So funktioniert die Nadelepilation

Vielleicht hast du schon mal von der Nadelepilation gehört. Wie sie funktioniert und worauf du achten solltest, erfährst du hier. 

Was ist eine Nadelepilation und was passiert im Behandlungszimmer? Ob das etwas für dich ist, findest du hier heraus.

Multimasking: Die effektivste Hautpflege spart auch noch Zeit

Was ist die Nadelepilation?

Nadelepilation ist eine Methode der dauerhaften Haarentfernung (im Gegensatz zur Depilation). Die Nadelepilation (auch: Elektroepilation) zerstört die Haarwurzel über einen Stromimpuls, indem eine sterile Einwegnadel in den Haarkanal geführt wird. Dabei dauert der Vorgang nur so lange, dass zwar die Haarwurzel, aber nicht die Haut gestört wird. Das Haar wird nach dem Stromimpuls mit der Pinzette entfernt.

Drei Methoden der Nadelepilation

Der Vorgang ist derselbe, dennoch unterscheiden sich die Methoden. Die Elektrolyse arbeitet mit Gleichstrom, der mittels einer chemischen Reaktion den Follikel zerstört. Die Thermolyse verödet die Haarwurzel durch Hitze, die mittels Hochfrequenzstroms in der Nadel entsteht. Die Blendmethode ist eine Kombination der ersten beiden, dabei dient der Wechselstrom zur Beschleunigung.

Nadelepiltion: Das erwartet dich

Zu Beginn wird ein Beratungsgespräch erfolgen, bei dem sowohl eine Anamnese gestellt als auch besprochen wird, was sich der Kunden vorgestellt hat. Die Preise variieren stark je nach Bereich und können zwischen 30 und 100 Euro liegen. Manchmal wird nach Zeit abgerechnet und kein Pauschalpreis für einen Körperpreis angeboten. Damit alle Haarwurzeln zerstört werden können, werden etwa vier bis sechs Behandlungen empfohlen. Zwischen den Terminen liegen mehrere Wochen Pause.

Für welche Bereiche eignet sich die Nadelepilation?

Die Elektroepilation ist sowohl im Gesicht, z. B. für ein Hexenhaar oder den Damenbart, als auch für die Behandlung am Körper geeignet.

Nadelepilation – Voraussetzung

Im Gegensatz zu anderen Methoden, wie bspw. die IPL-Methode, müssen die Haare nicht dunkel sein und es muss auch kein bestimmter Hauttyp vorliegen. Auch helle Härchen können mit dieser Art also entfernt werden.

Bei der Behandlung müssen die Härchen ca. 2 bis 3 mm lang sein, d. h. vorher Wachsen o. Ä. ist keine Option. Nach der Behandlung sollte für ca. drei Tage extreme Hitze oder Kontakt mit Wasser vermieden werden – sprich: nicht in die Sauna und nicht ins Schwimmbad gehen. Wie bei anderen Methoden sollten auch nach einer Nadelepilation-Behandlung Sonnenbäder vermieden werden für mehrere Wochen.

Tipp: Hier erfährst du Näheres über die dauerhafte Haarentfernung mit IPL und was der Unterschied zur Epilation mit dem Laser ist.

Wer hier schreibt:

Themen in diesem Artikel
Mode- & Beauty-Newsletter

Beauty-Newsletter

Euer wöchentliches Style-Update mit den wichtigsten Modetrends, neuen Frisuren, spannenden Make-up-Looks und Inspirationen!