Mein Tag im Home-Spa: Schön zu Hause bleiben!

Hollywood-Diva für einen Abend? So geht's: Machen Sie sich doch Ihr persönliches Spa-Programm mit Wannenbädern, duftenden Ölen und glitzerndem Körperpuder.

Some like it sweet!

Ein wahres El Dorado für die Sinne sind milde Duschpeelings mit einem Mix aus Rohrzucker, Vanille- und Zitronen-Extrakten. Riecht nicht nur lecker, sondern ist auch super für die Haut. Der goldbraune Zucker ist reich an pflegenden Vitaminen und Mineralstoffen. Die feinen Kristalle befreien die Haut sanft von Hornschüppchen und versorgen sie mit Feuchtigkeit. Köstliche Alternative: ein Körperpeeling mit Schokolade und ätherischen Ölen. Zerkleinerte Kakao- und Wallnussschalen glätten die Haut und machen rundum glücklich. Robuste Haut verträgt auch ein Peeling mit einem Luffahandschuh. Anschließend duschen und zum Entspannen in die Wanne steigen. Baden mit Granatapfel, z. B. "Badegeheimnis Garten des Südens - Granatapfel" von Kneipp Peelen mit Sugar Body Scrub Körperpeeling von Douglas Teint versüßen mit Kokos, Zimt und Walnussextrakten z. B. "Spice Odyssey Körperpeeling von Origins.

Muttermal mitten im Gesicht - doch Maria liebt ihren Fleck!

Herbstmilch

Ein warmes Bad ist viel mehr als bloße Reinigung. Es ist Entspannung pur. Gelenke werden entlastet, Muskeln gelockert, und ähnlich wie bei einer Meditation wird die Wahrnehmung verstärkt. Bevor es losgeht, sollten jedoch einige Baderegeln beachtet werden. Erstens: Kerzen und schöne Musik sorgen für die richtige Wohlfühlstimmung. Zweitens: angewärmte Badetücher erleichtern später den Ausstieg aus der Wanne. Wer sich wie Julia Roberts in "Pretty Woman" fühlen möchte, nimmt am besten ein Schaumbad. Stecken zusätzlich rückfettende Öle drin, wird es auch von trockener Haut gut vertragen. Besonders wohltuend wirkt das Wannenbad in der Kombi mit ätherischen Ölen. Sie lagern sich wie ein feiner Film auf der Hautoberfläche an und gelangen via Wasserdampf in die Nase und weiter ins Gefühlszentrum. Badzusätze mit Wildrose oder Lavendel machen gelassen, Grapefruit oder Ingwer vitalisieren. Empfindliche können die Wanne auch mit einem Milchbad füllen – ein bewährtes Schönheitsmittel schon zu Zeiten Kleopatras im alten Ägypten. Milchzucker und Milchfett sind tolle Feuchtigkeitsbinder, wirken ausgleichend und beruhigend. Badezusätze Wildrose z. B. "Badegeheimnis Momente der Romantik" von Kneipp; mit Lavendel z. B. "Lavendel Bad" von Dr. Hauschka; "Intensely Bubbling Bath Syrup Badezusatz" von Origins, "Lavendel Relax Ölbad" von Primavera; mit Grapefruit und Ingwer z. B. "Grapefruit-Ingwer Aromabad" von Claire Fisher

Öl auf meiner Haut

Nach Bad oder Dusche braucht die Haut einen kräftigen Pflegeschub. Die eigenen Fette werden nämlich durch das warme Wasser schnell ausgeschwemmt. Ideal: ein duftendes Öl. Das wird von der feuchten Haut gut aufgenommen und schließt jede Menge Feuchtigkeit ein. Nebenbei lässt es sich auch bestens einmassieren. Wie wäre es zum Beispiel mit Vanille? Die Fruchtschote steckt in Schokolade und Pralinen, aber auch in Körperölen und Cremes. Vanille hat einen sinnlich-süßen Duft und eine beruhigende und wärmende Wirkung. Suchtgefahr nicht ausgeschlossen. Noch ein Verwöhn-Klassiker: eine Körpercreme mit Rosenextrakten. Je nach Herkunftsland duftet das Rosenöl weich, blumig oder würzig, belebt den Körper oder entspannt. Vor allem soll es die Haut straffen und glätten. Öl mit Mandelblütenextrakt z. B. "Pflegendes Massage-Öl Mandelblüten Hautzart" von Kneipp; Lotion mit Vanille z. B. "Zärtliche Vanille" von Le Club des Créateurs de Beauté (über www.ccb-paris.com), "Body Spa" von Lavera; Lotion mit Rose z. B. "Very Irresistible" von Givenchy, "Miracle so magic!" von Lancôme, "Rosen Körpercreme" von Fette.

