorab einen Klecks Haarschaum ins Haar einarbeiten. Hier erklären wir euch, wie ihr Locken haltbar machen könnt.
  3. Nun die Haare ordentlich durchkämmen und in einzelne Partien abteilen. Anschließend Strähne für Strähne auf die Papilotten wickeln. Dabei an der Haarspitze beginnen und bis zum Haaransatz eindrehen.
  4. Zum Schluss beide Enden der Papilotten umknicken. So halten die Papilotten im Haar und können sich auch über Nacht nicht lösen.
  5. Am nächsten Morgen (oder frühestens nach circa zwei Stunden) die Papilotten aus dem Haar lösen und mit den Fingern oder einem grobzinkigen Kamm durch die Haare fahren. Bitte nicht bürsten! Wichtig: Die Haare müssen komplett trocken sein, bevor ihr die Papilotten aus dem Haar entfernt. Sind die Haare noch feucht sind, hängen sich die Locken schnell wieder aus und der Lockentraum ist futsch!
  6. Abschließend das Styling mit etwas Haarspray fixieren, fertig!

Locken mit Papilotten: Das sind die Vorteile

  • Im Vergleich zu einer Dauerwelle funktionieren Locken mit dieser Methode ganz ohne Chemie. Die Haarstruktur wird nicht angegriffen.
  • Anders als Lockenstab, elektrische Lockenwickler oder Glätteisen kommen Papilotten ohne Hitze aus. Das mach das Lockenstyling besonders schonend.
  • Die Anwendung der Papilotten erfolgt zudem ohne Strom und ist flexibel. Es fallen keine Energiekosten an. Auch die Anschaffung ist günstig.
  • Zudem sind Papilotten so weich, dass sie über Nacht im Haar verbleiben können.

Papilotten selber machen

Papilotten bekommt ihr im Drogeriemarkt. Ihr könnt die mit Schaumstoff umwickelten Drahtstäbe aber auch ganz einfach zu Hause selber machen, zum Beispiel aus Zewa, Toilettenpapier oder Alufolie. Dafür einzelne Streifen herausschneiden, zu Papilotten einrollen und die Enden der Ersatz-Papilotten nach dem Aufwickeln der Haare einfach verknoten – und schon habt ihr perfekte Locken!

Hier haben wir noch mehr Frisuren für Locken

Videotipp: Die besten Pflegetipps für Locken!

Das ist die richtige Lockenpflege

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!