Haare wie nach einer wilden Nacht: So sieht der Trend "Sexture" aus

Wild, verrucht und im Undone-Style - so wie nach ein paar heißen Stunden - so soll unser Haar jetzt aussehen. Wir stellen den unkomplizierten Hairstyle "Sexture" vor!

Endlich mal wieder ein Haartrend, den wirklich jede hinbekommen sollte: "Sexture" (eine Mischung aus Sex und Texture) ist nicht nur allen Hair- und Make-up-Stylisten ein Begriff, auch wir sollten spätestens jetzt etwas damit anfangen können. Dabei ist die Out-of-bed-Frisur so einfach umzusetzen, dass auch wir sie in wenigen Minuten stylen können. Den Begriff „Sexture“ hat im übrigen die New Yorker Hairstylistin Kat Zemtsova eingeführt, die eine lässigere Variante von Beachwaves kreieren wollte.

Und so stylen wir die wilde Undone-Frisur: 

Die Länge der Frisur ist dabei nicht entscheidend. Und wir brauchen für den Look, als hätten wir die heißeste Nacht unseres Lebens hinter uns, nur zwei Dinge: Salzspray und einen Lockenstab. Massiert ein paar Spritzer des Salzsprays in eure Haare und legt ein paar unterschiedlich breite Strähnen um den Lockenstab. Bei dieser Frisur geht es nicht um Genauigkeit. Je wilder, desto besser! Ein wenig Volumen- oder Texturcreme macht die Frisur haltbarer und voluminöser. Promis wie Alexa Chung und Gigi Hadid lieben den zersausten Look und tragen den „Sexture“-Trend schon ein wenig länger.

Klickt euch durch die Galerie mit den lässigsten Wow-Haaren.

Videoempfehlung:

Haare glätten
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!