In die Maske, bitte

So viel ist sicher: bei einem ausgiebigen Wellness-Tag darf die Schönheitsmaske nicht fehlen. Nach dem Bad ist die Haut dafür perfekt vorbereitet: sie ist warm, gut durchblutet und kann die Wirkstoffe viel besser aufnehmen. Trockener Teint freut sich über Gesichtsmasken mit intensiven Feuchtigkeitsspendern wie Sheabutter (Karité) und Bambus. Normaler Haut reicht die übliche Tagespflege. Übrigens: dicke Crememasken haben rund ums Auge nichts zu suchen, weil sie sich ausbreiten und die Bindehaut reizen können. Besser: wirkstoffgetränkte (und selbstklebende) Gelpads auflegen, die Hydropflege punktgenau in die Haut schleusen. Die gibt es zum Beispiel auch mit erfrischenden Gurkenextrakten. Und wenn man schon mal dabei ist, sollte man auch dem Dekolleté ein Pflege-Extra gönnen. Denn ähnlich wie die Augenpartie ist die Dekolletéhaut sehr fein, hat kaum Fettgewebe und wird meistens vernachlässigt. Gut sind spezielle Cremes mit pflanzlichen Ölen, die glätten und das Hautbild verfeinern. Erst eine kleine Menge Creme in den Händen erwärmen, dann in kreisenden Bewegungen vom Brustansatz bis zur Kinnspitze einmassieren, ohne den Hals zu vergessen. Alternative: eine Allzweckcreme dick auftragen und mit Frischhaltefolie abdecken. Solange die Maske auf Gesicht und Dekolleté einzieht (etwa 20 Minuten), lässt es sich wunderbar auf dem Sofa relaxen. "Joghurt & Karité Maske" von Fette; mit Bambus z. B. "Hafer & Honig Cremige Peelingmaske" von The Body Shop; Augenmasken z. B. "Stress Relief Eye Mask" von Estée Lauder, mit Gurken-Extrakt z. B. "Cucumber Augenpads" von Eyeye; "Lait Buste Super Raffermissant" von Clarins.

Glänzend in Szene gesetzt

Schon fühlt man sich wie eine Diva: einfach mit einer weichen Puderquaste transparenten Puder mit extra viel Schimmerpartikeln über Dekolleté und Arme verteilen. Schöner Nebeneffekt: der Schimmer spielt mit dem Licht und kaschiert geschickt kleine Unebenheiten und Fältchen. Noch sinnlicher wird’s, wenn der Puder frisch nach Honig und Früchten duftet. Puder mit Duft und Schimmerpartikeln zum Beispiel "Heavenly Gingerlily Soft Body Shimmer Puder (Pinsel)" von Molton Brown.

Die Farbe Rot

Für das perfekte Hollywood-Lächeln brauchen die Lippen vor allem eines: Pflege. Da sie keine eigenen Talgdrüsen besitzen, die für Geschmeidigkeit sorgen, können sie sich selbst nicht schützen, werden schnell rau und rissig. Das macht sie wieder zart: ein Lippen-peeling mit einem speziellen Peeling-Stift entfernt sanft lose Schüppchen und pflegt mit Jojobaöl oder Kakaobutter. Alternative: mit einer weichen Zahnbürste ohne Druck über die Lippen gehen und anschließend Pflege mit Kakaobutter oder Panthenol auftragen. Das Highlight zum Schluss: ein cremiger Lippenstift in Knallrot. Das gibt mit Sicherheit Star-Feeling – auch wenn man allein zu hause ist... Lippenpflege mit Kakaobutter z. B. "Kakaobutter Lippenpflege" von The Body Shop, mit Panthenol z. B. "Lip Aktiv" von Eucerin; roter Lippenstift z. B. "Lip Sheer Plus Fresh Essence" von Aveda.

Hände gut, alles gut

Sie stehen ständig im Rampenlicht und werden schnell spröde und gereizt, wenn sie nicht genügend Aufmerksamkeit bekommen – die Hände. Ein Hand-peeling mit Salz aus dem Toten Meer und natürlichen Weichmachern wie Sesam- oder Avocadoöl macht sie wieder zart. Anschließend die Nagelhaut mit Holzstäbchen oder Tuch leicht zurückschieben und die Nägel mit einer Sandblattfeile von außen zur Mitte hin feilen. Polierfeilen bringen die Nägel auf Hochglanz. Je glatter (und trockener) die Nageloberfläche, desto besser hält der Lack. Und der soll, wie es sich für eine Diva gehört, leuchtend rot sein und ordentlich auffallen. Handpeelings z. B. "Magic Manicure" von Alessandro, "Express Manicure" von Sternmark; Sandblattfeile z. B. von Artdeco, Polierfeile z. B. von Alessandro; roter Nagellack z. B. "Turbo Colour Nagellack" von Nivea Beauté.

