VG-Wort Pixel

Falten am Hals Das kannst du gegen einen faltigen Hals tun

Falten am Hals kann man vorbeugen.
© Prostock-studio / Shutterstock
Falten am Hals lassen uns – genau wie Fältchen im Gesicht – älter aussehen. Doch wie kann man sie verhindern? Wir erklären dir, wie du deinen Hals am besten pflegen kannst, um Falten gar nicht erst entstehen zu lassen. Und auch gegen bereits bestehende Halsfalten haben wir ein paar tolle Tipps.

Inhaltsverzeichnis

"Turkey Neck" (Truthahn-Hals) heißt es umgangssprachlich oft, wenn sich unter dem Kinn Falten am Hals bilden. Doch so lustig, wie das klingt, finden das die meisten gar nicht. Diese Halsfalten ziehen sich nämlich vertikal und ringförmig um den Hals, sind oft unregelmäßig und lassen den Hals schrumpelig erscheinen. Doch wie kommt es dazu? 

Wie entstehen Falten am Hals?

Es gibt verschiedene Gründe dafür, dass Falten am Hals entstehen. Die Haut in dieser Region ist extrem dünn, wodurch es hier schneller zu Trockenheit und Elastizitätsverlust kommt als an anderen Stellen des Körpers. Auch der Verlust an Kollagen, ein normaler Prozess beim Älterwerden, lässt die Haut mit der Zeit faltig werden. Hinzu kommt, dass die Haut am Hals bei der Pflege oft vernachlässigt wird – sowohl bei der täglichen Pflege als auch beim Sonnenschutz. Gerade Letzteres führt zu Schädigungen der Haut, die den Alterungsprozess enorm beschleunigen.

Die Muskulatur spielt ebenfalls eine Rolle bei der Faltenbildung am Hals: Sie wird mit dem Alter immer schwächer, die Haut unterm Kinn wird dann nicht mehr gestützt und sinkt mit der Schwerkraft nach unten. Der sogenannte Platysma – ein  Muskel, der vom Kiefer nach unten führt – überdehnt die darüberliegende Haut, wenn wir durch starke Mimik unser Gesicht bewegen. Durch die Mimik spannt der Muskel sich häufig an und tritt sichtbar hervor. Im Laufe der Zeit kommt es so irgendwann zu einem Hautüberschuss, der schlaff über dem Hals hängt. 

Aber auch die Art, wie du deinen Kopf hältst, kann die Entstehung von Falten am Hals beeinflussen. So hat sich in den letzen Jahren der Begriff "Tech Neck" etabliert. Dieser bezeichnet die Kopfhaltung, die wir einnehmen, wenn wir auf unser Handy schauen – nämlich Kinn Richtung Brust geneigt. Hierdurch formen wir ein Doppelkinn. Je öfter und länger wir das tun, desto größer ist de Wahrscheinlichkeit, dass die Haut rund um Kinn und Hals an Spannkraft verliert und immer mehr hängt. Im Übrigen hat dies nicht nur ästhetische Auswirkungen: Auch Nacken- und Rückenschmerzen können die Folge sein. 

Wie kann ich Falten am Hals vorbeugen?

1. Die richtige Pflege

Zunächst einmal solltest du dazu übergehen, nicht nur dein Gesicht zu pflegen, sondern bei deiner täglichen Beauty-Routine auch den Hals und dein Dekolleté zu berücksichtigen. Hierfür kannst du die Produkte wählen, die du auch für deine Gesichtspflege benutzt. Es gibt aber auch spezielle Pflegen für die dünne Haut am Hals. Produkte mit Inhaltsstoffen wie Kollagen, Vitamin C, Aloe Vera oder Hyaluron helfen dabei, die Spannkraft der Haut zu erhalten und können Falten am Hals vorbeugen. Das A und O ist auf jeden Fall ein Sonnenschutz, der täglich aufgetragen werden sollte – auch im Winter.

Um die optimale Aufnahme der Wirkstoffe zu unterstützen und die Haut gut zu durchbluten, solltest du einmal in der Woche ein Peeling an Hals und Dekolleté anwenden. 

2. Gesunde Ernährung

Auch die richtige Ernährung spielt eine Rolle für unsere Hautgesundheit. Fast Food, Alkohol und Zucker solltest du nur in Maßen zu dir nehmen. Dafür gehören reichlich frisches Obst und Gemüse auf den Speiseplan. Und ganz wichtig: trinken, trinken, trinken! Nur wer ausreichend Flüssigkeit – am besten in Form von Wasser oder ungesüßten Kräutertees – zu sich nimmt, kann auch damit rechnen, dass die Haut gut von innen heraus durchfeuchtet wird.

