VG-Wort Pixel

Die BEAUTYHOTSPOTS der Metropolen


Paris, New York, Berlin, Tokio - die schönsten Beautyhotspots der Metropolen. Wir haben die angesagtesten Parfümerien, Spas, Beautystores und Friseure aufgespürt.

Beautyhotspots in Paris

PARIS Parfümerie Frédéric Malle Parfümeur Frédéric Malle gründete 2000 die Editions de Parfums Frédéric Malle. Nicht mit dem Ziel, einsam und allein in seinem Labor neue Duftwässerchen zu entwickeln, sondern unter einem Label die „großen Nasen“ der Branche zu vereinen. Bis heute haben neun Parfümeure insgesamt sechzehn Düfte entworfen (bei uns zum Beispiel im Quartier 206 in Berlin, Beauty Affair in Düsseldorf, Lubner in Hamburg zu bekommen). Die Boutique in der Pariser Rue de Grenelle ist ein Abenteuerparkur: Vier abgeschlossene Glassäulen im Vorraum verströmen Düfte der Kollektion. Wer sich eingeschnuppert hat, kommt in die Verkaufszone, in der die Flakons in gekühlten Schränken lagern. Im Raum nebenan können Produkte ausprobiert und auf der eigenen Haut in Ruhe getestet werden.

Boutique 37, rue de Grenelle, 75007 Paris

Parfüm-Museum Fragonard ist eine der ältesten Parfüm-Manufakturen Frankreichs: Seit 1926 produziert das Familienunternehmen in Grasse. 1983 eröffnete Fragonard ein Museum in Paris. Das "Musée du Parfum Fragonard" zeigt eine Sammlung wundervoller Flakons aus vielen Epochen sowie historische Geräte zur Herstellung von Parfüm. Die seltenen Fragonard-Düfte wie "Juste un Baiser" ("nur ein Kuss") werden hier zu Fabrikpreisen verkauft.

9, rue Scribe, 75009 Paris, ÖffnungszeitenMontag bis Sonntag 9-18 Uhr, Sonntag 9.30-16 Uhr, Telefon+33 (1) 47 42 04 56

Frankreichs Wundersalbe: Biafine In französischen Hausapotheken und Handtaschen ist sie allgegenwärtig: Biafine. Die Wundheilsalbe hilft nicht nur bei Verbrennungen und anderen Hautverletzungen, die Französin verwendet sie gerne auch als Maske oder zum Eincremen nach der Beinrasur, weil die Öl-in-Wasser-Emulsion die Haut durchfeuchtet. Auch Babypopos und Sonnenbrand werden mit der Allzweckwaffe behandelt.

Biafine, in französischen Apotheken erhältlich

Beautyhotspots in New York

NEW YORK Fringe - der In-Friseur Hier wurden schon Reese Witherspoon und Cameron Diaz gesichtet. Fringe (= Franse) gehört zu den In-Friseuren in New York. Mitten in der hippen Lower East Side rührt das zehnköpfige Stylistenteam wunderbare Colorationen an, entwickelt innovative Schnitte, flechtet Extensions, pflegt Haare und stutzt Augenbrauen. Amy Schiappa, Besitzerin des Salons, ist so erfolgreich, dass sie Ende 2007 ihren Salon vergrößern konnte und sogar eigene Fringe-Pflegelinie entwickelt hat. Die Shampoos, Conditioner und Stylingprodukte von Fringe sehen nicht nur stylish aus und pflegen auf natürlicher Basis, ihre Erlöse kommen teilweise der Natural Resources Defense Council zugute.

248 Broome St., New York, NY 10002, www.fringeny.com

Beautystore Sabon Die Erfolgsgeschichte von "Sabon" (= hebräisch für Seife) startete 1974, als ein junges Paar in einem israelischen Hinterhof begann, aus Kräutern und Blumen Seife herzustellen. Inzwischen verkaufen sie ihre Produkte in eigenen Stores auf der ganzen Welt, nicht nur Seife, sondern auch Düfte, Öle, Kerzen, Lotions, Peelings und kleine Badaccessoires. Wer einen Laden zum ersten Mal betritt, darf sich mit Lavendel-, Apfel-, Vanille-Kokos-, Patchouli-, Zitrone- oder Minzseife die Hände waschen. Bestseller der Naturkosmetikfirma: Bodylotion mit Patchouli, Lavendel und Vanille, Butter Cream Ingwer-Orange und Body Scrub Lavendel-Apfel.

Sechsmal in NY, zum Beispiel: 434 6th Avenue, New York, NY 10011, http://sabonnyc.com

Beautyhotspots in Berlin

BERLIN

Yi Spa „We know the way to 7th heaven“ – darf man dem Credo des Yi-SPA Glauben schenken, liegt das Tor zur Himmelspforte seit kurzem im Herzen Berlins, mitten zwischen Hackeschen Märkten und historischem Museumsviertel. Ganzheitlich energetisch ausbalanciert, an einem Ort, an dem moderne europäische Architektur mit fernöstlicher Massagekunst verschmilzt.

