Aufgedeckt: Wer steckt wirklich hinter der DM-Marke Balea?

Es wird gemunkelt, dass hinter der DM-Eigenmarke "Balea" in Wahrheit Nivea steckt. Doch was ist dran an dem Gerücht?

Um die beliebte Eigenmarke von DM ranken sich Gerüchte: Die Pflegemarke Balea soll vom Konzernriesen Beiersdorf hergestellt werden, der auch Nivea-Pflege produziert. Immer wieder behaupten verschiedene Medien, dass in Balea-Produkten das gleiche drin stecken würde wie in den verhältnismäßig teuren Nivea-Cremes. Doch was stimmt denn nun?

Aneinanderreibende Oberschenkel - DAS hilft gegen die Hautreizungen

Gehört Balea zu Nivea?

Die Verpackungen sehen ähnlich aus, die Konsistenzen fühlen sich ähnlich an und auch der Name erinnert irgendwie an die 100-jährige Traditionsmarke. Aber produziert Nivea wirklich auch für Balea? Nivea hat dazu nun ein klares Statement herausgegeben, um alle etwaigen Gerüchte rund um die DM-Marke auszuräumen: "Das ist eines der hartnäckigsten Gerüchte, mit denen der Beiersdorf-Konzern zu kämpfen hat", so Nivea. Weiter steht im sogenannten "Qualitätsversprechen", dass Beiersdorf weder für nationale noch internationale Handelsmarken produziere.

Ein Konzern = mehrere Marken

Das Nivea/Balea-Gerücht scheint also heiße Luft zu sein. Tatsächlich ist es aber Gang und Gäbe, dass ein Konzern für mehrere Marken produziert. Beiersdorf stellt neben Nivea zum Beispiel Eucerin, 8x4, die Luxusmarke La Prairie, Labello, HidroFugal und Hansaplast her. Auch Florena, die sächsische Traditionspflegemarke, gehört zu Beiersdorf.

Und wer steckt denn nun hinter Balea?

Klar ist, dass nicht nur Nivea nicht hinter den Produkten steckt, sondern auch keine andere große und namhafte Beauty-Firma. Vielmehr werden die Balea-Produkte seit Mitte der 1990er exklusiv für DM hergestellt.

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!