VG-Wort Pixel

Aknenormin Erfahrungen Unsere Redakteurin Kristina berichtet über ihre Aknenormin-Therapie

Aknenormin Erfahrungen: Junge Frau mit starker Akne
© Jacob Lund / Shutterstock
Auf der Suche nach ehrlichen Aknenormin Erfahrungen bist du hier genau richtig. Unsere Redakteurin Kristina machte die Therapie gegen Akne für mehr als ein Jahr – und berichtet.

Inhaltsverzeichnis

Lange Zeit war mir Aknenormin kein Begriff. Als ich über das Arzneimittel und den Wirkstoff Isotretinoin stolperte, hieß es in Insta-Storys und YouTube-Videos: "Es ist der Horror". Nächtelang schaute ich mir die positiven Veränderungen der Haut von jungen Frauen an, von Video zu Video heilte ihre entzündliche Akne. Nach einem Jahr waren Pickel verschwunden. Ich dachte mir: "Ein Jahr?" Das halte ich nicht mehr so lange aus.

Meine Vorgeschichte

Meine entzündliche Akne entstand nach dem Absetzen der Pille. Ich hatte sie in der Jugend gegen Hautunreinheiten bekommen, daher war es kaum verwunderlich, dass die Akne nach zehn Jahren der Einnahme zurückkam. Ich dachte, mit BHA, Retinol und Clean Eating werde ich die Hautunreinheiten schon wieder los, ich war zu dieser Zeit schließlich Beauty-Redakteurin mit dem Fokus auf Hautpflege.

Nach Wochen der Besserung und Heilung entstanden immer wieder neue Entzündungen, meine Akne sorgte für eine Achterbahnfahrt der Hoffnung und Enttäuschung. Die psychische Belastung wurde so extrem, dass ich mich kaum noch vor die Tür traute, Fotos wurden länger als ein Jahr nicht von mir gemacht. Kurz vor der totalen Erschöpfung stieß ich auf Aknenormin und las viel darüber. Zu dieser Zeit kursierten ausnahmslos Horrorgeschichten über Aknenormin, man solle keinen Sport treiben, die Muskeln können sonst reißen. Man dürfe sich nicht zu sehr überanstrengen, das Herz könnte beschädigt werden und so weiter.

Ich sprach mit meinem Dermatologen über die Risiken, die mir online begegneten. Es könne sein, dass die Nasenschleimhäute und Lippen sehr austrocknen, doch dagegen gibt es Salben. Sport kann man natürlich ohne Probleme betreiben. Die Nierenwerte werden einmal monatlich untersucht. Schwanger dürfte man während der Therapie und auch in den drei Monaten danach nicht werden wollen. Ich entschied mich, eine Aknenormin Kur zu starten.

Aknenormin Erfahrungen: Eine kurze Zusammenfassung

Zu Beginn möchte ich dir sagen, dass ich die Aknenormin-Therapie empfehlen kann. Hätte ich vorher von ihr gewusst, hätte sie mir viele Nervenzusammenbrüche erspart. Es ist nicht zu verharmlosen, dass dieses Medikament stark in den Organismus eingreift, doch gleichzeitig werden mögliche Risiken monatlich von ärztlichem Personal überwacht.

Vor der Einnahme

Jeden Monat wird Blut abgenommen, denn der Wirkstoff wird über die Nieren abgebaut. Daher sollte man auf spezielle Werte regelmäßig einen Blick werfen. Ein Schwangerschaftstest in der Praxis im selben Abstand überprüft, dass du nicht unwissentlich schwanger geworden bist. Der Wirkstoff Isotretinoin beeinträchtigt die Entwicklung des Fötus und sollte niemals bei einer Schwangerschaft eingenommen werden. Sehen die Nierenwerte gut aus und ist der Schwangerschaftstest negativ, erhältst du von Monat zu Monat eine neue Packung Aknenormin.

Aknenormin Erfahrungen: Die Einnahme

Die Aknenormin-Tabletten gibt es je nach Schweregrad der Akne in unterschiedlichen Dosierungen. Ich startete mit 20mg und nahm knapp länger als ein Jahr jeden Abend vor dem Abendessen eine kleine rote Tablette. Die Regelmäßigkeit ist wie bei jedem anderen Medikament wichtig.

Meine Erstverschlechterung

In den ersten Wochen stellte sich die weitverbreitete Erstverschlechterung ein, denn es kommt zum Abschälen der Haut und zum „Aufblühen“ der Akne, bevor die Entzündungsherde erlöschen und die Akne zurückgeht. Von der Erstverschlechterung solltest du dich nicht irritieren lassen, denn sie ist ein Indikator dafür, dass die Behandlung anschlägt. Und im Idealfall ist diese die letzte Verschlechterung deiner Haut.

Nebenwirkungen

Ich kann mit Glück sagen, dass ich nur wenige der Nebenwirkungen bemerkte. Lediglich sehr trockene Lippen, Nasenschleimhäute und Augentrockenheit plagten mich. Dagegen halfen jeweils Kaufmanns Kindercreme für die Lippen, Bepanthen Nasensalbe und befeuchtende Augentropfen sehr gut. Ansonsten wurde ich sehr verschont. Kleiner positiver Nebeneffekt: Das Haar fettet sehr langsam. So musste ich mich teilweise an das Haarewaschen erinnern.

Weitere Nebenwirkungen könnten sein:

  • Abschuppungen der Haut und Rötungen
  • Entzündungen in der Lippenregion
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Stimmungsschwankungen
  • Rückenschmerzen
  • Depressionen

Wie wirkt Aknenormin im Körper?

