Reizbar: Der Konservierungsstoff Methylisothiazolinon

Das Allergiepotenzial dieser molekularen Verbindung soll fünfmal höher liegen als das von Parabenen.

Die Angst vor Methylisothiazolinon in Kosmetik

Es klingt dramatisch: Das Allergiepotenzial der molekularen Verbindung Methylisothiazolinon soll fünfmal höher liegen als das von Parabenen. In Kosmetika kann vor allem das Gemisch von Methylisothiazolinon und Chlormethylisothiazolinon zu Allergien führen. Studien besagen, dass rund 2 % der Bevölkerung auf diese Inhaltsstoffe allergisch reagiert. Außerdem hat eine Studie der Universität Pittsburgh bereits im Jahr 2004 die Vermutung nahe gelegt, dass Methylisothiazolinon die Nervenzellen des Gehirns schädigen kann.

Die Fakten

Seit 2006 ist Methylisothiazolinon als Konservierungsstoff für Cremes und Shampoos im Einsatz – mit steigender Tendenz, vor allem als Ersatz für die in Verruf geratenen Parabene. Seit 2010 stellten Dermatologen allerdings einen drastischen Anstieg von Hautreizungen fest.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) hat aufgrund dieser Entwicklung den Stoff genauer unter die Lupe genommen. Während der Einsatz dieses Konservierungsstoffes zum Beispiel in Gesichtscremes und Bodylotions, die ja auf der Haut verbleiben, kritisch zu sehen ist, birgt der Einsatz in Produkten, die abgespült werden, wohl keine Gefahr.

Das Fazit der Kosmetikindustrie

Um Risiken zu vermeiden, soll Methylisothiazolinon künftig nur noch in Produkten mit geringem oder kurzzeitigem Hautkontakt wie Shampoos eingesetzt werden. Auf die INCI-Liste achten, hier wird der Stoff oft unter dem Namen Methylisothiazolinone geführt.

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Reizbar: Der Konservierungsstoff Methylisothiazolinon

Das Allergiepotenzial dieser molekularen Verbindung soll fünfmal höher liegen als das von Parabenen.

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden