Glykation – Hautalterung durch Zucker!

Dass zu viel Zucker auf Dauer zu Übergewicht führt, wissen wir. Aber, dass Schokolade und Co. die Faltenbildung begünstigen? Echt jetzt? Glykation ist eine der häufigsten Ursachen von Hautalterung.

Wir lieben Süßigkeiten. Verständlich, denn Schokolade macht glücklich und sorgt für gute Laune. Der Neurotransmitter Dopamin wird ausgeschüttet und der Körper setzt Endorphine frei. Doch zu viel Zucker macht sich auf Dauer nicht nur auf den Hüften bemerkbar, sondern auch auf der Haut und führt schneller zu Falten. Glykation nennt sich das Phänomen, bei dem unser Gewebe sprichwörtlich verzuckert.

Glykation: Was ist das?

Unter Glykation versteht man die Verzuckerung oder Karamellisierung der Gewebefasern. Befindet sich zu viel Zucker im Blut oder ist der Blutzuckerspiegel ständig erhöht, so kann es zu einer Verbindung zwischen den Zuckermolekülen und Proteinen in unserem Körper kommen. Sie verkleben förmlich miteinander. Das führt zu Entzündungsreaktionen im Körper und Schädigungen von Kollagen und Elastin (Verhärtung von Kollagenfasern), dem Stützkorsett unserer Haut. Elastizität und Festigkeit der Haut nimmt ab. Die Hautalterung und Faltenbildung wird beschleunigt.

Glykation – das hilft

Ganz klar: Wer seinem Körper zu viel Zucker zuführt, der treibt die Hautalterung kräftig voran. Glykation ist damit eine der häufigsten Ursachen für Falten. Doch einem Zuckerschock muss niemand erleiden. Hier kommen ein paar effektive Tipps, die der Verzuckerung entgegensteuern.

  • Eine gesunde Ernährung kann der vorzeitigen Hautalterung durch Glykation vorbeugen. Wichtig: Den Konsum von Zucker einzuschränken und zum Beispiel auf Süßigkeiten, Säfte, Softdrinks und Fertigprodukte zu verzichten. Auch Kohlenhydrate bestehen aus Zuckermolekülen und treiben den Blutzuckerspiegel nach oben. Ein Maßstab ist hierbei der glykämische Index. Dabei gilt: Je höher der Wert, desto höher der Blutzuckerspiegel. Heißt: Öfter zu Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index wie etwa Vollkornprodukten und Gemüse greifen. Auch gut sind Lebensmittel, die helfen, den Blutzucker zu senken, wie etwa Zwiebel, Heidelbeeren, Chili, Nüsse und Hafer.
  • Ebenfalls vorbeugend ist eine antioxidative Ernährung. Antioxidantien – etwa Vitamin E (pflanzliche Öle) oder Vitamin C (Zitrusfrüchte, Paprika) – neutralisieren durch oxidativen Stress aktivierte freie Radikale, helfen gegen Entzündungen in der Haut und wirken der Glykation entgegen und schützen vor vorzeitiger Hautalterung. Übrigens: Hier haben wir 20 Lebensmittel für schöne Haut und glänzendes Haar.
  • Gönnt euch des Öfteren einen Kollagendrink. Die kleinen Fläschchen stecken voller Vitamine, die die Haut von innen pushen und über den Blutkreislauf dort ankommen, wo sie benötigt werden. 
  • Nicht nur von innen, sondern auch mit der richtigen Pflege lässt sich einiges für einen straffen Teint tun. Als größter Faltenkiller gilt dabei nämlich Vitamin C. Ascorbinsäure kurbelt nämlich sowohl in Obst und Gemüse, als auch in Cremes und Seren die Produktion von Kollagen an und bietet Schutz gegenüber freien Radikalen. Schutz bieten ebenfalls Retinol und Fruchtsäuren.

Videotipp: Lebensmittel für glatte Haut

Glatte Haut durch gutes Essen: 5 Lebensmittel, die es in sich haben

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!