VG-Wort Pixel

Wimpern fallen aus: Ursachen und Behandlung

Wimpern fallen aus: Auge einer Frau
© Irina Bg / Shutterstock
Deine Wimpern fallen aus? Hier erfährst du, was die möglichen Ursachen sind und was du dagegen tun kannst!

Wir tuschen sie und formen sie für einen tollen Augenaufschlag hübsch heraus. Ursprünglich haben Wimpern aber eine Schutzfunktion und halten Staubpartikel, Schmutz und auch Schweiß von unseren Augen fern. Entsprechend machen wir uns schnell mal Gedanken, wenn mehr Wimpern als sonst ausfallen. Was dahinterstecken kann und was du gegen das Ausfallen der Wimpern unternehmen kannst, erklären wir hier.

Wie viele Wimpern verlieren wir täglich?

Wenn du pro Tag vier bis acht der zierlichen Härchen verlierst, liegt das noch im Bereich des Normalen. Fällt dir jedoch auf, dass sich über einen längeren Zeitraum mehr Wimpern beim abendlichen Abschminken lösen oder nach dem Aufwachen auf dem Kissen wiederfinden, solltest du verschiedene Ursachen in Betracht ziehen. 

Wimpern fallen aus: Mögliche Ursachen

Wenn du vermehrt Wimpern verlierst, kann das verschiedene Gründe haben. Die häufigsten Ursachen dafür sind:

  • Beauty-Fehler: Liegen Fehler in der Beauty-Routine vor, macht sich das oft an abbrechenden Wimpern bemerkbar. Bei anderen Ursachen fallen die Wimpern direkt aus.
  • Vitamin- oder Nährstoffmangel: Eine einseitige Ernährung und beispielsweise der Mangel an Eisen, Magnesium und Vitaminen kann das Wimpernwachstum beeinflussen.
  • Hormonelle Störung: Beispielsweise bei einer Schilddrüsenunterfunktion oder auch durch eine Schwangerschaft oder während der Wechseljahre kann eine hormonelle Veränderung Haarausfall bewirken.
  • Lidrandentzündung: Parasiten, Bakterien oder auch eine Allergie können eine Entzündung des Lidrandes mit Wimpernausfall verursachen.
  • Hauterkrankungen: Treten Hauterkrankungen wie etwa Schuppenflechte, Herpes oder Neurodermitis am Augenlid auf, kann Wimpernausfall die Folge sein.
  • Medikamente: Bestimmte Medikamente beeinflussen den Körperhaarwuchs und können zu Haarausfall führen, wie es zum Beispiel bei einer Chemotherapie der Fall ist.
Lockenpracht ohne Lockenstab - dieser Trick überzeugt!
Mehr

Wimpern brechen ab? So kannst du Beauty-Fehler vermeiden

  • Benutze deine Wimpernzange richtig! Verwende die Wimpernzange, bevor du deine Wimpern tuschst. Getuschte Wimpern sind mit Mascara umhüllt und daher nicht mehr so flexibel – eine Wimpernzange kann die Wimpern leicht brechen oder gar ausreißen, wenn sie an der Zange kleben bleiben. Daher gilt: Erst die Wimpernzange und dann gehts ans Tuschen! Achte außerdem auf eine Wimpernzange mit Gummipolster, das ist schonender für deine Wimpern!
  • Verwende wasserfesten Mascara nur gelegentlich! Wasserfester Mascara ist einfach praktisch – ob beim Sport oder Sonnenbaden, der Mascara hält an Ort und Stelle. Das wird aber auch zum Problem beim Abschminken … Hierbei müssen wir unsere Wimpern viel intensiver reinigen, bis wir den wasserfesten Mascara wieder los sind. Beim Reiben werden die Wimpern mechanisch beansprucht – passiert dies täglich, können schnell mal ein paar mehr Wimpern brechen oder ausfallen. Daher solltest du nicht jeden Tag auf wasserfesten Mascara zurückgreifen.
  • Setze auf sanftes Abschminken! Reinige deine Augenpartie stets ohne viel Reibung und mit schonendem Reinigungsmittel. Verwende ein Wattepad mit Make-up Reiniger, lasse es kurz auf den Wimpern einwirken und wische anschließend sanft Mascara und Make-up ab. Vergisst du das abendliche Abschminken oder reibst du dabei zu viel, können die Härchen leicht brechen.
  • Hygiene ist das A & O! Durch mangelnde Hygiene können Infektionen im Auge ausgelöst werden. Wasche dir daher immer gründlich die Hände, bevor du dir zum Beispiel Kontaktlinsen einsetzt. Auch die Reinigung deiner Schminkutensilien sollte regelmäßig erfolgen.

Wimpernaufall: Behandlung

Ist der Wimpernausfall nicht auf Beauty-Fehler zurückzuführen und hält länger an, kann eine Untersuchung beim Arzt sinnvoll sein. Er kann das Auge und den Lidkranz auf Infektionen und Erkrankungen untersuchen, sowie feststellen, ob eine Allergie oder ein Vitamin- und Nährstoffmangel schuld am Wimpernausfall sind. Eine entsprechende Behandlung wird nach der Diagnose eingeleitet: 

  • Handelt es sich um eine Hauterkrankung, können verschiedene Medikamente zum Einsatz kommen. Eine infektiöse Lidrandentzündung kann gegebenenfalls mit Antibiotika behandelt werden.
  • Ob eine Allergie vorliegt, kann ebenfalls der Facharzt abklären. Anschließend müssen bestimmte Kosmetika vermieden werden.
  • Verändern sich die Hormone während der Schwangerschaft, bleibt nichts anderes übrig, als abzuwarten. Nach der Geburt pendeln sich die Hormone wieder ein und lassen die Wimpern auch wieder wachsen.
  • Über einen Vitamin- und Nährstoffmangel gibt ein Blutbild Auskunft. Grundsätzlich solltest du auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung und genügend Flüssigkeit achten sowie einen gesunden Lebensstil (Stress reduzieren, viel Bewegung, ausreichend Schlaf) pflegen.

Auf der Suche nach weiteren Artikeln über Wimpern? Hier erklären wir, wie sich Wimpern färben lassen. Hier findest du Tipps, wie du deine Wimpern tuschen kannst und hier klären wir die Frage "Wachsen Wimpern nach?".

Du möchtest dich mit anderen über Themen rund um Beauty und Haare austauschen? Dann schaue doch mal in unsere Community!


Mehr zum Thema