Waxing: So minimiert man Schmerzen

Waxing ist super - wenn doch nur die Schmerzen nicht wären. Wir haben einer Expertin Tipps entlockt, wie das Entfernen der Haare weniger weh tut.

Jede Haarentfernungsmethode hat ihre Vor- und Nachteile. Beim Rasieren kommen die Haare recht schnell und manchmal auch ordentlich stoppelig wieder, Enthaarungscremes sind ganz schöne Chemiekeulen und Waxing geht leider nicht ganz ohne Schmerzen vonstatten. Wer die Zähne zusammenbeißt, wird beim Waxing aber immerhin mit seidenweicher und glatter Haut bis zu sechs Wochen belohnt - je nach individuellem Haarwuchs. Und mit ein paar Tipps lässt sich die Behandlung auch recht schmerzfrei überstehen, wie uns Patricia Hannappel, Academy-Leitung der Waxing-Studio-Kette Senzera, verraten hat.

Multimasking: Die effektivste Hautpflege spart auch noch Zeit

BRIGITTE: Was empfehlen Sie Kundinnen, die zum ersten Mal waxen lassen?

Patricia Hannappel Kundinnen, die das erste Mal zum Waxing bzw. Sugaring kommen, raten wir, dass die Rahmenbedingungen des Tages möglichst entspannt sein sollen, das heißt am besten an einem freien Tag und nicht gestresst nach der Arbeit. Die meisten Menschen haben zudem morgens ein geringeres Schmerzempfinden als abends, daher empfiehlt es sich insbesondere für Waxing-Anfänger, einen Termin vormittags zu vereinbaren.

BRIGITTE: Ist es sinnvoll, die Sitzungen aufzuteilen, damit man den Schmerz nicht auf einmal ertragen muss?

Patricia Hannappel: Nein, definitiv nicht. Die Behandlung einer Körperpartie sollte relativ zügig und an einem Stück durchgezogen werden. Unserer Kosmetikerinnen sind speziell ausgebildet, so dass die Behandlung nicht lange dauert. Der Schmerz ist somit nur kurz anhaltend für den Moment, direkt nach der Behandlung ist es vorbei. Waxing-Anfänger sollten vielleicht nur nicht direkt beim ersten Termin zu viele Bereiche auf einmal enthaaren lassen. Lieber mit ein bis zwei Körperregionen, zum Beispiel Beinen und Achseln, beginnen - und dann im Laufe der Zeit steigern, wenn man mehr möchte.

Waxing: Mit Kühlpacks gegen die Schmerzen

BRIGITTE: Im Netz kursiert das Gerücht, eine Schmerztablette vor der Behandlung könne helfen. Was sagen Sie dazu?

Patricia Hannappel: Unserer Meinung nach hat die Schmerztablette einen gewissen Placebo-Effekt. Wenn es den Kundinnen für den Kopf und das persönliche Empfinden hilft, ist dagegen nichts einzuwenden. Allerdings nehmen meist wirklich nur Waxing-Unerfahrene Schmerzmittel.

BRIGITTE:Ein anderes Mittel für weniger Schmerzen soll die Betäubungssalbe Emla sein, die man vorab auf den betreffenden Bereich aufträgt. Können Sie das empfehlen?

Patricia Hannappel: Von Emla raten wir allgemein ab. Die Salbe ist leicht fettend und dies beeinträchtigt ein sauberes Endergebnis, da das Wachs oder die Zuckerpaste sich nicht so gut um das Haar schließen kann. Daher säubern wir auch direkt vor der Behandlung die Haut und entfernen die aufgetragene Creme. Das Schmerzempfinden bei Kundinnen, die die Creme aufgetragen haben, ist trotzdem meist noch da. Unsere Kosmetikerinnen sind darauf trainiert, durch entsprechende Gespräche oder durch Atemtechnik vom Schmerz abzulenken, so dass bisher jede Kudin die Behandlung gut überstanden hat.

BRIGITTE: Wie sieht es mit kühlenden Cremes aus?

Patricia Hannappel: Kühlende Cremes oder Kühlpacks sollten besser kurz nach der Behandlung zum Einsatz kommen, nicht vorher. Viele Kundinnen empfinden dies als sehr wohltuend. Wir bieten die Möglichkeit, mitgebrachte Kühlpacks während der Behandlung kühl zu lagern, so dass diese anschließend direkt aufgelegt werden können.

BRIGITTE: Haben Sie die Erfahrung gemacht, dass Kundinnen während der Periode wirklich schmerzempfindlicher sind?

Patricia Hannappel: Viele unserer Kundinnen sind in der Tat direkt vor ihrer Periode bzw. in den ersten Tagen ihrer Periode schmerzempfindlicher. Hinzu kommt, dass manche Frauen während ihrer Periode etwas schamhafter und gehemmter sind. Sollte dies ein Thema sein, so empfehlen wir einen Termin außerhalb dieses Zeitraums zu vereinbaren.

BRIGITTE: Was kann man im Nachhinein tun, damit mögliche Schmerzen verschwinden und die Haut sich schnell erholt?

Patricia Hannappel: Die Schmerzen sind in der Regel direkt nach der Behandlung weg. Um einer Reizung vorzubeugen, empfehlen wir nach dem Waxing bzw. Sugaring eine beruhigende Creme aufzutragen, so dass die Haut geschützt ist und sich etwas erholen kann. Darüber hinaus sollte alles vermieden werden, was die Haut zusätzlich reizt: Schwitzen durch extremen Sport oder Sauna am gleichen Tag sollte man besser unterlassen. Wir empfehlen auch eine lockere, nicht einschneidende Kleidung, insbesondere Unterwäsche (idealerweise nicht synthetisch) zu tragen, um zusätzliche Reizungen zu vermeiden.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!