Ob ein schnelles Relax Bath in Rotwein in der Mittagspause, Ganzkörperpeelings mit Kokosnuss, Kaffee und Schokolade oder eingewickelt in einen fruchtigen Bananen-Papaya-Mantel – die Eintrittskarten in den Wohlfühlhimmel sind in Berlins neustem Asia Spa beliebig kombinierbar. Zwischen schlichter Eleganz aus dunklem Holz und Schieferplatten beweisen Massagekünstler aus Fernost ihre zertifizierte Fingerfertigkeit an Fußreflexzonen oder gleich dem gesamten "Body Polish". Neben asiatischen Klängen und ausgeklügeltem Licht- und Duftkonzept legt das Yi-SPA zu jeder Entspannungsreise noch ein Fußpeeling, exotische Softdrinks und Asia Snacks oben drauf.

Monbijouplatz 3a, 10178 Berlin, Telefon 030 440 238 31, www.yi-spa.com

Club Olympus Spa & Fitness Auf 863 Quadratmetern kümmert sich das Team um Wellnessexpertin Yee Man Timm im obersten Stockwerk mit fernöstlichen Entspannungsbehandlungen, ayurvedischen Massagen, Shiseido-Qi-Massagen und Tai Chi Kursen (auch in Einzelstunden) rührend um Hotelgäste und vom Hauptstadttempo geplagte Berliner. Basics wie Schwimmbad, Whirlpool, Dampfbad, Sauna sind obligatorisch. Besonders schön: die Candlelight-Synchron-Massage, die nach alter ayurvedischer Tradition bei Kerzenschein von zwei Therapeuten gleichzeitig durchgeführt wird. Dabei werden auch die Floating-Sound-Massage-Klangschalen in Schwingungen versetzt. Für ein glattes Hautbild empfehlen die Ladys "Aveda Body Polish", ein Körperpeeling mit feinsten Walnuss-Körnchen. Wen dabei der Hunger überkommt, der bestellt sich einen Sushi-Teller aus dem Restaurant Vox dazu.

im Grand Hyatt Berlin, Marlene-Dietrich-Platz 2, 10785 Berlin, Telefon 030 25 53 12 34, www.berlin.grand.hyatt.de

Beautyhotspots in Tokio

TOKIO

Mit sanftem Druck – Shiatsu Dem Erfinder des Shiatsu Tokujiro Namikoshi Sensei gelang es in den Fünfziger Jahren, Marilyn Monroe auf ihrer Hochzeitsreise durch Japan von einer schweren Erkrankung zu heilen – was Shiatsu in den USA den großen Durchbruch bescherte. Wörtlich übersetzt bedeutet Shiatsu "Fingerdruck". Diese Druckpunktmassage beruht auf Berührungen entlang des in der chinesischen Medizin entwickelten Meridian-Systems. Der Therapeut arbeitet mit Daumen, Fingern und Handflächen. Manchmal sogar mit den Ellenbogen, den Knien oder den Füßen, während er versucht, eine "energetische Beziehung" zum Klienten herzustellen. Shiatsu soll die Lebenskraft anregen, ausgleichend wirken und die Selbstheilungskräfte aktivieren.

Die Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland vermittelt Therapeuten in Ihrer Nähe, Telefon 040 85 50 67 36; www.shiatsu-gsd.de

Menard Spa Der japanische Kosmetikhersteller Menard nutzt in seinen Produkten die Kraft hiesiger Heilpflanzen: Reishi, den "Pilz der Unsterblichkeit" und das japanische Anti-Aging Heilkraut Jiaogulan. 2005 eröffnete Menard einen kleinen aber feinen Spa in Tokio, der elf verschiedene Treatments anbietet. Neu im Menard Bilec Luseine Harajuku: die Gesichtsbehandlung mit Goldfolie. Die Edelmetallteilchen setzen die Mikrozirkulation in Gang, wodurch ein Regenerationsprozess der Haut gestartet wird.

1-15-14, Jingumae, Shibuya-ku, Tokyo, Telefon +81 (0) 357756815 Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 11 Uhr bis 20 Uhr; montags geschlossen

Sensible Näschen Die empfindlichen Nasen der Japanerinnen stellten die internationale Kosmetikindustrie bisher vor Herausforderungen, so verwendet beispielsweise L’Oréal in Lippenstiften für Japan keine Duftstoffe. Parfüms machen weniger als 1% Umsatz im Beauty-Markt aus. Sich zu parfümieren galt in Japan lange als aufdringlich. Es heißt, Issey Miyake sei einmal nicht in ein Restaurant eingelassen worden, weil er einen Duft aufgetragen hatte.

Text: Sabine Rodenbäck

Mehr zum Thema