Mandelöl: Wirkung und Anwendung für Haut und Haare

Mandelöl ist ein reines Naturprodukt, das mit vielen wertvollen Inhaltsstoffen sowohl den Haaren als auch der Haut etwas Gutes tut. Hier erfährst du, welche Wirkung das Öl hat und wie du es anwendest.

Welches Mandelöl ist im Kosmetikbereich geeignet?

  • Mandelöl ist in zwei unterschiedlichen Versionen im Handel erhältlich. Erstens das Bittermandelöl, das aus bitteren Mandeln gewonnen wird. Es wird nur als ätherisches Öl verwendet und kann nicht zum Verzehr oder als Kosmetikprodukt genutzt werden.
  • Davon unterschieden wird das süße Mandelöl, das für Haut und Haare geeignet ist und auch in der Küche Verwendung findet. Die Herstellung erfolgt aus süßen Mandeln. Das Öl wird durch die Pressung der geschälten und getrockneten Mandeln gewonnen und kann anschließend noch raffiniert werden.
  • Als Beauty-Produkt solltest du auf kaltgepresstes süßes Mandelöl setzen: Die Kaltpressung gewährleistet, dass die Vitamine und Mineralstoffe nicht zerstört werden. Achte beim Kauf unbedingt auf Bio-Qualität!

Mandelöl: Anwendungsmöglichkeiten

Mandelöl für die Haut

Wirkung:

  • Mandelöl besitzt viele ungesättigte Fettsäuren, wobei der Anteil an Ölsäure besonders hoch ist. Ungesättigte Fettsäuren sind unseren eigenen Hautlipiden sehr ähnlich, das hilft der Haut dabei, diese Fettsäuren besser aufzunehmen. Ölsäure hat den Vorteil, dass sie in tiefliegenden Hautschichten vordringen kann und hier die Elastizität verbessert. Unterstützend kommt Palmitinsäure hinzu, die Bestandteil des hauteigenen Säureschutzmantels ist. Dazu gesellt sich noch Linolsäure, mit der du deiner Haut einen UV-Schutz bietest und sie mit Feuchtigkeit versorgst. Außerdem wirkt Linolsäure entzündungshemmend und Hautirritation werden dadurch abgemildert. 
  • Vitamin E (auch Tocopherol genannt) dient als Schutz vor freien Radikalen, die andernfalls das Kollagen der Haut angreifen und Zellschäden verursachen.
  • Vitamin B kurbelt zusätzlich das Zellwachstum an und hilft bei der Regeneration von geschädigter Haut. 
  • Mandelöl versorgt also unsere Haut mit ausreichend Nährstoffen und Feuchtigkeit, macht sie somit weich und hilft, Trockenheitsfalten vorzubeugen. 
  • Als wichtiger Pluspunkt ist Mandelöl nicht-komedogen, das heißt, es verstopft die Talgdrüsen nicht und trägt dadurch nicht zur Mitesserbildung bei.
  • Auch bei Neurodermitis kann Mandelöl helfen und eingesetzt werden – außer, wenn es sich bereits um einen Akutzustand handelt.
  • Schwangerschaftsstreifen können mit Mandelöl gelindert werden. 

Anwendung: Trage eine dünne Schicht Mandelöl auf die gereinigte, noch leicht feuchte Haut auf und lasse es einziehen. Mandelöl verteilt sich nicht so schnell, wie zum Beispiel Kokosöl, und braucht zum Einziehen etwas länger. Du brauchst es nicht abspülen! Wenn du möchtest kannst du ein paar Tropfen des Öls auch in die Badewanne geben und ein Bad nehmen.

Tipp: Mandelöl ist bestens zum Abschminken geeignet und entfernt sogar effektiv wasserfestes Augen Make-up.

Wann solltest du Mandelöl nicht anwenden?

  • Mandelöl solltest du nicht bei feuchten oder offenen Wunden anwenden.
  • Bei sehr empfindlicher Haut ist es außerdem ratsam, das Öl vorher an einer kleinen Stelle zu testen und die Reaktion abzuwarten. 

Mandelöl für die Haare

Wirkung:

  • Mandelöl versorgt Haar und Kopfhaut mit Feuchtigkeit und beugt Spliss und Schuppen vor.
  • Mit dem Öl kannst du dir außerdem eine extra Portion Glanz holen: Mandelöl zeichnet sich durch Fettsäuren aus, die sich wie eine Art Schutzschicht um deine Haare legen und es so vor schädigenden Umwelteinflüssen bewahren. 
  • Das Öl punktet zudem noch mit Vitaminen und Mineralstoffen: Vitamin A, B, D und E sind vertreten und Magnesium, Kalzium und Kalium vervollständigen die gesunde Nährstoffpalette, die den Haaren guttut. 
  • Vitamin B7 und E sind außerdem noch für eine gesunde Kopfhaut förderlich.

Anwendung: Als Haarkur kannst du das Öl im Haar und auf der Kopfhaut verteilen und für 15 bis 20 Minuten einziehen lassen. Wasche es anschließend mit einem milden Shampoo aus. Damit das Öl Linderung bei einer gereizten und schuppigen Kopfhaut bewirkt, ist eine wöchentliche Anwendung notwendig. Als Pflegemaßnahme lässt sich etwas Öl auch nach jedem Waschen in den Spitzen verteilen und sorgt so für zusätzlichen Glanz und Pflege. Je nach Bedarf können damit auch Wimpern und Augenbrauen gepflegt werden: Verteile das Mandelöl an diesen Stellen mit einem kleinen Bürstchen. 

Sie sehen aus wie MItesser – deswegen dürfen Follikel-Filamente nicht ausgedrückt werden

Du interessierst dich für weiterer Naturprodukte? Hier erklären wir, was Kokosöl für die Haare bewirkt. Hier erfährst du effektive Hausmittel gegen Schuppen. Und hier klären wir über die Wirkung und Anwendung von Arganöl für die Haut auf.

Wenn du dich mit anderen über Hautpflege und Kosmetik austauschen möchtest, schaue doch mal in unsere BRIGITTE-Community

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!