Total verrückte Haarpflege-Trends

Schnödes Schaumshampoo ist ja langweilig. Was die neuen Haarprodukte können, ist super spannend und lässt uns tatsächlich noch besser aussehen.

1. Shampoo, das einen Föhn überflüssig macht

Das gute alte Shampoo ist unter die Revoluzzer gegangen. Und verspricht neuerdings Unglaubliches: Die Haare sollen nach dem Waschen mit dem Wunderprodukt 50 % schneller trocknen als sonst. Außerdem enthält es auch keine schäumenden Tenside mehr, kein Gluten, kein Paraben, keine Sulfate und ist 100 % vegan. Pur Hair, so pur, 250 ml, 33 Euro über purhair.de

Haare waschen, Frau, Dusche

2. Trockenshampoo + Ansatz kaschieren

Ganz neu: Trockenshampoo, das nicht nur die Haare auffrischt, sondern gleichzeitig mit einer Portion Farbe die Ansätze abdeckt. Wichtig: Immer gut schütteln vor Gebrauch, damit die Farbpigmente in der Spraydose nicht nach unten absinken. Bisher gibt es das Trockenshampoo allerdings nur für braune Haare. Blonde können sich mit einem Kaschierpuder helfen (wir haben das Ansatzpuder übrigens schon ausprobiert).

Trockenshampoo "Color it up spray volume & refresh" von ahuhu, ca. 20 Euro über ahuhu.de

3. Reihenfolge ändern

Dass wir Conditioner VOR dem Haare waschen auftragen sollen, haben wir schon gehört. Jetzt strömen immer mehr Pre-Treatment-Pflegeprodukte in die Regale, die wir erst auftragen und dann mit Shampoo wieder auswaschen sollen. Feuchtigkeitsseren zum Beispiel. Alles, was zu viel ist, wird dann vom Shampoo wieder ausgewaschen, sodass die Haare nicht beschweren. Besonders bei feinen Haaren toll.

4. Anti-Aging für die Haare

Ja, auch unsere Haare werden älter und ihre Struktur verändert sich. Die Kollagenfasern werden härter sich, behindern die Durchblutung der Haarwurzeln und ihre Versorgung mit Nähstoffen. Gerade Pflegefehler machen sich im Haar zunehmend bemerkbar. Zeit für die Kosmetikindustrie, Anti-Aging-Produkte für die Haare zu entwickeln. Die wollen nämlich die Verhärtung der Kollagenfasern bremsen und hoch konzentrierte Wirkstoffe in die Haarwurzeln schleusen, um stumpfe Haare und Haarausfall zu verhindern.

5. Haare färben schadet nicht mehr

Wir erinnern uns an Promis wie Cindy Lauper und Madonna, die in den Achtzigern ihre Mähnen mit Wasserstoffperoxid blondierten und ruinierten. Aber auch die vergangenen Jahre forderten von Colorationsfreunden noch einen erheblichen Pflegeaufwand. Neue Färbetechniken machen nun Schluss mit Haarschäden – sie pflegen unsere Haare sogar beim Färben noch. Olaplex zum Beispiel ist ein Haarfärbemittel, das zu internationaler Berühmtheit gelangte, denn es kann angegriffene Strukturen reparieren. Das gilt auch für den neuen Mega-Frisurentrend Dauerwelle, bei der dieselbe Technik greift. 2016 bekommt Olaplex aber Konkurrenz: Das Produkt "b3 Brazilian Bond Builder Color Care" (ca. 134 Euro über amazon) ist quasi ein Olaplex für zuhause. Das dreiteilige Set aus Shampoo, Conditioner und Reconstructor soll die Haare daheim genauso schonend färben.

Text: Sabine Rodenbäck

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!