So toll sehen diese Frauen nach einem Umstyling aus!

Wir lieben Vorher-Nachher-Effekte. Sie zeigen uns nämlich, wie toll wir aussehen können, wenn wir uns optimal stylen. Die besten Typveränderungen von Instagram - und was wir von ihnen lernen können.

Wir werden NOCH schöner! Haare und Make-up optimieren

Wer träumt nicht in bestimmten Phasen seines Lebens von einer Typveränderung? Von der Haarfarbe, die perfekt zu unserem Teint passt? Vom Haarschnitt unseres Lebens, der unsere Gesichtskonturen sensationell in Szene setzt und unsere Haarstruktur optimal betont? Vom Make-up, das unsere Augen leuchten lässt und die Lippen voller schummelt? Mit den richtigen Tricks kann jede Frau noch schöner aussehen. Perfekt machen das natürlich richtig gute Profis, denen wir leider im normalen Leben eher selten begegnen. Macht nichts, denn wer genau hinsieht, kann von gelungenen Vorher-Nachher-Fotos fürs eigene Styling einiges lernen. Wir haben uns einmal die schönsten Typveränderungen von Instagram angeschaut – und herausgefiltert, was den Wow-Effekt ausmacht.

Typveränderung? Das können wir von diesen Beispielen lernen!

Das richtige Blond

Das lernen wir aus dieser Typveränderung: Den wenigsten steht ein gelbstichiges Blond. Besonders Naturblondinen nicht. Denn der Farbton muss zum Teint passen und Blonde haben meist einen recht blassen oder rötlichen Teint. Besser sind aschige Blondtöne, in denen kaum Rotpigmente verwendet werden. Außerdem: Für einen intensiven Blick wurden die Augenbrauen betont. Einfach mit Augenbrauenpuder oder einem weichen Augenbrauenstift die Lücken zwischen den Härchen ausfüllen.

Die Augen betonen

Dieser Vorher-Nachher-Post zeigt deutlich: Betonen wir die Augen richtig, wird der Blick intensiver. Je nach Augenform sollten wir die Form des Lidstrichs und das Setzen des Lidschattens aufeinander abstimmen. Für runde Augen gilt: Den äußeren Teil des Augenlides mit Eyeliner (hier darf auch eine schwungvolle Linie nach außen gesetzt werden) oder einem dunklen Lidschatten betonen - dadurch wird das Auge optisch gestreckt. Hervorstehende Augen treten zurück, wenn man matte und dunkle Töne aufs Lid setzt. Um das Auge optisch zu verkleinern und zurückzusetzen, ist ein dunkler Kajal auf dem inneren Augenlid geeignet. Tiefliegende Augen kann man mit hellem, glänzenden Lidschatten optisch nach vorne heben. Hängende Augen können mit dunklem Lidschatten kaschiert werden, einfach im äußeren Augenwinkel auftragen und danach weich nach oben verblenden. Der innere Augenwinkel sollte ungeschminkt bleiben. Kleine Augen brauchen helle Töne, dunkler Lidschatten, Kajal oder Eyeliner lassen sie nur noch kleiner wirken. Weißer Kajal auf dem unteren Innenlid, dazu noch Mascara und die Augen wirken optisch gleich viel größer. Weit auseinander stehende Augen können etwas näher zusammengeschummelt werden, indem man dunkle Töne auf das innere Augenlid setzt. Direkt unter die Augenbraue einen helleren Lidschatten schminken. Eng stehende Augen tut es optisch gut, mit einem hellen Lidschatten einen Glanzpunkt im inneren Augenwinkel zu setzen. Dunklen Lidschatten auf dem beweglichen Augenlid und dem oberen Lid auftragen. Für alle Augen-Make-ups gilt natürlich: Tuschen, Tuschen, Tuschen, denn die Wimpern öffnen unsere Augen und lassen die Augenfarbe intensiver wirken.

Haare ab!

Ein perfektes Beispiel für weniger ist mehr. Kurze Haare können uns so stark verändern wie kaum eine andere Stylingmaßnahme und einen ganz anderen Typ aus uns machen. So geschehen bei Caroline. Unser Learning: Mut wird belohnt. Wir zeigen 120 Ideen für tolle Kurzhaarfrisuren, die euch bestimmt auch gut stehen.

Der perfekte Teint

Hautunreinheiten und Rötungen haben wir doch alle, oder? Besonders wichtig ist es, den richtigen Farbton für euer Make-up zu finden – mit unseren Tipps könnt ihr checken, welchen Hattyp ihr habt. So deckt ihr euer Gesicht ebenmäßig mit Foundation ab: Ob ihr das Make-up mit Pinsel, Finger oder Schwämmchen verteilt, ist Geschmackssache. Mit den Fingern zu arbeiten geht besonders schnell und ist auch für Anfängerinnen gut geeignet: Für größere Partien Zeige-, Mittel- und Ringfinger seitlich abrollen und die Grundierung mit sanftem Druck in die Poren einklopfen. Bei kleineren Stellen z. B. rund um die Nase nur einen Finger nehmen. Wer zum Einarbeiten lieber ein Schwämmchen benutzt, nimmt ein leicht grobporiges aus Schaumstoff, das man auch waschen kann. Der Foundation-Pinsel benötigt zwar etwas Übung, viele Visagisten schwören aber darauf: Das Make-up erst auf den Handrücken und von dort aus eine kleine Menge auf den Pinsel geben. Dann von den Nasenflügeln und Wangen, wo in der Regel am meisten Deckkraft nötig ist, zum äußeren Rand verteilen. Dabei zunächst nur eine Gesichtshälfte bearbeiten und immer von innen nach außen vorgehen. Ist danach nicht mehr soviel Make-up auf dem Pinsel, das Kinn bearbeiten und schließlich den Rest auf der Stirn verteilen. Dann die zweite Gesichtshälfte grundieren und zum Schluss die Übergänge verblenden.

Wir haben ein Video für euch, wie ihr Foundation perfekt auftragt.

Lippenstift

Aus hübsch wird Hingucker: Die Lippe macht's. Je knalliger und farbintensiver der Ton, desto wichtiger ist es, dass er perfekt zum Teint und Haarfarbe passt und dass er exakt aufgetragen wird. Wir haben ein Video für euch, das zeigt, wie ihr Lippenstift perfekt auftragen könnt. Und in unserer Schminkschule zeigen wir euch auch, wie ihr Lippgloss auftragen könnt. Außerdem im Video-Tutorial: Lippen im Matt-Look schminken. Das wichtigste ist natürlich, die richtige Farbe zu finden. Zu blonden Haaren passt helles Rosé, zartes Pink oder Pfirsich-Nuancen, zu braunen Haaren Rot- und Orangetöne, zu roten Haaren sehen Braun- Orange- und Nudetöne toll aus und Schwarzhaarige können Knalltöne von Lila bis Tiefrot wunderbar tragen.

Text: saro
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!