Expertin verrät: Diesen Fehler machen beim Hände desinfizieren fast alle!

Aktuell desinfizieren wir uns die Hände seeeeeehr oft. Dass man dabei aber wirklich etwas falsch machen kann, wissen die wenigsten. Wir haben eine Expertin gefragt.

Hände desinfizieren – machen wir alle und können wir alle. Tja, falsch gedacht. Es gibt nämlich ein paar Dinge, die fast niemand beachtet beziehungsweise weiß, wenn es ums Hände desinfizieren geht. Wir haben Dr. Andrea Sättler, Corporate Director International R&D Body/Skin/Oral Care bei Henkel Beauty Care, gefragt.

Desinfektions-Fehler

Nach dem Desinfizieren fühlen sich unsere Hände trocken, rau und nicht wirklich gut an. Also greifen viele von uns direkt zur Handcreme, die unsere Haut wieder geschmeidig machen soll. Und genau hier liegt laut Dr. Andrea Sättler der Fehler:

Tauche dein Gesicht in Mineralwasser und staune, was passiert!

Sie dürfen nicht direkt nach dem Desinfizieren eine Creme anwenden, dann ist der Desinfektions-Effekt wieder weg. Man sollte das Produkt eine Weile einwirken lassen, damit auch wirklich alle Bakterien weg sind.

Auch, wenn wir also das Bedürfnis haben, die Hände zu pflegen, sollten damit definitiv ein paar Minuten warten. So können wir einfach sichergehen, dass alle Bakterien von unseren Händen verschwinden. Und auch hier gilt: Wirklich gründlich desinfizieren – nicht die Fingerkuppen und den Bereich zwischen den Fingern vergessen!

Natürlich ist es nicht schlimm, wenn man es trotzdem macht, da wir ja keine Operation durchführen wollen. Die Creme ist ja auch nicht großartig mit Bakterien kontaminiert. Allerdings sind die Hände nach dem Eincremen eben nicht mehr steril.

Womit desinfizieren?

Bei der Handpflege sei es laut Dr. Sättler wichtig, dass hier möglichst kein Alkohol und viele feuchtigkeitsspendende Stoffe oder auch pflegende Harnstoffe enthalten sind. Aber wie sieht's mit dem Desinfektionsmittel aus? Reiner Alkohol oder lieber doch nicht?

Es muss ein verdünnter Alkohol sein. Man sagt, desinfizierend wirkt Alkohol nur, wenn er über 60 Prozent konzentriert ist. Aber ein Wasseranteil muss dabei bleiben, weil die Bakterien sich nicht direkt in Alkohol lösen. Man braucht Wasser, um die Alkoholmoleküle an das Bakterium heranzubringen.

Also, der Vodka hilft nicht beim Desinfizieren. Wir greifen dann doch lieber zum klassischen Desinfektionsmittel aus Apotheke und Drogerie. Worauf ihr dabei achten müsst, wisst ihr ja jetzt ...

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel