Wie oft man wirklich duschen sollte

Duschen gehört für viele Menschen zur täglichen Routine. Aber wie oft ist es eigentlich notwendig? Oder schadet häufiges Duschen der Haut sogar? Ein Überblick über den Trend, sich weniger zu waschen.

Im Netz ist das Thema "Cleansing Reduction" ein Dauerbrenner. Die Idee dahinter: Wer sich weniger wäscht, tut seiner Haut Gutes, indem er die natürliche Schutzschicht schont. Richtig Fahrt hat dieser Trend aufgenommen, seit auch Dermatologen bestätigen, dass tägliches Duschen die Haut angreifen kann. Gerade heißes Wasser trocknet die Haut aus und spült natürliche Öle und Bakterien, die zu einer gesunden Hautflora dazu gehören, weg. Dadurch ist die Haut anfälliger für kleine Verletzungen, durch die Infektionen entstehen können.

Aus diesem Grund raten Hautärzte auch davon ab, Babys und Kleinkinder täglich zu baden. Kontakt mit Schmutz und Bakterien mache die Haut im Alter weniger anfällig, so Dr. Joshua Zeichner, Assistenzarzt am Mount Sinai Krankenhaus in New York in einem Interview mit Buzzfeed.com. Zudem sorge es Allergien und Ekzemen vor.

Einmal, zweimal, dreimal?

Pauschal lässt sich die Frage, wie oft man duschen sollte, nicht beantworten. Denn sie hängt von vielen Faktoren ab: Der Hautbeschaffenheit, den klimatischen Verhältnissen, den täglichen Aktivitäten... Grundsätzlich ist es natürlich wichtig, dass man sich wohl in seiner Haut fühlt. Wer im Sommer zwei Stunden Squash gespielt hat, möchte bestimmt nicht auf das anschließende Duschen verzichten. Bei der "Cleansing Reduction" geht es aber auch nicht darum, radikal auf Wasser und Seife zu verzichten, sondern das tägliche Routine-Duschen zu hinterfragen und auf einen bewussten Umgang mit der Haut zu achten.

Ärzte bestätigen, dass es durchaus ausreichen kann, nur alle zwei bis drei Tage zu duschen - gerade an Tagen, an denen man kaum geschwitzt hat oder mit Schmutz in Berührung gekommen ist. Besonders Menschen mit Hautkrankheiten- oder Irrititationen kann auch der Verzicht von Duschgel das Hautbild positiv beeinflussen. Denn die enthaltenden Tenside entziehen der Haut ihr Fett. Und grundsätzlich gilt: Kaltes Wasser trocknet die Haut weniger aus als warmes oder gar heißes.

Zwei Bereiche sollte man von der "Cleansing Reduction" übrigens aussparen: Dazu gehören die Hände, die man täglich und ruhig auch öfter mit Seife waschen sollte, um Infektionen zu vermeiden. Und auch die Genitalzone sollte zumindest einmal am Tag gereingt werden. Dazu muss man jedoch nicht gleich unter die Dusche springen - auch der etwas aus der Mode gekommene Waschlappen erfüllt hier seinen Dienst.

DAS sind die schönsten Frisuren für lange Haare!


Videoempfehlung:

Vitamintabletten mit Kräutern und Pillenglas

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!