Sonnencreme-Flecken - so leicht kriegt ihr sie aus eurer Kleidung raus!

Gelbe Ränder und Flecken, die auch nach der Wäsche nicht wieder rausgehen, sind ärgerlich! Schuld daran ist im Sommer oft Sonnencreme. Hier kommen die besten Tricks, um die Flecken zu entfernen.

Gelbe Ränder, fiese Flecken - schuld ist die Sonnencreme!

Wir raten im Sommer immer dazu, reichlich Sonnencreme zu verwenden. Auch im Schatten und an Tagen, an denen sich die Sonne mal hinter den Wolken versteckt. Denn: Unsere Haut sollte vor UVA- und UVB-Strahlen geschützt werden.

Truthahnhals: So werdet ihr ihn los

Wir denken nicht nur an Hautkrebs, sondern auch an Anti-Aging, denn Sonnencremes sind der beste Alterungsschutz überhaupt. Leider kommt die Sonnencreme beim fleißigen Eincremen auch gern mit T-Shirt-Rändern in Kontakt. Und manchmal geht uns auch was daneben. Besonders an weißen Klamotten sieht man schnell: das gibt gelbe Ränder, die sich leider nicht herauswaschen lassen - selbst bei 40 oder 60 Grad.

Sonnencremeflecken gehören leider zu den hartnäckigsten Flecken überhaupt. Sogar Autolack bekommt helle Flecken, wenn eine dunkle Lackierung direkt mit Sonnencreme in Kontakt kommt. Vorsicht ist auch bei Plastik und gefärbten Ledertaschen geboten. Inzwischen warnen die Hersteller auch auf ihren Cremes davor, die Sonnencreme mit empfindlichen Materialien in Kontakt zu bringen.

Machen alle Sonnenschutzprodukte Flecken?

Ja! Schuld ist der UVA-Filter, der öllöslich sein muss. Er überträgt seine Eigenfärbung auf Textilien, die sich je nach Gewebematerial nur schwer bis gar nicht auswaschen lässt.

Grundsätzlich gilt: Je höher der Lichtschutzfaktor der Creme und je älter der Fleck ist, umso schwieriger lässt sich der Fleck wieder beseitigen.

Wichtig: Wer Flecken erst gar nicht riskieren will, sollte vermeiden, frisch eingecremt in empfindliche Textilien wie Seide zu schlüpfen. Besser ist es, die Mittel gründlich einziehen zu lassen, und Baumwolle zu tragen, die hohe Waschtemperaturen aushält.

So wird eure Kleidung wieder fleckenfrei:

1. SOS-Helfer Geschirrspülmittel

Ist was danebengegangen, heißt es handeln: Schnell die aufliegende Sonnenmilch mit einem Tuch abnehmen, ohne sie in den Stoff zu reiben. Spülmittel als klassischer Fettlöser hilft gut, denn Sonnencreme enthält sehr viel Fett. Den Fleck mit Geschirrspülmittel einreiben und anschließend so heiß wie möglich waschen (Pflegeetikett vorher checken!). Gallseife oder Handseife funktionieren auch.

2. Fleckenspray und Co.

Mit Fleckenspray besprühen und dann waschen (zum Beispiel mit Sil Spezial Fett & Öl Fleckenspray). Am besten, die laut Pflegeetikett höchstmögliche Waschtemperatur einstellen, und das Waschmittel für "stark verschmutzt" dosieren.

Vorsicht bei Fleckensalz: Wenn ihr euer Kleidungsstück über Nacht darin einweicht, kann es passieren, dass die Farbe weicht. Vorsicht also bei sehr bunten Textilien und solchen, die in der Wäsche sowieso schon leicht verblasst sind.

3. Hausmittel

Der Haushalt hält einiges bereit, was uns im Kampf gegen Sonnencreme-Flecken helfen kann - Essigwasser zum Beispiel. Bei leichten Flecken könnt ihr mal versuchen, eure Wäsche in einem Essigbad einzuweichen. Wasser und Essigessenz im Verhältnis fünf zu eins mischen und die Wäsche eine Stunde einweichen lassen – anschließend waschen. Vorsicht bei empfindlichen Textilien, die können durch die Säure des Essigwassers leiden.

Backpulver wird ebenfalls bei Flecken empfohlen. Wenn weiße Wäsche leicht gelb verfärbt ist: die Stelle mit Wasser anfeuchten und ein Päckchen Backpulver darauf streuen. Nach 30 Minuten in der Maschine waschen. Man kann das Backpulver auch direkt zum Waschmittel in die Maschine geben – das hilft aber nur bei ganz leichten Sonnencreme-Flecken.

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!

Neuer Inhalt