VG-Wort Pixel

Fresh & clean: 5 Experten-Tipps, die deine Beauty-Routine hygienischer machen

Beautyroutine hygienisch
© LStockStudio / Shutterstock
Aufgrund der aktuellen Lage sollten wir noch mehr auf Hygiene achten als ohnehin schon. Mit diesen Tipps kannst du deine Beautyroutine hygienischer machen.

Wir alle haben vermutlich noch nie so oft übers Händewaschen, desinfizieren oder ins Gesicht fassen nachgedacht. Dennoch ist es so oder so nicht verkehrt, auf Hygiene zu achten – vor allem bei der täglichen Beauty-Routine. Diese fünf Tipps helfen euch garantiert:

Hände waschen

Wir alle wissen: Bevor wir unser Gesicht und unseren Körper eincremen oder Foundation mit den Händen auftragen, sollten wir diese unbedingt waschen. Vor allem aktuell. Das schützt davor, Bakterien und Schmutz von den Fingern auf die Haut zu übertragen. Mindestens 20 Sekunden waschen ist Pflicht!

Keine Ringe und Ohrringe

Auch an unserem geliebten Schmuck sammelt sich jeeeede Menge Schmutz. Auch Make-up-Reste halten sich zum Beispiel hartnäckig an den Teilen. Deshalb solltet ihr Ringe  und Ohrringe ganz bewusst erst ganz zum Schluss anlegen (oder gar nicht). Dann mal ehrlich, wie oft reinigt ihr euren Schmuck? Vermutlich nicht so oft. Vielleicht wird es jetzt mal wieder Zeit dafür ...

Aufgrund der aktuellen Lage solltet ihr momentan ganz auf Schmuck verzichten, das rät Dermatologin Dr. Mona Gohara im Interview mit INSTYLE.com. Studien hätten gezeigt, dass das Coronavirus bis zu vier Stunden auf Kupfer überleben kann und bis zu drei Tage auf rostfreiem Stahl.

Kurze Fingernägel

Ihr habt es endlich geschafft, eure Nägel lang wachsen zu lassen? Schlechte Nachrichten ... Unter langen Fingernägeln setzen sich schnell Keime ab. Deshalb machen wir aktuell lieber kurzen Prozess und schneiden die Nägel so kurz wie möglich. Der beste Weg, die Nägel zu reinigen, ist, die Innenseite der Handflächen "zu kratzen" während ihr die Seife aufschäumt. "Das stellt sicher, dass die Seife unter den Nägeln reinigt", erklärt Dr. Mona Gohara. 

Haare zusammenbinden

Die Haare zu einem Zopf zusammenbinden klingt vermutlich für viele sehr offensichtlich, aber dennoch macht das nicht jeder. Unser Haar ist sehr dicht an Mund und Nase – ein Zopf verhindert, dass Viren vom Haar über die Schleimhäute übertragen werden können. Außerdem sollte man Abstand von Trockenshampoo, Schaumfestiger und Co. nehmen, da sich Viren hieran besser "festhalten" könnten, wie Dr. Mona Gohara erklärt. Also: Lieber mal mit fettigen Haaren herumlaufen, als jeden Tag Trockenshampoo zu verwenden ...

Tools reinigen

Last but not least: Auch unsere Make-up-Pinsel und Schwämme sind anfällig für Bakterien. Achtet deshalb darauf, auch diese regelmäßig – wenn nicht sogar täglich zu reinigen. Oder ihr schminkt euch einfach gar nicht. Es kann auch nicht schaden, der Haut mal eine Pause zu gönnen. 


Mehr zum Thema