Perfekter Auftritt

Nur selten gönnt man sich den Luxus, dabei sieht roter Nagellack auf den Fußnägeln einfach edel aus. Zuerst das Pflegeprogramm: Bimssteingranulat und Fruchtsäuren lösen raue Hornschüppchen. Anschließend reichhaltige Fußcreme einmassieren. Die Nägel lassen sich gut mit einer Nagelzange kürzen. Eine Mineralfeile bringt sie anschließend in Form. Sind die Nägel leicht angegilbt? In einem Sprudelbad mit Zitrone und Sauerstoff kann man sie aufhellen. Vor Verfärbungen schützt eine Schicht farbloser Unterlack. Etwa 20 Minuten warten, bevor der rote Lack aufgetragen wird. Roter Nagellack z. B. von Chanel; Peeling-Creme mit Bimssteingranulat und Fruchtsäuren z. B. von Scholl; Ringelblumenessenzen z. B. in "Fußbadekristalle Ringelblume-Rosmarin" von Kneipp; reichhaltige Fußcreme z. B. "Peppermint Foot Butter" von LCN, "Fersenschmeichler" von Origins; Mineralfeile z. B. von Artdeco; "Purifying Nail Bath" von Koh; Unterlack z. B. von Estée Lauder

Hauptdarsteller

Das Drei-Stufen-Programm für schöne Haare geht so: eine Tiefenreinigung mit pflegenden Weizenproteinen entfernt Rückstände von Styling-produkten. Danach die Aufbaupflege. Sie nährt zum Beispiel mit Kokos-extrakten und wird ins gewaschene Haar einmassiert. Angewärmtes Handtuch um den Kopf wickeln, fünf Minuten warten und abschließend gründlich ausspülen. Für Glanz sorgt eine Kur, zum Beispiel mit Auszügen aus Kamille, Algen und Karotten. Sie versiegelt die Schuppenschicht und macht das Haar leicht kämmbar. Zu viel Pflege für feines Haar? Dann lieber eine Creme-Gel-Maske oder ein Spray mit Panthenol nehmen, die das Haar nicht beschweren und poröse Stellen kitten. Pflege Aloe Vera und Jojobaöl z. B. "Instant Moisture", "Hair Repair Treatment" mit Weizenproteinen, "The Detangler" mit Kamille-, Algen- und Karottenextrakten, alle von Paul Mitchell; Feuchtigkeits-Maske z. B. "Oleo-Curl Intense Hydra-Mask" von Kérastase; Spray mit Panthenol z. B. "Intense Repair Nacht Aufbau Sprühkur" von Nivea Haircare.

Happy-End

Abschalten und nichts tun ist beautytechnisch gesehen völlig korrekt. Denn Pausen schaffen geistige Freiräume, bringen neue Energie und machen kreativ! Also, ab aufs Sofa und entspannen! Vielleicht mit einem Schluck Champagner? Wie im Film eben – und ganz unkonventionell und trendy aus einer pinkfarbenen Flasche, natürlich mit einem Strohhalm. Versüßen lässt sich die Auszeit auch mit Aromakerzen und Raumsprays. Fehlt nur noch eine Schlafbrille, wie sie Audrey Hepburn alias Holly Golightly in "Frühstück bei Tiffany" getragen hat. Champagner in pinkfarbener Flasche z. B. von Pommery; Duftkerzen z. B. von Comptoir Sud Pacifique, Floris, Mizensir (unter www.ausliebezumduft.de), Aveda; Raumspray z. B. von Primavera; Schlafmaske z. B. von Schlafschoen oder Douglas; Schlafbrille z. B. aus Seide mit Lavendel-Füllung.

Passende Hollywood-Lektüre

"Milton's Marilyn" von James Kotsilibas-Davis (Schirmer/Mosel-Verlag), "Jackie & Marilyn – Der geheime Briefwechsel" von Wendy Leigh (DTV-Verlag). Passender Liebesroman: "Die Schneetänzerin" von Danielle Steel (Marion von Schröder Verlag).

Text: Caroline Doose-Bruns Produktion: Birgit Potzkai Fotos: Ray Parker
Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!