VG-Wort Pixel

Gesichtspflege für Mischhaut


Gar nicht so einfach - Gesichtspflege für Mischhaut muss einiges draufhaben. Einerseits mattieren, andererseits durchfeuchten.

Was muss die Gesichtspflege für Mischhaut alles können?

Gesichtspflege für Mischhaut muss sich einer Herausforderung stellen: Einerseits soll sie die glänzende T-Zone nicht überfetten, die Poren klären und den Teint mattieren, andererseits soll sie den trockenen Partien an Wange und Stirn Feuchtigkeit spenden. Wenn Sie nicht ständig mit zwei Cremetiegeln hantieren wollen, müssen Sie bei der Gesichtspflege der Mischhaut auf gut abgestimmte Inhaltsstoffe achten.

Langfristig helfen Cremes mit Zink und Silizium, die Talgdrüsenproduktion zu reduzieren. In der Gesichtspflege für Mischhaut wird häufig Melisse eingesetzt, da sie den Fett- und Feuchtigkeitshaushalt harmonisieren und beruhigen soll. Während des Schlafens reguliert eine Nachtcreme den Fetthaushalt und verfeinert die Haut, als Inhaltsstoff eignet sich zum Beispiel Zaubernuss (Hamamelis virginiana). Die darin enthaltenen Gerbstoffe sorgen dafür, dass sich die Poren verengen, wodurch der Talgfluss reduziert werden kann, so sollen weniger Unreinheiten auf der fettigen Haut entstehen und die Poren sollen verfeinert werden.

Die Gerbstoffe und Öle des Holunders sollen gegen Hautunreinheiten wirken und kann bei einer fettigen Mischhaut, die zu Pickeln neigt, helfen. Malve eignet sich ebenfalls zur Gesichtspflege von Mischhaut, da sie Poren verfeinern soll.

Tipp: Ein in Malventee getränktes Tuch auf die T-Zone legen und 10-15 Minuten einwirken lassen. Zur Gesichtspflege der Mischhaut sind leichte Öl-in-Wasser-Emulsionen perfekt, die das natürliche Gleichgewicht der Haut wiederherstellen.

Text: Sabine Rodenbäck

Mehr zum Thema