Hornhaut entfernen: Die besten Tipps und Hausmittel

Verhornte Stellen an den Füßen sind nicht nur unschön, sondern können mitunter auch richtig schmerzen. Wir verraten euch, wie ihr babyweiche und zarte Füße bekommt - und zeigen den schnellsten Tipp oben im Video!

Schön gepflegte Füße dank dieser Hornhaut Hacks
Letztes Video wiederholen
Als nächstes Video folgt in 5 Sekunden:
Truthahnhals: So werdet ihr ihn los
"Truthahnhals": Was kann man dagegen tun?

Hornhaut an den Füßen stört viele. Gerade im Sommer fallen ungepflegte, trockene Füße in Sandalen oder Flip Flops auf. Bei manchen geht es sogar soweit, dass sie sich barfuß gar nicht mehr zeigen wollen. Durch äußere Umstände, wie Staub, Hitze und Schweiß, sowie Druck und Reibung von zu engen oder unbequemen Schuhen kann sich Hornhaut verdicken. Außerdem können Risse, so genannte Schrunden an den Fersen, entstehen, die wiederum zu Schmerzen führen und in denen sich Bakterien ansammeln können.

Oft ist ein Gang zur medizinischen Fußpflege unvermeidbar, aber für viele auch ein Hindernis, weil ihnen ihre ungepflegten Füße zu unangenehm sind. Da hilft nur eins: erstmal selbst Hand anlegen. 

Ein Fußbad weicht die Hornhaut auf

Fußbad um die Hornhaut zu entfernen

Um die Hornhaut zu entfernen, ist ein Fußbad leicht hergestellt und hilft zudem. Du solltest das folgende Fußbad aber nicht mehr als ein- bis zweimal pro Woche durchführen, da es für die Haut recht aggressiv ist.

  1. Fülle etwa 100ml Essig oder Zitronensaft in eine Schüssel. Gib dann warmes Wasser hinzu, bis die Knöchel bedeckt sind.
  2. Lass deine Füße darin 10 bis 20 Minuten baden, damit die Hornhaut aufweicht.
  3. Jetzt kannst du mit einem Bimsstein sanft die Hornhaut entfernen.

Füße pflegen – aber wie?

Es gibt immer mehr Methoden, um den unliebsamen, verhornten Stellen beizukommen und sie wieder babyweich zu pflegen: Über Kangalfische, die die Hornschuppen wegknabbern (diese Methode steht allerdings in der Kritik, da das Risiko einer Hepatitis-C-Übertragung besteht), bis hin zu speziellen Gelen, die auf die Füße aufgetragen werden und die Hornhaut abtragen. Aber so aufwendige Prozeduren brauchen unsere Füße eigentlich gar nicht. Denn es gibt auch einfache Methoden für zu Hause.

Hornhaut entfernen: Die besten Tipps und Hausmittel

Lies auch

Genial einfach! Mit diesem Lebensmittel wirst du deine Hornhaut los

Daher kommen hier die ultimativen Hornhaut-Hacks, mit denen ihr schnell und gezielt zu zarten und glatten Füßen ganz ohne Hornhautbildung kommt. Eins ist aber noch wichtig in unserer Mission gegen die Hornhaut: Unsere Füße brauchen ein gewisses Maß an Hornhaut. Sie bildet nicht nur einen Schutz gegen Stöße und Reibungen, sondern auch gegen Bakterien, Viren und Pilze. Also nicht übertreiben!

Diese Hausmittel machen die Haut an den Füßen zart

Hornhaut-Trick #1:

Wir verlagern die Fußpflege einfach nach Hause: Drogerieprodukte wie ein Bimsstein oder eine Creme mit einem Urea Anteil von 10% helfen gegen verhornte Stellen. Auch eine Hornhautraspel nimmt grobe Verhornungen weg, aber Vorsicht: Nicht zu viel wegraspeln, sonst besteht Verletzungsgefahr und tiefere Schichten werden angegriffen.

Es gibt sogar elektronische Hornhautentferner (z.B. von Scholl) die einem die mühsame Arbeit abnehmen und sogar Schrunden und Schwielen mindern. Sanfter hingegen ist die Fußpfeile, die zwar nicht tiefe Verhornungen abnehmen kann, aber trotzdem schön glättet. 

