Gesprächsstoff: DAS steckt wirklich hinter Clean Beauty

Was ist eigentlich Clean Beauty und wieso sollten wir reine Produkte verwenden? Skincare-Expertin Dr. Stefanie Haefele verrät uns, was sich hinter dem Hautpflege-Trend verbirgt. 

Clean Beauty ist der Skincare-Trend der Stunde. Doch wie jeder weiß sind Trends schnelllebig, weswegen wir auch bloß nicht auf jeden aufspringen sollten. Clean Beauty ist jedoch mehr als ein Trend. Cleane und grüne Hautpflege verspricht nicht nur uneingeschränkte Hautverträglichkeit, sondern liefert mit veganen und biologisch abbaubaren Produkten auch einen wichtigen Beitrag zur Umwelt. Sich selbst und gleichzeitig der Umwelt was Gutes tun? Der ultimative Jackpot! Aber wann ist Clean Beauty wirklich Clean Beauty? Dr. Stefanie Haefele ist Marketing Director Dermatology bei Pierre Fabre und arbeitet für die Dermo-Kosmetik-Brand A-DERMA, die mit ihrem "Clean & Green"-Konzept für eine reine und grüne Formulierung steht. Im Interview verriet sie uns drei Dinge über Clean Beauty, die wir alle wissen sollten.

Truthahnhals: So werdet ihr ihn los

Woran erkennen wir Clean Beauty? 

Wie Dr. Stefanie Haefele uns erklärt, darf man erst von clean und green Beauty sprechen, wenn eine bestimmte Prozentzahl an natürlichen Inhaltsstoffen in einem Produkt enthalten ist. Diese Prozentzahl liegt in der Regel zwischen 83 und 99 (das gilt zumindest für die Produkte von A-DERMA). Die Produkte enthalten in diesem Fall nur Inhaltsstoffe, die die Haut auch wirklich braucht. 

Vom "Clean Beauty"-Prinzip spricht man, wenn darauf geachtet wird, dass keine Konservierungsstoffe, Duftstoffe, Emulgatoren, Silikone oder hautirritierenden UV-Filter in einem Produkt enthalten sind.

Welche Vorteile bietet uns Clean Beauty?

Gegenüber regulären Beauty-Produkten kommt Clean Beauty ohne umstrittene Inhaltsstoffe wie Silikone, Duftstoffe oder UV-Filter aus. Dadurch wird eine sicherere Anwendung und höhere Hautverträglichkeit garantiert. Gerade bei stark empfindlicher Haut sollte man daher auf reine Produkte achten, da sie mit ihren verträglichen Inhaltsstoffen eine schnelle und sanfte Regenerierung der Haut veranlassen, während Pflegeprodukte mit zu vielen Inhaltsstoffen schwer zu verkraften sind und bei sensibler Haut eher zu weiteren Reizungen und Irritationen führen können. 

Eine Konsumentin, die vielleicht eine fragile Haut hat, die schnell auf bestimmte Inhaltsstoffe reagiert und rot wird, achtet auf Clean Beauty, weil sie Produkte verwenden will, die zum einen mit so wenig Inhaltsstoffen wie möglich auskommen und zum anderen getestete und hochverträgliche Inhaltsstoffe beinhalten. 

Bei welchen Produkten sollten wir darauf achten, dass sie clean sind? 

Grundsätzlich lohnt es sich bei allen Produkten, die man verwendet, darauf zu achten, dass sie clean und green sind. Schließlich sprechen die positiven Auswirkungen auf Haut und Umwelt für sich. Allerdings gibt es Hautprobleme, bei denen die Pflege nicht zwingend frei von Duftstoffen sein muss. Bei Akne sei es laut Dr. Stefanie Haefele nicht ganz so schlimm, wenn Produkte mit einem angenehmen Duft verwendet werden – gerade, wenn man sich im Teenageralter befinde. Doch aufgepasst:  

Wenn die Hautbarriere stark gestört, geschädigt und sensibel ist, kann sie extrem schnell reagieren. Daher ist es bei solchen Fällen ganz wichtig auf reine Inhaltsstoffe zu achten.


MN