Cellulite-Behandlung: Sind die neuen Methoden effektiv?

Keine Cellulite-Behandlung hat die Dellen dauerhaft verschwinden lassen – bisher. Wir hören immer wieder von neuen Behandlungsmethoden. Aber wirken die wirklich?

Cellulite-Behandlung: Was gibt's Neues?

Immer wieder werden neue Verfahren getestet, die unser Bindegewebe stärken und unserer Orangenhaut endlich den Garaus machen sollen. Ob Klassiker, wie Bodywrapping, Lymphdrainage, Kryolipolyse und Hypoxi-Trainer, oder Hausmittel – wir erklären euch in unserem Artikel über Cellulite alle Methoden, die im Kampf gegen die Orangenhaut erlaubt sind.

Aneinanderreibende Oberschenkel - DAS hilft gegen die Hautreizungen

Doch was kann man darüber hinaus tun? Was hat die Forschung Neues gebracht? Meist geht es dabei um minimal-invasive Methoden, die die physiologische Struktur unseres Bindegewebes verbessern sollen. Äußerliche Behandlungen wie Cremen oder eine Cellulite-Massage brachten bisher nur geringe und temporäre Ergebnisse. Welche Cellulite-Behandlung in Frage kommt, hängt von Schweregrad der Dellen ab – aber auch davon, ob dermatologische Eingriffe tatsächlich eine Option für uns sind. Wir stellen einige Verfahren vor.

Was ist die Carboxytherapie?

Dabei wird Kohlendioxid mit hauchdünnen Nadeln unter die Haut gespritzt. Dadurch wird die Mikrozirkulation gesteigert und die Hautelastizität und -dichte verbessert. Außerdem der Kollagengehalt erhöht. Der Fettabbau soll gefördert und die Lymphzirkulation verbessert werden.

Das Verfahren kann aber nur angewendet werden, wenn alle gesundheitlichen Voraussetzungen erfüllt werden, wird aber als schonend und kostengünstig angepriesen. 

Wie funktioniert die Subzision?

Der Dermatologe sticht eine feine Kanüle oder einen Draht durch die Haut und löst mit vorsichtigen Bewegungen die Bindegewebsstränge. Dadurch wird das Hautbild glatter. Bei stark ausgeprägter Cellulite mit tiefen Dellen kann diese Cellulite-Behandlung die Dellen mildern. Langzeitstudien stehen aber noch aus.

Was ist Cellfina?

Dieses neu entwickelte Verfahren funktioniert ähnlich wie die Subzision, ist aber schonender: Unter örtlicher Betäubung werden die Hautareale durch ein Vakuum angehoben, anschließend die Bindegewebsstränge mit einem nadelförmigen Skalpell durchtrennt. Eine Behandlungsmethode mit Langzeitwirkung: Auch drei Jahre nach der Cellfina soll eine Besserung noch sichtbar sein.

Wie wirkt CCH (Clostridium-histolyticum-Kollagenase)?

Die dritte Variante nach dem Prinzip der Subzision wird derzeit noch erprobt: Dabei werden die Bindegewebsstränge nicht durchtrennt, sondern mithilfe eines Enzyms (Clostridium-histolyticum-Kollagenase), das unter die Haut injiziert wird, aufgeweicht. Langzeitstudien existieren noch nicht. Im Verfahren der Mesotherapie können auch Vitamine und Spurenelemente in die Haut gespritzt werden, die den Fettzellen zusetzen sollen.

Stoßwellen plus Krafttraining 

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) hat eine neuartige Cellulite-Behandlung entwickelt: eine Mischung aus einer fokussierten Stoßwellentherapie und einem speziellen Krafttraining für den Po und die Oberschenkel. In der Studie mussten die Teilnehmerinnen sechs 20-minütige Behandlungen im wöchentlichen Abstand und ein tägliches Training spezieller Übungen absolvieren. Diese Behandlungs-Kombination konnte die Cellulite im Durchschnitt um 30 Prozent verbessern.

Ist die Endermologie DIE neue Cellulite-Behandlung?

Endermologie ist eine stark vibrierende Tiefenmassage bis weit in das untere Bindegewebe, die mit einem speziellen Massagegerät von einer ausgebildeten Massagetherapeutin durchgeführt wird. Ein Vakuum zieht die Hautareale nach oben, die dann intensiv von zwei Rollen durchmassiert werden. Diese Lipomassage regt den Lymphfluss und die Durchblutung an. Wie viele Massageverfahren ist allerdings auch diese Behandlung nur temporär erfolgreich. Wird die Tiefenmassage eingestellt, ist auch der positive Effekt auf das Bindegewebe hinfällig.

Fett absaugen bei Cellulite?

Dieser chirurgische Eingriff ist mit erheblichen Risiken verbunden. Außerdem löst eine Liposuktion nicht automatisch unser Cellulite-Problem. Denn Fettzellen können sich jederzeit neu bilden. Außerdem besteht das Risiko, dass nach der Fettabsaugung die Dellen möglicherweise sogar noch stärker hervortreten: Wird das Fett nicht tief genug abgesaugt, können die tiefer liegenden Fettzellen nach oben rutschen – und sind deutlicher sichtbar als vorher. Die meisten ästhetischen Chirurgen raten von dieser Cellulite-Behandlung ab.

saro
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Neuer Inhalt