3. Die richtige Schlafposition

Wer auf dem Rücken schläft, muss sich am wenigsten Sorgen um frühzeitige Falten am Hals machen. Viele andere Schlafpositionen, wie auf dem Bauch oder der Seite, werfen die Haut am Hals über Nacht in Falten. Diese graben sich über die Jahre immer tiefer in die Haut.

4. Achte auf deine Haltung

Auch tagsüber solltest du auf deine Haltung achten. Gerade wenn du längere Zeit am Computer arbeitest oder viel am Handybildschirm bist, solltest du dein Kinn nicht zu sehr nach unten schieben. Stelle dir deinen Monitor so ein, dass du geradeaus oder leicht nach oben blickst. Auch das Handy solltest du eher vor dir als unter deinem Gesicht platzieren. So vermeidest du die gefürchteten "Truthahn-Falten" oder den "Tech-Neck".

Behandlungsmethoden gegen Falten am Hals

Auch wenn die Falten am Hals bereits da sind, musst du nicht verzweifeln. Es gibt spezielle Behandlungsmethoden, die die Falten reduzieren oder sogar ganz verschwinden lassen können. 

1. Kosmetische Anwendungen

Um die Haut am Hals intensiv zu pflegen, eignen sich spezielle Ölwickel. Diese werden in manchen Kosmetikstudios angeboten, können aber auch ohne Probleme zu Hause durchgeführt werden. Dafür einfach Hals und Dekolleté großzügig mit Olivenöl, Arganöl oder Rosenöl einreiben und mit einem Baumwolltuch abdecken. Das Ganze am besten über Nacht einwirken lassen. 

Zudem gibt es bei Dermatolog:innen oder in kosmetischen Studios die Möglichkeit, spezielle Facials oder Intensivmasken für Hals und Dekolleté zu buchen, die in diesen Regionen die Hautfunktionen anregen und kleine Fältchen verschwinden lassen.

2. Botox

Wer mit den oben genannten kosmetischen Behandlungen nicht weiterkommt, kann auch über eine Behandlung mit Bolulinumtoxin, kurz Botox, nachdenken. Das macht vor allem dann Sinn, wenn die Falten durch den Platysma entstanden sind. Dieser Muskel kann durch das Nervengift geschwächt werden, wodurch sie die Falten am Hals deutlich reduzieren. 

Oftmals wird hierbei auf eine Kombination aus Botox und Hyaluronsäure gesetzt. Letztere kann, wenn sie gespritzt wird, die Haut nämlich von innen heraus aufpolstern. Weiterer Vorteil: Nach der Behandlung kann die Haut durch das Hyaluron mehr Flüssigkeit speichern. Neuen Falten wird dadurch zusätzlich vorgebeugt.

3. Fadenlifting

Auch durch ein Fadenliftig können Falten am Hals verschwinden. Dabei werden extrem dünne, selbstauflösende Fäden unter die Haut gebracht, welche die betroffenen Hautstellen straffer und vitaler wirken lassen. Allerdings kann es nach dieser Behandlung zu blauen Flecken kommen, die erst nach einigen Tagen wieder verschwinden. 

4. Stimulierung der Kollagenbildung

Des Weiteren werden von Dermatologen und Kosmetikstudios viele verschiedene Methoden angeboten, die die Kollagenbildung anregen und damit die Hautstraffung in bestimmten Regionen fördert. Hierzu gehört unter anderem die "Radiofrequenztherapie", bei der die Haut durch Radiofrequenzwellen in den unteren Schichten erwärmt wird. Hierdurch zieht sich das Kollagen zusammen und wird gestrafft. 

Beim "Coolsculpting" wird die Haut am Hals leicht eingesaugt und auf Minusgrade runtergekühlt. Hierdurch wird nicht nur die Kollagenbildung angeregt, sondern auch überschüssige Fettzellen abgebaut. 

Achtung: Die Methoden, bei denen mit Injektionen oder mit Wärme- oder Kälteeinwirkungen gearbeitet wird, können – wenn auch selten – unerwünschte Nebenwirkungen haben. Über diese solltest du dich vorher genauestens informieren. Und ganz wichtig: Solche Anwendungen nur von erfahrenem Fachpersonal durchführen lassen!

Quellen: 

  • medlexi.de
  • facelift-drkim.de
Brigitte

Mehr zum Thema