VG-Wort Pixel

Zu hohe Wassertemperatur + Co. Diese Duschfehler können dein Haar spröde machen

Frau wäscht sich die Haare: Diese Duschfehler können dein Haar spröde machen
© torwaiphoto / Adobe Stock
Deine Haare sind trocken, und es fehlt ihnen an Glanz? Daran müssen nicht immer Pflegeprodukte und Co. schuld sein. Auch diese Duschfehler können die Haare schädigen.

Damit unsere Haare langfristig gesund und geschmeidig sind, braucht es die richtige Pflege. Und dazu zählen neben den richtigen Produkten für unsere Haarstruktur, den passenden Föhntechniken und weiteren Styling-Hacks auch das Wasser, mit dem wir unser Haar waschen. Ja, du hast richtig gelesen – das Wasser. Einige Fehler, die du beim Duschen und mit der Wassereinstellung machst, können deine Haare nämlich ganz schön schädigen und spröde machen.

Warum die Wassertemperatur wichtig für gesunde Haare ist

So kann beispielsweise zu heißes Wasser unser Haar kaputtmachen, wie die Haar- und Hautexpertin Natalie Aguilar gegenüber "mindbodygreen" verrät. "Heißes Wasser nimmt der Haut Feuchtigkeit", erklärt sie. Wenn wir die Duschtemperatur zu warm einstellen, entzieht das unserer Haut – und das schließt auch die Kopfhaut ein – schützende Öle und Lipide. Schuppen und fettige Haare können die Folge sein, weil die Kopfhaut versucht, die fehlenden Öle zu überkompensieren.

Der Härtegrad des Wassers spielt ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Haarpflege. Denn sehr hartes Wasser enthält mehr Mineralstoffe, vor allem Magnesium und Kalzium. Und diese Mineralien können den pH-Wert unserer Haut so verändern, dass sie trockener und empfindlicher wird. Das Problem: Außer Umziehen können wir gegen den grundsätzlichen Härtegrad des Wassers in unserer Wohnung oder unserem Haus nicht viel tun. Was aber helfen kann, sind spezielle Duschköpfe, die das Wasser filtern und weicher machen, sodass sie weniger schädlich für die Haare und übrigens auch für die Haut sind.

Nicht zu viel Druck! Darauf solltest du beim Duschen außerdem achten

Apropos Duschkopf: Hier gibt es noch etwas zu beachten. Denn auch zu hoher Wasserdruck schadet Haut und Haaren. Hier kann es ebenfalls helfen, in einen guten Duschkopf mit möglichst verschiedenen und sanften Einstellungen zu investieren. Deine Haare werden es dir danken!

Ein weiterer Tipp der Haarexpertin: Wechsele gelegentlich die Position beim Duschen – spüle dein Shampoo also beispielsweise mal kopfüber aus. Denn in der Regel stehen wir immer in derselben Haltung unter der Dusche, das Wasser prasselt daher immer auf dieselbe Stelle unseres Kopfes. Diese neigt oft zu größerer Trockenheit als andere Stellen, die dem Wasserstrahl nicht so häufig ausgesetzt sind. Wenn du also ab und zu mal die Duschposition wechselst, freut sich deine Kopfhaut über die kleine Pause vom Wasserstrahl und wird dich mit kräftigen und glänzenden Haaren belohnen.

Verwendete Quelle: mindbodygreen.com

mbl Brigitte

Mehr zum Thema