VG-Wort Pixel

Kaffeepeeling selber machen So bereitest du ein Peeling aus Kaffeesatz zu

Kaffeepeeling selber machen: Kaffeepeeling in Glasbehälter
© Julia Sudnitskaya / Shutterstock
Kaffeesatz ist für den Müll viel zu schade, denn hieraus lässt sich wunderbar ein Peeling für die Haut herstellen. Wie du Kaffeepeeling selber machst und was das Beauty-Produkt kann, erfährst du hier!

Unser Kaffee am Morgen ist uns heilig – ganz klar! Er macht uns wach und der verführerische Duft von frisch gebrühtem Kaffee belebt unsere Sinne. Wie gut, dass wir dank eines Kaffees gleichzeitig auch unsere Haut verwöhnen können. Denn der Kaffeesatz hat so einiges in petto, über das sich unsere Haut mit Sicherheit freut …

Was kann das Kaffeepeeling?

Kaffeesatz kann wunderbar als Peeling am ganzen Körper und im speziellen im Gesicht verwendet werden. Das selbst gemachte Kosmetikprodukt punktet mit rein natürlichen Inhaltsstoffen und pflegt die Haut. Der Koffeinanteil sorgt außerdem für eine gute Durchblutung. Dazu werden mit dem Kaffeepeeling alte Hautschüppchen abgetragen und die Zellerneuerung angeregt. Kein Wunder also, dass mit einem regelmäßigen Kaffeepeeling das Hautbild besser wird und ein angenehm zartes, frisches Gefühl und rosigen Teint hinterlässt! Und zu guter Letzt soll das Kaffeepeeling auch noch förderlich gegen Cellulite sein. Hierbei soll die durchblutungsfördernde und entwässernde Wirkung zum Tragen kommen, was wiederum das Bindegewebe straffen soll. 

Kaffeepeeling selber machen: Rezepte

Hinweise:

  • Für das Peeling wird der Kaffeesatz und nicht das frische Kaffeepulver verwendet. Der Kaffeesatz entsteht eh als Nebenprodukt beim Aufbrühen des Kaffees und wird so optimal weiterverwertet! 
  • Der Kaffeesatz sollte für die Zubereitung des Peelings nicht mehr feucht, sondern am besten getrocknet sein. Dafür breitest du ihn zum Beispiel auf einem Backblech aus und lässt ihn in der Sonne oder für wenige Minuten im Ofen trocknen. Achtung: Verwendest du frischen Kaffeesatz für das Peeling, eignet es sich nicht zum Aufbewahren, da hier Schimmelgefahr besteht.
  • Verwende Bio-Kaffee – so stellst du sicher, dass beim Anbau keine Pestizide zum Einsatz kamen.

Kaffee-Öl-Peeling

Du brauchst:

  • 4 EL Kaffeesatz (getrocknet)
  • 1 El Kokosöl
  1. Mische den Kaffeesatz und das Kokosöl miteinander.
  2. Trage das Kaffeepeeling anschließend als Gesichtspeeling oder Körperpeeling auf und lasse es kurz einwirken.
  3. Anschließend spülst du das Peeling gründlich ab.

Haltbarkeit: Gebe das Peeling in ein verschließbares Einmachglas. Lagere es im Kühlschrank und verbrauche es innerhalb einiger Tage.

Kaffee-Zucker-Peeling

  • 1 El Kaffeesatz (getrocknet)
  • 1 El Zucker
  1. Vermische Kaffeesatz mit Zucker.
  2. Wende das Kaffeepeeling im Gesicht oder auf dem Köper an und spüle es anschließend ab.

Haltbarkeit: Wenn der Kaffeesatz gut durchgetrocknet ist, hält sich das Peeling einige Wochen.

Kaffee-Zucker-Honig-Olivenöl-Peeling

  • 4 El Kaffeesatz (getrocknet)
  • 1 EL Brauner Zucker
  • 1 EL Olivenöl (hochwertiges)
  • 1 EL Honig
  1. Verrühre die vier Zutaten miteinander: Die Konsistenz sollte cremig und nicht zu ölig sein.
  2. Gegebenenfalls kann noch etwas Kaffeesatz hinzugegeben werden.
  3. Wende das Peeling an und spüle es anschließend gründlich ab.

Haltbarkeit: In einem verschlossenen Glas hält sich das Peeling ein paar Tage im Kühlschrank.

Kaffeepeeling: Anwendung

  • Ein Peeling mit Kaffee kannst du auf der Haut (Körper und Gesicht) anwenden. Mehr als ein bis zwei Mal pro Woche solltest du es aber nicht gebrauchen, da es sonst die Haut reizen könnte. Finde heraus, was deiner Haut guttut! Bei trockener und sensibler Haut solltest du etwas vorsichtiger sein.
  • Gesichtspeeling: Trage das Kaffeepeeling auf dein gereinigtes Gesicht in sanften, kreisenden Bewegungen auf. Spare die Augenpartie aus. Wende keinen Druck an, da die Haut im Gesicht sensibler ist. Nach einer kurzen Einwirkzeit spülst du den Kaffeesatz mit lauwarmem Wasser ab. Bevor du ein weiteres Pflegeprodukt aufträgst, solltest du deiner Haut nach dem Peeling bis zu zehn Minuten Ruhe gönnen.
  • Als Körperpeeling lässt es sich der Kaffeesatz bestens in der Dusche auftragen. So kannst du anschließend alles problemlos wegspülen. Verreibe eine kleine Portion Peeling (ungefähr so groß wie eine Walnuss) kreisend auf deiner Haut. Fahre mit der Massage bis zu drei Minuten fort, bevor du das Kaffeepeeling mit kaltem Wasser abbraust.

Kaffeepeeling für die Haare

Und hier noch ein Extra-Tipp für schöne Haare:

Vermenge frischen Kaffeesatz entweder mit etwas Honig oder Olivenöl. Anschließend fügst du noch etwas Shampoo hinzu. Beim Haarewaschen massierst du die Mischung einfach in die Haare und Kopfhaut ein. Nach einer Einwirkzeit von bis zu drei Minuten spülst du alles gründlich aus. Das Koffein soll die Haarwurzeln stärken und das Haarwachstum fördern.

Du interessierst dich für weitere DIY-Kosmetik. Hier erklären wir, wie du Aloe Vera-Gel selber machen kannst, was eine Avocado Maske kann und was hinter einer Eiweiß-Maske steckt.

Wenn du dich mit anderen über Themen rund um Beauty und Haarpflege austauschen möchtest, schaue doch mal in unsere Community.


Mehr zum Thema