VG-Wort Pixel

Nach Sheet-Masken: Jetzt kommen die Hydrogel-Masks 💕

Frau trägt Gesichtsmaske auf
© Shutterstock
Gesichtsmasken gehören für viele Frauen zur regelmäßigen Routine. Ganz neu auf dem Markt sind jetzt sogenannte Hydrogel-Masken. Wir erklären, was hinter dem Trend steckt.

Wer seiner Haut zwischendurch etwas Gutes tun möchte, der verwöhnt sie mit einer reichhaltigen Gesichtsmaske. Zuletzt sorgten Sheet-Masken und Jelly Masken für einen wahren Hype und waren angeblich DAS Geheimrezept für eine glatte und gepflegte Gesichtshaut. Nun sorgt ein neues Pflegeprodukt für ordentlich Wirbel: Die Rede ist von Hydrogel-Masken. Doch was steckt hinter dem Hype?

Hydrogel-Masken: Warum alle sie lieben

Auf den ersten Blick sind Hydrogel-Masken den trendigen Sheetmasken sehr ähnlich. Sie sind ebenfalls bereits vorgeformt und können direkt aufs Gesicht aufgelegt werden - und sind für den einmaligen Gebrauch gedacht. Der Unterschied: Die neuen Hydrogel-Masken bestehen nicht aus Vlies, sondern aus einer Art hauchdünner Silikonschicht.

So benutzt du die neuen Masken:

Das Gesicht wie gewohnt reinigen, die Hydrogel-Maske aus der Verpackung nehmen und auf die Haut legen. Wie bei einer Sheet-Maske auch, muss man die Form zunächst etwas zurechtlegen, damit die Öffnungen wirklich passen. Aber Vorsicht: Die Masken sind sehr dünn und können schnell einen Riss bekommen. Die Maske anschließend etwa 15 Minuten einwirken lassen, dann vorsichtig wieder abnehmen. Fertig!

Wird die Maske im Anschluss abgenommen, bleiben - anders als bei üblichen Masken - keine Produktreste zurück, die noch abgenommen oder eingearbeitet werden müssen. Das Material der Maske ermöglicht es, das bis zu 50 Prozent mehr Produkt von der Haut aufgenommen werden kann. Wow!

Wo kann man Hydrogel-Masken kaufen?

Eine Auswahl an Produkten aus den Onlineshops findet ihr hier. Viel Spaß beim Nachshoppen und Ausprobieren!

LL

Mehr zum Thema