Hornhaut entfernen mit dem Bimsstein

Der Bimsstein gehört zu den ältesten Methoden, Hornhaut zu entfernen. Es gibt ihn als Naturprodukt oder in synthetischer Variante. Der Bimsstein schmirgelt die Hautpartikel regelrecht ab, eignet sich aber nur für die Entfernung leichter Hornhaut, für dicke Hornschichten braucht man einen Hornhauthobel. Am besten klappt das, wenn ihr vorher ein Fußbad macht. 

Wichtig für Diabetiker: synthetische Bimssteine eignen sich für die Hornhautentfernung besser als Natursteine. Die Poren der synthetischen Produkte setzen sich nicht mit Hautpartikeln zu und gelten daher auch hygienischer.

Hühneraugen? Das hilft gegen Schwielen

Hühneraugen sind Schwielen. Durch den Druck, den die Hornhautverdickung auf das Gewebe ausübt, kann es zu starken Schmerzen kommen. Zu enge Schuhe können Ursache für die Verdickung der Hornschicht sein, aber auch medizinische Fußprobleme, wie der Fersensporn und die Haglundferse, oder Fußfehlstellungen, wie der Hallux Valgus oder Hallux Rigidus oder Hammerzehen. 

Tiefe Hühneraugen können nur mit speziellen Pflastern (z.B. Hansaplast) entfernt werden. Diese sind mit Salicylsäure beschichtet, die die verhornte Stelle aufweicht und löst. Wenn jedoch auf Dauer keine Besserung eintritt, sollte eine medizinische Fußpflege oder ein Podologe helfen und von Schmerzen und Druck befreien.

Hornhaut-Trick #2:

Bei stark verdickter Hornhaut ist ein Fußbad mit Salz perfekt. Das reinigt und wirkt keimtötend. Mindes­tens zehn Prozent Salz sollte der Badezusatz enthalten. Geeignet ist Koch- oder Totes-Meer-Salz.

Hornhaut-Trick #3:

Pflegebad mit Mundwasser! Ja, richtig gehört: Mundwasser zu gleichen Teilen mit Essig und Wasser mischen und in ein Fußbad einlassen. Die Füße 15 Minuten darin baden und danach die restlichen verhornten Schichten mit einem Handtuch abrubbeln. Ein Geheimtrick, der wirklich klappt! 

Abschließend am besten zweimal täglich eincremen. Viele Hautpflegemarken haben eine spezielle Fußcreme im Angebot, normale Cremes gehen aber auch. Bei extrem trockenen Füßen nachts eine Schicht Fußbutter auftragen, Baumwollsöckchen darüberziehen und einwirken lassen.

Hornhaut-Trick #4:

Ganz ohne Hornhauthobel funktionieren die "Baby Foot"-Foliensocken, die für eine Stunde übergestreift werden sollen. Nach zwei Tagen pellen sich die Füße, nach sieben ist die gesamte Hornhaut abgetragen und man hat wortwörtlich babyzarte Füße.

Hört sich zwar ein wenig merkwürdig an, aber es bewirkt echte Wunder. Mehr dazu könnt ihr in unserem Redaktionstest zu dem sanften Hornhautpeeling nachlesen.

Hornhaut-Trick #5:

Natron ist eine Haushaltswunderwaffe und Beautyhelfer zugleich. Auch bei der Fußpflege. Ein DIY-Rezept für ein Peeling, das die Füße zart machen soll:

  • zwei Esslöffel Natron
  • etwas Flüssigseife oder Duschgel
  • ein paar Tropfen reines ätherisches Öl (zum Beispiel Lavendel, Orange oder Rosmarin)

Erst die Füße 10 Minuten in einem warmen Fußbad aufweichen, dann mit der zusammengerührten Paste peelen. Danach abduschen und anschließend eincremen.

Videoempfehlung:

Diese hilfreichen Tipps können helfen kalte Füße gtu zu durchbluten
saro, KaHe
Themen in diesem Artikel

Unsere Empfehlungen

Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Diesen Inhalt per E-Mail versenden

Schön gepflegte Füße dank dieser Hornhaut Hacks
Hornhaut entfernen: Die besten Tipps und Hausmittel

Verhornte Stellen an den Füßen sind nicht nur unschön, sondern können mitunter auch richtig schmerzen. Wir verraten euch, wie ihr babyweiche und zarte Füße bekommt - und zeigen den schnellsten Tipp oben im Video!

Du kannst mehrere E-Mail-Adressen mit Komma getrennt eingeben

Deine Mail wurde versendet
Deine Mail konnte leider nicht versendet werden