Richtig duschen: Darauf sollten Sie achten

Wer richtig duschen will, sollte seine Pflege-Produkte auf den individuellen Hauttyp abstimmen. Tipps für die richtige Pflege und wie es morgens schneller geht.

ÖL, CREME ODER GEL?

Für welche Reinigung man sich entscheidet, hängt vom Hauttyp ab: Gele besitzen leichte Pflegestoffe, sind schön erfrischend und perfekt für normale Haut. Eine Duschcreme (z. B. von Vichy, Farfalla) enthält intensiver schützende Wirkstoffe und ist besser für trockene Haut. Bei sehr trockener Haut sind Duschöle (z. B. von Sebamed, Biodroga) ideal: Sie schäumen nicht so stark, besitzen dafür einen höheren Ölanteil und schützen den hauteigenen Schutzfilm davor, zusammen mit dem Schmutz entfernt zu werden. Bei empfindliche Haut können auch Produkte mit natürlichen Waschsubstanzen wie etwa Zuckertenside helfen.

BLITZ-BEAUTY

Wer's eilig hat, kann schon beim Duschen einiges erledigen: Als Vorbereitung auf die Pediküre den Stöpsel in den Abfluss stecken und einen Badezusatz in die Duschwanne geben - macht Haut und Nägel der Füße weich und bereit für Bimsstein und Schere. Auch Enthaarungscremes, die beim Duschen angewendet werden (z. B. von Veet), sind praktisch: Haut nass machen, Creme auftragen, wie gewohnt duschen (Wasserstrahl nicht direkt auf die Haut richten) und nach ca. drei Minuten die Härchen mit einem Schwamm lösen. Anschließend ein Körperöl in die noch feuchte Haut massieren - das pflegt perfekt und zieht sofort ein.

WAS TUN BEI TROCKENER HAUT?

Wer trockene Haut hat richtig duschen, d.h. nicht länger als fünf Minuten, lauwarm (ca. 38 Grad) - und zwischendurch, z. B. beim Shampoo-Auftragen, immer das Wasser abdrehen. Außerdem ein pflegendes Duschöl nehmen, allerdings nicht mehr als eine haselnussgroße Portion, die gezielt auf die zu reinigenden Partien gegeben wird.

Ein natürlicher Film aus Fett und Feuchtigkeit liegt auf unserer Haut, um zu verhindern, dass zu viel körpereigene Feuchtigkeit verdunstet. Beim Duschen wird der Film entfernt. Folge: Besonders trockene Haut kann spröde werden. Milde Duschgele enthalten rückfettende Pflegestoffe, die diesen Schutz vorübergehend ersetzen, bis er sich wieder aufbauen kann.

ABKÜHLUNG

Ist es draußen heiß, auf eine eiskalte Dusche verzichten - die führt dazu, dass sich die oberen Blutgefäße zusammenziehen und weniger Wärme nach außen gelangt. Also besser richtig duschen: lauwarm und nur die Waden kalt abbrausen.

LIEBER NICHT!

Bei langen Haaren nicht zu häufig 2-in-1-Produkte für Haut und Haar nehmen: "Denn sie enthalten Hautconditioner, die für kurzes, unproblematisches Haar gut sind, sich auf langem aber mit der Zeit anlagern und es schlapp herunterhängen lassen", so Dr. Barbara Heide, Leiterin der Forschung und Entwicklung Körperpflegemittel/ Duftwässer bei Schwarzkopf & Henkel.

BEAUTY-TEST Duschpflege

Melanie Grimsehl, Kosmetik-Redakteurin, hat eine normale Haut und wollte wissen, wie sich die unterschiedlichen Reinigungsprodukte anfühlen:

Gel

Duftet schön frisch und gibt ein klares, sauberes Gefühl, ohne zu viele Rückstände auf meiner Haut zu hinterlassen - perfekt für den Sommer, wenn draußen die Temperaturen steigen.

Creme

Pflegt längst nicht so intensiv wie ein Duschöl - meine Haut ist aber trotzdem geschmeidiger als nach dem Gel. Gut, wenn man es etwas reichhaltiger mag, auf Frische aber nicht verzichten möchte.

Öl

Das Öl legt sich wie ein feiner Film auf die Haut. Es gibt zwar keinen Frischekick, dafür muss ich nach dem Duschen nur noch ein paar raue Stellen eincremen - toll für Frauen mit trockener Haut.

Foto: Lars Matzen Stills: Alan Ginsburg Illustration: Armin Metzger Text: Melanie Grimsehl

Wer hier schreibt:

Melanie Grimsehl
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!