Diese Beauty-Behandlungen überlässt man besser dem Profi!

Um Geld und Zeit zu sparen, machen viele Frauen ihre Beauty-Behandlungen  selbst. Wir verraten, wann besser ein Profi ran sollte.

1. Mitesser und Pickel entfernen

Dunkle Mitesser und gerötete Pickel sind nicht nur unangenehm und können Schmerzen verursachen, sie sehen auch unschön aus. Um die Hautunreinheiten loszuwerden, legen die meisten Frauen gerne selbst Hand an. Das geht schnell und ist effektiv, so die Annahme. Ein gefährlicher Trugschluss. Bei mangelnder Hygiene und falschem Umgang kann es zu Entzündungen der Haut kommen. Im schlimmsten Falle kann vom Pickel oder Mitesser sogar eine Narbe zurückbleiben.

Wenn dein Sonnenbrand SO aussieht, solltest du handeln!

Deshalb ist es sinnvoll, mit unreiner Haut zur Kosmetikerin zu gehen. Sie behandelt die Haut zuvor mit einem Frotteetuch und heißem Wasser oder erzeugt heißen Dampf mit dem Vapozon. Der hauchfein versprühte Wasserdampf ist ein guter Porenöffner und erleichtert das Großreinemachen.

Um die Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen, wird anschließend eine saure Packung, zum Beispiel auf Fruchtsäure-Basis, aufgetragen. Bei starker Akne sollte man zum Dermatologen gehen.

2. Vorsicht bei hochkonzentrierten Produkten

Immer mehr Beauty-Firmen bringen Produkte mit hochwirksamen Konzentrationen wie zum Beispiel AHA, Retinol oder BHA auf den Markt. Diese Seren, Konzentrate oder Peelings dringen in die tieferen Hautschichten ein und sollen das Hautbild verbessern. An sich eine tolle Sache! Doch fehlen beim Kauf der Produkte (vor allem beim Online-Shopping) die fachliche Beratung und die Hautanalyse. So werden unbeabsichtigt Produkte miteinander gemixt, die sich nicht vertragen und miteinander reagieren können. Allergien, unreine Haut oder Pigmentstörungen können die Folge sein.

Daher sollte man lieber zu einer ausgebildeten Kosmetikerin gehen. Diese wird nach einer fachlichen Beratung die richtigen Produkte empfehlen beziehungsweise in einer Behandlung  anwenden.

3. Waxing (Beine, Achseln, Bikinizone)

Wer die klassische Haarentfernung mit dem Rasierer bevorzugt, kann das natürlich bedenkenlos selbst machen. Auch Waxing-Kits für zu Hause gibt es mittlerweile in jeder Drogerie.

Trotzdem empfehlen wir bei Letzterem die Behandlung beim Profi. Die Vorteile: Es geht schneller und ist meist weniger schmerzhaft, weil der Winkel stimmt, mit dem der Wachsstreifen abgezogen wird. Außerdem erwischen die Profis wirklich jedes störende Haar. Nach dem Waxing behandeln die meisten Kosmetiker die beanspruchte Haut mit einer Lotion. So kann man sich noch lange über ein glattes Ergebnis freuen.

4. Augenbrauen-Styling

Ausdrucksstarke Augenbrauen gehören heute dazu. Die richtige Pflege und das Styling sind deshalb Teil des regelmäßigen Beauty-Programms. Wer selbst zupft, sollte aber ganz vorsichtig vorgehen, damit die Brauen nicht zu schmal und ungleichmäßig werden.

Beim Profi werden die Augenbrauen garantiert symmetrisch. Er zeigt einem die optimale Brauenform, die bei jeder Gesichtsform unterschiedlich sein kann, und färbt auch. Lasst ihr die Kosmetikerin ran, spart das auch Zeit bei der morgendlichen Beauty-Routine.

5. Zähne bleachen

Die Verlockung ist groß: Weißmacher-Produkte aus der Drogerie für unter 20 Euro versprechen, die Zähne im Nu strahlend weiß zu färben. Meist ein Trugschluss: Die Zahncremes, Stifte oder Schienen werden in derart niedrigen Konzentrationen hergestellt, dass meist gar kein Ergebnis zu erkennen ist. Trotzdem greifen die Produkte aus dem Supermarkt den Zahnschmelz an und können die Zahnstruktur porös machen.

Daher: Wer von weißen Zähnen träumt, muss ein wenig tiefer in die Tasche greifen und zu einem Zahnarzt gehen. Dieser schaut sich die Zahnstruktur genau an, kann den perfekten Weißton ausfindig machen und bleacht die Zähne nachhaltig. So bleiben die Zähne gesund und lange weiß.

6. Haare colorieren

Auch beim Färben begibt man sich am Besten in die Hände eines Profis. Egal, ob man seine Haare von Blond auf Braun, von Schwarz auf Rot oder von Braun auf Platinblond färben lassen möchte, beim Friseur ist man an der richtigen Stelle. Dieser kriegt die Farbe deckender und gleichmäßiger hin, als man selbst Zuhause. Außerdem kann er mit verschiedenen Nuancen spielen und Reflexe einarbeiten, sodass die Haarfarbe natürlich wirkt. Die richtigen Pflegeprodukte bekommen die Haare nach der Coloration direkt eingearbeitet. So bleibt das Badezimmer zu Hause sauber, und man ärgert sich nicht über Farbunfälle.

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!