Make-up für Mischhaut

Mischhaut glänzt in der T-Zone und wirkt an Wangen und Stirn manchmal stumpf. Make-up soll das Hautbild gleichmäßiger wirken lassen. Unsere Tipps für Make-up der Mischhaut.

Make-up für Mischhaut: Deckkraft durch Flüssig-Make-up

Bei öliger Haut können sich Pigmente einer Foundation mit dem Talg so vermischen, dass der Teint fleckig wirkt. Ideal: Make-ups speziell für unreine, glänzende Haut, die Talg und Schweißperlen kontinuierlich aufsaugen und nicht verlaufen. Ein ölfreies Make-up ist ideal für die Mischhaut, da es die glänzenden Partien mattiert und den trockenen Wangen Feuchtigkeit spendet. Damit das Make-up besser haftet, kann man unter oder über der Foundation ein ölfreies Gel auftragen, das die Poren verfeinert und den Teint mattiert. Je nach Bedarf nur auf die T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) oder im ganzen Gesicht verteilen.

Make-up für Mischhaut: Mattieren mit Puder

Allein über der Tagespflege oder zum Fixieren über dem Make-up: Kompaktpuder, z. B. mit speziellem Reis-Extrakt, hemmen den Glanz und mattieren. Hautunreinheiten deckt auch ein Mineralpuder gut ab. Alternativ können Sie auch losen Puder, z.B. mit Kieselsäure (Silica), auftragen.

Tipp: Etwas Puder in die Handfläche geben, mit den Fingerspitzen der anderen Hand durch leicht kreisende Bewegungen anwärmen, mit den Fingerspitzen aufstäuben und abschließend mit einem (puderfreien) Pinsel übers Gesicht fahren. Auch mit Puder beschichtete Blättchen saugen den Talg auf und sind ideal für unterwegs.

Text: Sabine Rodenbäck

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!