Beauty-Tricks: von der Piste in die Kiste ins Büro

Kann schon mal passieren, dass man nicht direkt aus der eigenen Wohnung zum Morgenmeeting kommt. Damit's keiner merkt und Sie trotzdem gestylt im Job erscheinen: unsere Beauty-Tricks - alle getestet, versteht sich.

Beauty-Trick: Abschminken

Weniger ein Beauty-Trick als eine Beauty-Weisheit: Abschminken! Das geht mit allem Cremeartigen, was sich im Hotelbad oder in einem fremden Haushalt findet (dort dann am besten die Gesichtscreme nehmen). Sehr empfehlenswert ist auch ein Blick ins Küchenregal: Speiseöl tut's auch - allerdings hinterlässt das einen Schleier auf der Linse, falls es ins Auge gelangt.

Zähneputzen

Einmal ausfallen lassen ist aus medizinischer Sicht völlig in Ordnung. Wer gern Zahnpflegekaugummi kaut, sorgt ohnehin vor: Es regt den Speichelfluss an, der remineralisiert die Zähne, schützt vor Schmelzverlust. Etwas Nähgarn (in den Erste-Hilfe-Briefchen in Hotels) ersetzt im Zweifelsfall die Zahnseide. Auch möglich: mit Speiseöl " ziehen", also einen Esslöffel voll Öl im Mund für etwa drei Minuten stark hin- und herbewegen - Öl bindet Plaque-Bakterien. Für das Frischegefühl perfekt: Mundwasser (z. B. von Listerine).

Frische Wäsche

Slips gibt es sogar auf einigen Club- und Restaurant-Toiletten im Automaten zu kaufen, in verschiedenen Farben und aus einem Baumwoll-/Synthetikgemisch mit dekorativem Spitzeneinsatz. Einfacher haben's Verwenderinnen von Slipeinlagen (z. B. von Carefree) - sie entfernen das gute Stück am nächsten Morgen und fertig. Auch möglich: im Wäscheregal des besuchten Herrn nach einer (eng sitzenden) Panty mit angeschnittenem Bein wühlen. Boxershorts liegen lassen, die tragen auf.

Rasieren

An Achseln und Beinen lässt sich stoppeliger "Nachwuchs" blicken? Dann die Schubladen checken: Besitzt der Gastgeber Einwegrasierer oder solche mit austauschbarer Klinge (z. B. von Gillette)? Nehmen Sie die. Die Klinge zu wechseln ist deshalb schon schlau, um sich vor einer Infektion mit Hepatitis-C-Viren zu schützen (überträgt sich auch durch getrocknetes Blut).

Deo

Solche mit 48-Stunden-Wirkung (z. B. von Garnier) sind dafür gedacht, besonders lange den Schweiß zu hemmen. Werden sie abgewaschen, verblasst jedoch ihre Wirkung.

Haare waschen

Viele Männer (gern die mit weniger Kopfbehaarung) benutzen das Duschgel auch für die Haupthaarwäsche. Geht auch bei Ihnen schon mal in Ordnung. Ausnahmsweise. Denn durch die Schaummacher (Tenside) kann das Haar an Glanz etwas einbüßen. Tipp: Haare mit kaltem Wasser nachspülen. So legen sich die Schuppen der äußeren Haarschicht an - und das schenkt Glanz.

Duschgel

Da benutzen Sie einfach das, was sich findet. Klarer Fall. Zur Not funktioniert aber auch ein Shampoo. Oder ein Handwaschgel. Dann aber nicht den ganzen Körper einschäumen, die Haut könnte trocken reagieren und spannen. Und wer auf Menthol (steckt häufig in Energy-Duschgelen) mit roten Flecken reagiert, lässt Duschzusätze lieber stehen. Denn zur Hautreinigung reicht durchaus pures Wasser.

Gesichtspflege

Eine Bodylotion ist besser als nichts. Doch Cremes für ihn sind meist mit weniger Pflegestoffen versehen, weil Männerhaut generell mehr Fett produziert. Auch Produkte, die straffen und kühlen, liefern Frauen unter Umständen zu wenig Pflegestoffe. Tipp: in einigen Kneipen-Automaten lässt sich Nivea-Creme in 10-Gramm-Döschchen ziehen.