Aknenormin-Tabletten sind ausschließlich über ein Rezept in der Apotheke erhältlich, Grund dafür ist der Wirkstoff Isotretinoin. Dieses Retinoid ist ein effektiver Wirkstoff gegen entzündliche Akne, birgt aber auch eine Reihe von Risiken. Isotretinoin kann, wie bereits beschrieben, die Entwicklung des Fötus beeinflussen und Fehlbildungen hervorrufen. Deshalb verschreiben es Dermatolog:innen auch nur in Ausnahmefällen und bei sehr schwerer Akne.

Die Wirkung des Isotretinoin setzt in zwei Phasen ein:

  • 1. Phase: Die Talgdrüsen- und Haarfollikel-Funktion wird verändert.
  • 2. Phase: Strukturkomponenten werden vermehrt von der Haut produziert.

So werden Entzündungen gelindert, Bakterien bekämpft, Hautzellen neu gebildet und Verhornungsstörungen verhindert. Auch die Talgproduktion wird reduziert, so lösen sich die Verstopfungen der Talgdrüsen und Pickel können gar nicht erst wieder so leicht entstehen. Bestehende Akne heilt durch die weniger fettige Haut ab und sie regeneriert sich. Auch Mitesser verschwinden während der Isotretinoin Anwendung.

Wann kommt eine Behandlung mit Isotretinoin in Frage?

Isotretinoin wird nur verschrieben, wenn alle anderen möglichen Behandlungsmethoden, wie beispielsweise mit Antibiotika und verschreibungspflichtigen Cremes, erfolglos verliefen. Die Aknenormin Therapie sollte immer als letzte Möglichkeit gesehen werden. Sprich mit deinem Hautarzt oder deiner Hautärztin über deinen Wunsch, eine Aknenormin Kur zu beginnen. Er:Sie wird dich weiterführend beraten und dir im Falle einer Isotretinoin Kur jederzeit zur Seite stehen.

Außerdem ist es wichtig, die Genesung deiner Haut ganzheitlich zu betrachten. Neben der täglichen Einnahme des Medikaments sollte deine Hautpflege-Routine und Ernährung ebenfalls angepasst werden.

Was ist während und nach der Isotretinoin Behandlung zu beachten?

  • LSF verwenden: Während der Isotretinoin Behandlung solltest du täglich einen Sonnenschutz verwenden. Das Anthelios Shaka Fluid mit LSF 50 von La Roche-Posay hat mich meinen Erfahrungen nach gut durch die Zeit der Therapie gebracht. Es ist für eine empfindliche Haut geeignet und schützt das Gesicht und Dekollete vor UV-Schäden. Auch am Körper sollte im Sommer und vor allem im Sommerurlaub mindestens ein Lichtschutzfaktor von 50 aufgetragen werden. Halte dich nach Möglichkeit im Schatten auf und vermeide direkte Sonneneinstrahlung. Durch das Isotretinoin wird die Haut lichtempfindlicher.
  • Keinen oder nur sehr wenig Alkohol trinken: Da Isotretinoin über die Leber abgebaut wird, ist es ratsam, auf Alkohol zu verzichten. Ab und an ein Glas Wein ist laut meinem Hautarzt kein Problem, doch von Hochprozentigem solltest du besser die Finger lassen. Belaste deinen Körper nicht mehr als nötig, er hat durch die Einnahme von Isotretinoin schon echt viel zu tun.
  • Eine unterstützende Hautpflege-Routine erarbeiten: Neben der regelmäßigen Einnahme des Medikaments ist auch die richtige Hautpflege nicht zu vernachlässigen, um die ganzheitliche Wirksamkeit der Einnahme zu nutzen. Nachfolgend erfährst du, welche Wirkstoffe mich während der Isotretinoin Kur gegen Akne begleitet haben:

Morgens

Abends

Diese Hautpflegeroutine halte ich bis heute bei und ich fahre sehr gut damit. Einmal die Woche kommt eine klärende Maske zum Einsatz, wenn ich merke, dass meine Haut ab und an zu Unreinheiten neigt. Vitamin C wirkt hervorragend gegen dunkle Pickelmale, die in den ersten Wochen nach dem Abheilen zu sehen sein werden.

So sieht meine Haut heute aus

Nach dem Absetzen der Isotretinoin Tabletten, natürlich nach Absprache mit meinem Hautarzt, sind bisher zwei Jahre vergangen. Die Akne kam bisher nicht zurück und mein Hautbild ist sehr rein. Die Kur ist kein Garant dafür, dass du für immer aknefrei bleibst. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass die Entzündungen wiederkommen, ist gering. Hin und wieder entsteht ein Pickel, der aber in den meisten Fällen so schnell wieder verheilt, wie er gekommen ist. Panische Zustände haben mich seither nicht mehr heimgesucht und auch bei einem oder zwei Pickel bleibe ich ruhig. Sie sind ja auch ganz normal.

Aknenormin Erfahrungen: Fazit

Sollte meine Haut wieder an einer entzündlichen Akne erkranken und andere Medikamente, schwächere Therapieformen oder sanftere Mittel nicht anschlagen, würde ich immer wieder eine Aknenormin Therapie starten. Ich kann sie nur jeder Person empfehlen, die sich ihrer Akne ausgeliefert fühlt. Für mich war sie eine enorme Erleichterung.

Diese Themen könnten dich auch interessieren: Spätakne, Hormonelle Akne, Hausmittel gegen Akne und Zink gegen Akne

Verwendete Quellen: aerzteblatt.de, bfarm.de

Brigitte

Mehr zum Thema