Yes! Dieses neue Tool macht Schluss mit Mitessern 😍

Seid ihr auch genervt von diesen fiesen schwarzen PĂŒnktchen auf Nase, Kinn und Stirn? Dann könnte ein neues Beauty-Tool Abhilfe schaffen. Es soll Mitesser einfach wegradieren. Wir erklĂ€ren, wie es funktioniert.

Pickel und Mitesser können uns ganz schön Ă€rgern: Sie sehen nicht nur unschön aus, sondern können unter UmstĂ€nden auch weh tun und lassen sich nicht so easy entfernen. Was tun? Nicht immer ist es ausreichend, sich gesund zu ernĂ€hren, genug FlĂŒssigkeit zu trinken und die Haut regelmĂ€ĂŸig zu pflegen. Auch das HerumdrĂŒcken ist nicht ratsam, immerhin kann es so zu Quetschungen und EntzĂŒndungen kommen. Spezielle Mitesser-Pflaster oder Peelings versprechen schnelle Hilfe, doch die können empfindliche Haut reizen.

Schonwaschgang am Morgen  Wascht ihr euch zweimal am Tag das Gesicht? Das könnt ihr euch sparen! "Die Haut sollte allabendlich schonend, aber grĂŒndlich und mit einem zum Hauttyp passenden Produkt gereinigt werden. Am Morgen reicht warmes Wasser. Ausnahme: sehr fettige Haut; die profitiert auch morgens von einem entsprechenden Reinigungsprodukt", so Dr. Paes. Und wie sieht es mit Gesichtswasser aus? "Bei Reinigungsmilch oder -öl ist es ein absolutes Muss, da Gesichtswasser die PflegerĂŒckstĂ€nde entfernt. Bei allen anderen Reinigungsprodukten kann es helfen, den pH-Wert der Haut schneller zu stabilisieren. Ist sie gesund, bekommt sie das aber auch allein hin."  Richtig layern - die Reihenfolge ist wichtig!  Erst das Serum und dann die Creme? Oder doch andersrum? Dr. Paes weiß, wie's geht: "Beim tĂ€glichen Pflegekonzept kann man sich an der Konsistenz der Produkte orientieren. FlĂŒssigere Texturen sind zuerst dran. Nach der Reinigung kann man mit einem Serum starten und dann ein auf den Fett- und Feuchtigkeitsgehalt der Haut angepasstes Produkt auftragen. Zum Schluss folgt, bei absehbarer Sonnenexposition, ein guter UV-Schutz." Ganz wichtig: Ihr solltet nicht zu viele verschiedene Produkte benutzen, da es die Haut ĂŒberfordern könnte. Außerdem solltet ihr die einzelnen Schichten jeweils kurz einwirken lassen.  Sanfter peelen - oder gar nicht  Gepeelte Haut fĂŒhlt sich zart an, leuchtet rosig - und nimmt Wirkstoffe besser auf. Gute GrĂŒnde also, um ein Peeling ins abendliche Beauty-Ritual einzubauen. "Ein- bis maximal zweimal pro Woche genĂŒgen", rĂ€t Dr. Pia M. Paes. "Andernfalls kann die Schutzbarriere der Haut geschĂ€digt werden. Meist gut vertragen werden Enzym-Peelings, die eine porentiefe Reinigung ermöglichen, ohne die Haut durch Schleifpartikel zu irritieren. Ist sie sehr empfindlich, sollte man aber ganz aufs Peelen verzichten. Das gilt auch bei entzĂŒndlichen Erkrankungen wie Akne oder Rosacea." Weiterer Softie-Tipp: Peeling-Pulver, die mit Wasser angemischt werden.

Mit den 'Finger Balls' gegen Mitesser:

Hoffnung machte kĂŒrzlich die Entdeckung des Mitesser-Saugers, ĂŒber den wir berichtet haben. Doch auch dieser hat so seine TĂŒcken. EndgĂŒltig helfen sollen also nun die sogenannten 'Finger Balls'.

Die kommen, wie die meisten innovativen Beauty-Trends, aus Korea. Die koreanische Beauty-Firma Cosrx hat die kleinen weißen BĂ€llchen bzw. HĂŒtchen auf den Markt gebracht, die man sich easy ĂŒber einen Finger stĂŒlpen kann. Das Besondere: Bei den Fingerhut-Ă€hnlichen Teilen handelt es sich um die natĂŒrlichen Kokons von Seidenraupen. Die mĂŒssen, einmal auf dem Finger, lediglich mit etwas warmem Wasser benetzt werden und schon kann das Gesicht, bzw. die Mitesser-reichen Gesichtspartien, damit massiert werden. Durch die Struktur der Fasern soll die Haut besser gereinigt und gepeelt werden. Talg und abgestorbene HautschĂŒppchen werden so besonders schonend entfernt.

Wird die Gesichtshaut bei der Prozedur ausgetrocknet?

Nein, das soll das Schöne an den Finger Balls sein. Denn: Die Seidenkokons enthalten ein Protein namens Sericin. Dieses ist dafĂŒr bekannt, Feuchtigkeit in der Haut zu binden, EntzĂŒndungen zu minimieren und den natĂŒrlichen Schutzfilm der Haut zu bewahren.

Wo bekommt man die Finger Balls und was kosten sie?

Bislang kann man die Finger Balls nur Online bestellen. Geliefert wird weltweit, ab einem Bestellwert von 69 Dollar (umgerechnet circa 58 Euro) ist der Versand kostenlos. Ein Ball kostet 5 Dollar (circa 4,20 Euro).

LL