Körperpflege

Wer partout nicht ohne das Eincremen auskommt, aber auf der Suche nach Bodylotion gescheitert ist: sparsam die Gesichtspflege des Gastgebers zweckentfremden. Und wieder lohnt ein Abstecher in die Küche: Hat das Olivenöl keinen zu starken Eigengeruch, sehr wenig davon erst in den Handflächen verreiben und dann in die (noch leicht feuchte) Haut einmassieren. Oder, wenn vorhanden, einfach eine Sonnencreme benutzen.

Teint

Etwas Farbe für die Lippen hat man eigentlich meist dabei, oder? Damit lässt sich bestens das Rouge ersetzen: mit der Fingerspitze Farbe aufnehmen, entlang des Wangenknochens auftupfen, verreiben. Auch noch ein Concealer im Gepäck? Bestens, damit verschwinden Schatten und Rötungen.

Augen-Make-up

Aus der Beauty-Sünde eine Tugend machen und abends nicht abschminken. Stattdessen morgens verwischtes Augen-Make-up mit einem Wattestäbchen und Creme zurechtrücken.

Lippen-Make-Up

- am besten mit dem Finger auf den Lippen verteilen, dann wirkt auch ein dunklerer Abendlippenstift-Ton natürlich. Noch immer ein bisschen Rest-Champagner in der Blutbahn? Dann vorsichtshalber zurückhaltend mit roter Schminke sein, die hebt Rötungen im Gesicht noch hervor - das gilt natürlich auch für Rouge (siehe oben).

Haar-Styling

Bei längerem Haar funktioniert ein ordentlich gebundener Pferdeschwanz immer - mit einem Haushaltsgummi zusammengenommen. Oder einfach alles mit Haargel aus dem Gesicht kämmen. Frauen mit trockenem oder kurzem Haar können einzelne Strähnen mit Creme betonen: einfach in die Spitzen massieren. Fürs Volumen Haarsträhnen im 90-Grad-Winkel straff vom Kopf weg nach oben halten und Föhn auf den Ansatz richten.

Parfüm

Duft riecht auf jeder Haut anders. Ihre Chance! Benutzt er frische Düfte (z. B. "Adventure Eau Fraîche" von Davidoff), greifen Sie beherzt zu. Auch Holznoten könnten reizvoll sein (z B. in "He- Wood" von DSquared), sie stecken immerhin auch in Frauenparfüms. Seinen Duft am besten auf Stellen sprühen, die ein bisschen von der Kleidung bedeckt sind. Guter Ort: der Bauch, die Kniekehlen.

SOS-Ausstattung

Diese Minimalausrüstung passt in die kleinste Clutch und sichert das Styling am Morgen danach: Lippenstift, Concealer, Wimperntusche und eine Creme in Mini-Abfüllung (zum Beispiel auch eine Probe aus der Parfümerie). Wer auf einen Tagestrip geht, packt ins Handgepäck vorsichtshalber noch Zahnbürste und -pasta und ein Deo ein, Roll-ons (z. B. MuM) machen sich klein, ebenso wie Deocremes (z. B. von Kiehl's).

Sophia Pfeil

Die spontane 21-jährige Biologie- studentin teilt mit Kater Padawan eine Dachwohnung in Düsseldorf. Sie liebt Volleyball und Tomate mit Mozzarella ohne Basilikum.

Artur Maleta

Der 28-jährige Landshuter liebt Funk-Musik, seine Freundin Juana - und seinen Job als Barmixer. Denn der bietet Stoff für sein Hobby: Sozialstudien.

Der Look

Boyfriend-Style sei dank: Seine Jeans mit Ihren Highheels zu tragen - das ist modisch ganz weit vorn. Seinen Gürtel dazu in die Jeans-Laschen fädeln und die Enden notfalls knoten, falls der Gürtel zu lang ist. Dazu sein weißes T-Shirt oder Herrenhemd kombinieren. Fertig für den Job!

Fotos: Ray Parker Produktion: Birgit Potzkai Text: Angela Schöneck Haare und Make-up: Agneshakollien.com Ein Artikel aus BRIGITTE 17/10
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!